Porque Roban

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.

Porque Roban untersuchte Ende 1201 NGZ zusammen mit seinem Team die Paragabe der Schwestern Mila und Nadja Vandemar.

Erscheinungsbild

Der Terraner war zwei Meter groß. Er hatte blaue Augen. (PR 1649, S. 12)

Charakterisierung

Er war sehr selbstbewusst und machte einen arroganten Eindruck. Mitleid mit anderen Menschen war ihm, zumindest wenn es um das Erlangen wissenschaftlicher Erkenntnisse ging, fremd. (PR 1649, S. 12-23)

Geschichte

Ende 1201 NGZ erhielt Porque Roban die Gelegenheit, die Parabegabung von Mila und Nadja Vandemar auf Mimas zu untersuchen. Um Daten zu gewinnen, wurde die Gehirntätigkeit der Schwestern überwacht, während sie gezielt voneinander entfernt wurden. Betrug der Abstand annähernd einen Kilometer, so setzte die Mutantenfähigkeit Milas ein und der Wissenschaftler und sein Team erhielten über Sensoren wertvolle Daten. (PR 1649, S. 12-16)

Allerdings war die Aktivierung ihrer Paragabe für Mila mit unerträglichen Schmerzen verbunden. Daher weigerten sich die Schwestern bereits nach dem ersten Versuch, das Experiment zu wiederholen. Porque Roban sah darin eine Weigerung zur Mitarbeit und dachte sich einen Plan aus, um die beiden zu überlisten. Er gab den Zwillingen Kapseln mit Kochsalzlösung, von denen er behauptete, sie würden das Schmerz-Zentrum Milas ausschalten und es ihr so erlauben, sich von ihrer Schwester mehr als einen Kilometer zu entfernen. (PR 1649, S. 16-17)

Die Schwestern gingen auf das Angebot des Parapsychologen ein und erklärten sich bereit, das Experiment nun doch zu wiederholen. Dabei schien es, als würden die Kapseln tatsächlich wirken. In Wirklichkeit hatte Porque Roban aber einfach die Markierungen manipuliert, die anzeigten, wie weit voneinander entfernt die Zwillinge waren. Bei einer weiteren Wiederholung des Experiments machte er seine Manipulation wieder rückgängig. (PR 1649, S. 17-20)

Porque Robans Hoffnung auf einen Placebo-Effekt erfüllten sich nicht. Mit dem Erreichen eines Abstandes von 890 m setzte der Schmerz bei Mila unvermindert ein. Obwohl sie Porque anflehte, das Experiment abzubrechen und sie sich in ihrer Qual erbrach, führte der Parapsychologe das Experiment fort. Erst Gucky, der Milas Hilferufe telepathisch aufgefangen hatte, erlöste sie von ihrem Leid, indem er sie wieder zurück zu ihrer Schwester brachte. (PR 1649, S. 18-20)

Auf die Vorhaltungen Guckys hin zeigte Porque Roban keinerlei Einsicht. Stattdessen war er beleidigt und wütend, weil sein Experiment gestört wurde. Mila und Nadja Vandemar blieben dennoch eine weitere Woche auf Mimas und stellten sich weiteren Untersuchungen, die allerdings keine greifbaren Ergebnisse lieferten. Am 1. November 1201 NGZ verließen Mila und Nadja schließlich auf einen Vorschlag Guckys hin Mimas. (PR 1649, S. 19-23)

Quellen

PR 1649