Die magnetische Welt

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:PRN154)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.
150 | 151 | 152 | 153 | 154 | 155 | 156 | 157 | 158
Überblick
Serie: Perry Rhodan Neo (Band 154)
Neo154.jpg
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt
Zyklus: Die zweite Insel
Titel: Die magnetische Welt
Autor: Susan Schwartz
Titelbildzeichner: Dirk Schulz / Horst Gotta
Erstmals erschienen: Freitag, 11. August 2017
Handlungszeitraum: Februar–März 2055
Handlungsort: Etrinon
Zusätzliche Formate: E-Book, Hörbuch
Leseprobe: Leseprobe.png © Pabel‑Moewig Verlag KG, Rastatt
Hörprobe: Hörprobe.png © Eins A Medien GmbH, Köln

Kurz­zusammen­fassung

Während die MAGELLAN weiter repariert wird, starten Eric Leyden, sein Team und Josue Moncadas zu einer Erkundung von Etrinon, einer Welt, die um einen Magnetar kreist. Dabei decken sie auf, dass der Magnetar vom Faktor IV der Meister der Insel, Miras Etrin, künstlich erschaffen wurde, um den Planeten ausbeuten zu können. Die Etrinonen wurden genmanipuliert und an die neuen Bedingungen angepasst, damit sie die Erze abbauen können. Maschinen sind dazu aufgrund der Einflüsse des Magnetars nicht in der Lage. Die abgebauten Erze werden von einer Sonde durch den im System aufgebauten Situationstransmitter verfolgt und somit gibt es ein neues Ziel für die MAGELLAN.

Handlung

Auf dem Planeten Etrinon, der um den Magnetar Korrakk kreist, sucht der Etrinone Kors nach seltenen Metallen, um sie seinem Meister Etrin zu bringen, der das Volk der Etrinonen seit der Katastrophe beschützt. Außerdem feiert seine Schwester Kerra mit dem anstehenden Feuerwiesen-Fest ihr Erwachsenwerden und er möchte seiner zukünftigen Partnerin Amga etwas darbieten, das sie endgültig davon überzeugt, seine Gefährtin zu werden. Daher wagt er gemeinsam mit seinem Sicherungsbruder Emde den Abstieg in eine besonders gefährliche Felsspalte. Dort stößt er tatsächlich auf ein großes Vorkommen von wertvollen Erzen, wie ihm sein Oaui genanntes Spürorgan mitteilt. Beim Versuch, eine Probe zu bergen, leint er sich vom Sicherungsseil ab, verliert den Halt und stürzt in die Tiefe.

Kerra macht sich Sorgen, weil ihr Bruder an ihrem großen Tag noch nicht erschienen ist. Trotzdem begeht sie die Prüfung und tanzt nackt durch das Brizzelgras, das ihr und den anderen Prüflingen kleine Stromschläge verpasst. Zur Unterhaltung der erwachsenen Zuschauer müssen alle Etrinonen dieses Ritual zum Erwachsenwerden durchlaufen. Nachdem sie die Prüfung bestanden hat, erfährt sie vom Absturz ihres Bruders, zieht es jedoch vor, das Ritual bis zum Ende durchzuziehen, um ihren Gefährten diesen wichtigen Tag nicht zu verderben.

Die FERNAO hat inzwischen die MAGELLAN wiedergefunden, welche weiterhin überholt wird. Um die Zeit zu überbrücken, startet Eric Leyden mit seinem Team, um Etrinon zu untersuchen. Auch Josue Moncadas ist mit an Bord der Space Disk. Leyden und Team entscheiden sich, die Disk in Raumanzügen zu verlassen. Sie erkunden die nähere Umgebung, sind Zeuge von Kerras Erwachsenwerden und bekommen mit, dass Kors angeblich tot ist.

Auf der MAGELLAN beobachtet man im Schutz des Asteroidengürtels, dass das Austrittstor eines Situationstransmitters geöffnet wird.

Kerra glaubt mittlerweile nicht mehr, dass Kors tot ist, da sie seinen Tod nicht spüren kann. Sie macht sich auf den Weg zur Schlucht. Dabei wird sie von Leyden und seinem Team beobachtet. Als Kerra die Stelle der Schlucht untersucht hat, an welcher ihr Bruder abstürzte, macht sie sich vorerst auf den Rückweg, da es langsam dunkel wird und sie Rat bei der Mume der Siedlung, so etwas wie die Dorfälteste, suchen will. Leyden beschließt sich die Schlucht genauer anzusehen.

Kerra erreicht die Hütte der Mume, welche scheinbar schon auf sie gewartet hat. Während des Gespräches erscheint ihr ein geisterhaftes Wesen, das sich als Meister Etrin vorstellt und phrasenhafte Andeutungen macht. Er versucht sie zu beruhigen und sie dazu zu bewegen, den Tod ihres Bruders anzunehmen.

Zurück in der Space Disk tragen Leyden und sein Team die bisherigen Ergebnisse zusammen. Eine Sonde von Eric Leyden verlor den Kontakt ungefähr an der Stelle, an welcher auch Kerras Bruder abstürzte. Leyden beschließt am nächsten Tag die Schlucht genauer zu untersuchen. Moncadas ist Kerra gefolgt und hat den Besuch bei der Mume belauscht. Das Team vermutet, dass Meister Etrin einer der berüchtigten Meister der Insel sein muss. Auch sein Auftreten passt dazu: Sein Gesicht wurde von einer wirbelnden Galaxie verdeckt. Der Paddler Kalak nannte sie die Sternenfratzen. Die Gestalt Etrins war aber offenbar ein nur noch mangelhaft funktionierendes Hologramm, welches vom Buch Etrin, das die Mume hütet, projiziert wurde. Das Team schlussfolgert, dass die MdI die Katastrophe bewusst herbeigeführt, den Planeten Etrinon gerettet und die Bevölkerung mit Hilfe von Genmanipulation gefügig gemacht sowie in die Sklaverei geführt haben. Eine Sklaverei, die von den Etrinonen nicht einmal wahrgenommen wird.

Am kommenden Morgen macht sich Kerra heimlich auf den Weg zur Todesschlucht und trifft dabei auf Leyden und sein Team, das sich durch Unwissenheit in Bedrängnis durch einheimische Tiere befindet. Nachdem Kerra die Tiere in die Flucht geschlagen hat, beschließen beide Parteien nach kurzer Kennenlernphase, gemeinsam die Schlucht in Angriff zu nehmen. Während des Abstieges, bei dem Moncadas Kerra mithilfe seines Antigravs mitnimmt, finden sie die Spuren von Kors und beschließen weiter hinabzusteigen. Kerra wird dabei nach einem Absturz von Moncadas/González gerettet, der mit Sids Teleporterfähigkeit unter sie springt und sie auffängt. Unten angekommen finden sie weitere Spuren von Kors und kurz darauf die Station von Miras Etrin, dem Faktor IV der Meister der Insel. Diese Informationen sowie Informationen über die Geschichte von Etrinon findet Leyden in der Zentralpositronik. Der Verdacht bestätigt sich: Der Magnetar wurde künstlich erschaffen, im Auftrag von Etrin. Die Etrinonen, wie sie zu diesem Zeitpunkt existieren, wurden durch Genmanipulation an die neuen Umweltbedingungen angepasst und sollen Erze fördern, da technische Hilfsmittel schnell versagen würden. Bei der Umwandlung in den Magnetar starben trotzdem Milliarden Thetiser, denn die Etrinonen gingen aus diesem Volk hervor.

Das Team findet Kors, der in der Station geheilt wurde und dessen Gedächtnis gelöscht werden soll, damit das Geheimnis der Station gewahrt bleibt. Anschließend wäre er in eine fremde Siedlung gebracht und erneut zum Erzabbau eingesetzt worden. Kors wird rechtzeitig von den Maschinen getrennt und erkennt Kerra. Diese hält dem Team, nachdem sie mit der Wahrheit konfrontiert wurde, eine Standpauke, da die Wahrheit nichts an der Situation der Etrinonen verbessern, sondern eher verschlechtern könnte. Sie wird die Wahrheit für sich behalten und nicht mit ihrem Volk teilen, um nicht den Schutz durch Etrin zu verlieren.

Leyden und Team durchqueren die Station, um mehr Informationen zu sammeln. Dabei entdecken sie die Metallverarbeitung, welche vollautomatisch abläuft, das Metall versandfertig macht und schließlich in kugelförmigen Containern ins All schießt. Bei einem solchen Start sehen sie vom Planeten aus den Ring des Situationstransmitters. Das Team wird von Kampfrobotern angegriffen, kann sich aber bis zur Space Disk retten und zurück zur MAGELLAN fliegen. Moncadas, welcher mit seinen Paragaben die Flucht bedeutend vereinfacht hat, muss an Bord der Disk Tribut zahlen und fällt vor Überanstrengung und aufgrund der nun abgeschirmten, ihn stärkenden Strahlung des Magnetars in Ohnmacht.

Als die Container Richtung Situationstransmitter fliegen, beschließt Perry Rhodan eine Sonde mitzuschicken. Nach dem letzten Container erlischt der Transmitter, die Sonde schickt jedoch zwei Stunden später per Hyperfunk ein Signal. Man findet heraus, dass die Gegenstation in einem System mit einem Handelsplaneten liegen muss und beschließt dort weitere Informationen zu sammeln und Ersatzteile für die nach wie vor angeschlagene MAGELLAN zu besorgen.

Kerra und Kors schlagen sich bis zur Siedlung durch und werden völlig entkräftet von ihren Freunden gefunden. Sie beschließen gemeinsam, nichts über die Station zu berichten, um das Gleichgewicht ihrer Zivilisation nicht zu gefährden.