Reuben Timbuna

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.

Der Terraner Reuben Timbuna war ein USO-Spezialist.

Erscheinungsbild

Er war etwa 40 Jahre alt.

Geschichte

Im Jahre 3102 war er im Stützpunkt Martha-II stationiert. Dort wurde von den Funkgeräten eine charakteristische Impulsfolge aufgefangen. Ausgangspunkt der Signale war der Planet Finkarm. Reuben Timbuna kam die Folge »Kurz-Kurz-Lang-Kurz-Kurz« bekannt vor. Zunächst konnte er sich jedoch nicht erinnern, woher er die Signale kannte. Recherchen in den Archiven brachten Timbuna zurück bis zum Jahr 2326. In dieser Zeit war die charakteristische Impulsfolge erstmals aufgetaucht und hatte den Standort der von ES ausgestreuten Zellaktivatoren gekennzeichnet. Der USO-Spezialist wurde von der Aussicht auf Unsterblichkeit zum Verräter und Mörder.

Reuben Timbuna hatte bemerkt, dass auch sein Kollege Saul Ratcliffe zu dem gleichen Schluss gekommen war. Dann passierte den beiden Freunden ein verhängnisvoller Fehler: Shultena hatte zufällig ihr Gespräch belauscht. Die Kolonialarkonidin war an dem lebensverlängernden Gerät nicht interessiert. Cromba Langush versuchte, einen Hyperfunkspruch nach Quinto-Center abzusetzen, um die USO über den wahrscheinlich sensationellen Fund zu informieren. Damit hatte der Spezialist sein Todesurteil ausgesprochen. Timbuna zog seinen Thermostrahler. Der Energiestrahl traf Langush und ließ ihn über die Funkkonsole sinken. Die nächsten Ziele waren Shultena und Jem Boular. Dann richtete Timbuna den Thermostrahler auf seinen Freund Ratcliffe. Er stellte ihn vor die Wahl, mit ihm den Zellaktivator zu bergen oder zu sterben. Ratcliffe stellte sich auf Timbunas Seite und ermordete seine Kollegen Kashmaren, Cylt und Fanders. Dann verließen die beiden Agenten den Stützpunkt Martha-II und flogen mit einer Kleinst-Space-Jet der USO nach Finkarm. Ihr bisher einziger Fehler war es, sich vom Tod Cromba Langushs nicht überzeugt zu haben. Der Spezialist lebte noch lange genug, um die für den Aktivator charakteristische Impulsfolge nach Quinto-Center abzustrahlen.

Auf Finkarm angekommen, näherten sich die beiden Agenten dem Standort des Zellaktivators. Durch die Ausstrahlung des Gerätes wurden ihre Aggressionen geweckt und verstärkt. Jeder wollte den Aktivator für sich selbst in Besitz nehmen. Beim Anblick des zwischen Steinen liegenden Zellaktivators entbrannte ein hasserfüllter Kampf zwischen den beiden Männern. Timbuna tötete seinen ehemaligen Freund mit einem großen spitzen Stein.

Als er sich den Aktivator um den Hals hängte, erlosch die Aggressionsstrahlung. Doch Reuben Timbuna konnte sich seines Besitzes nicht allzu lange erfreuen. In seiner Gier nach dem Ewigen Leben hatte er die Annäherung von Angehörigen der ZGU nicht bemerkt. Timbuna wurde erschlagen. Die grau gekleideten ZGU-Leute nahmen ihm den Zellaktivator ab.

Quelle

Rudyn 1