S-V-33

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.

Der Shift S-V-33 war ein Beiboot der VESPER.

Geschichte

Im September 3126 gehörte der S-V-33 zu einem Kommando der VESPER, das sich auf dem Mond Nacht zu der Zone vorarbeitete, die den Übergang nach Polychora darstellte. Den vier Shifts der Dreadful Three gelang der Durchbruch nach Polychora. (Polychora 3)

An Bord der S-V-33 und der drei anderen Shifts erlebte jedes Besatzungsmitglied eine andere Schaumphasen-Realität. Als der Durchgang überwunden war und die Flugpanzer im Torus angekommen waren, normalisierten sich die Wahrnehmungen wieder. Mit Desintegratoren wurden die angreifenden Glitterkonstrukte auf Distanz gehalten. Bis auf Marcus Jacobson hatten alle wohlbehalten das Ziel erreicht. Doch vom Eispalast und den dort ausharrenden Menschen war nichts zu sehen. Die Landschaft war einem ständigen Wechsel unterworfen. Ganus a That äußerte die Vermutung, dass sie während des Durchgangs Schaumphasenrealitäten aus der Störungszone mitgeschleppt hatten, die verhinderten, den Lordadmiral und den Eispalast zu finden. Nach etwa sieben Minuten verflüchtigten sich die Effekte. Eine hellrote Strahlbahn traf S-V-33 und beschädigte den Panzer schwer. Die Ankunft der vier Shifts war nicht unbemerkt geblieben. Lars Roupol hatte sie entdeckt und Rulan Karkeron und Vernil Grosz Meldung erstattet. (Polychora 3)

Jamie Olmos und die Besatzung des S-V-29 fingen ein schwaches Funksignal des Paladin II auf. Der Marsianer Ganus a That entdeckte eine Schleuse, die aus dem Torus führte. Der S-V-33 wurde aufgegeben. Die drei verbliebenen Shifts folgten dem stärker werden Peilsignal des Paladin. (Polychora 3)

Quelle

Polychora 3