Voranesen

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.

Die Voranesen sind ein Volk aus der Galaxie Algion. Sie gehörten zu den Algiotischen Wanderern.

Erscheinungsbild

Sie sind echsenartig, gehen aufrecht und sind etwa zwei Meter groß. Sie sind stämmig gebaut und besitzen dicke Gliedmaßen. Ihre Schuppen sind normalerweise purpurrot, bei Aggression verfärben sie sich violett. Um ihre Nahrung schlucken zu können, müssen sie den Kopf nach hinten legen.

Voranesen ernähren sich vegetarisch. Grundnahrungsmittel ist ein Mus aus einheimischen Pflanzen, das nach heiligen Regeln hergestellt werden muss. Deswegen war die Versorgung der Voranesen bei den Algiotischen Wanderern eine logistische Herausforderung.

Charakterisierung

Die Voranesen sind ein kämpferisches, stolzes Volk. Ihre ganze Natur ist wankelmütig und aufbrausend. Sie sind jeder Neuerung gegenüber aufgeschlossen und streben rücksichtslos vorwärts.

Die Voranesen waren sehr religiös und glaubten an die Entstehung des Universums aus dem »großen Ei«. Wissenschaftliche Erkenntnisse, die diesem Bild widersprachen, wurden unterdrückt. Später wurden sie ebenso fanatische Anhänger der Religion der Tazolen.

Zur Meditation und Kontemplation benutzen sie einen mit Reliefen und Intarsien geschmückten Raum ohne Möbel. Im Zentrum des Raums ist ein Teich, zu dem Treppen führen. Diese Treppen stellen die einzigen Sitzgelegenheiten dar, da Voranesen es sowieso bevorzugen zu gehen oder zu stehen.

Bekannte Voranesen

Geschichte

Die Voranesen besaßen in Algion ein eigenes Reich. Das Sternenreich der Oschongen war ein Satellitenstaat.

Das Imperium der Voranesen befand sich lange Zeit in einem Grenzkonflikt mit den Urungabern. Die Urungaber warben das primitive Volk der Tazolen als Söldner und Infanteristen an. Doch die Urungaber behandelten sie so schlecht, dass sie rebellierten und an der Seite der Voranesen den Konflikt beendeten.

Obwohl die Voranesen ein unruhiges, strebsames Volk sind, gab es in ihrer Politik doch über Jahrhunderte hinweg zwei Konstanten: Der Friedensvertrag mit den Tazolen und die gegenseitige religiöse Akzeptanz. Als die Tazolen sie jedoch aufforderten, ihnen bei der Ausrottung der Urungaber zu helfen, blieben sie bei einer strikt neutralen Position.

Wegen des guten Verhältnisses zu den Tazolen unternahmen sie nichts, als die Tazolen nach und nach ganz Algion eroberten. Die Voranesen wurden schließlich auch gewaltsam zu deren Religion bekehrt. Nur das Reich der Oschongen hielt sich noch einige Jahrhunderte, bis es im großen »Riesenkrieg« zerschlagen wurde.

Bei der Invasion 1290 NGZ in Chearth waren sie auf vielen Schiffen vertreten.

Quellen

Glossar PR 1966, PR 1969, PR 1982