Parzelle (Chaotender)

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Proto-Kabinett)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Begriffsklärung Dieser Artikel befasst sich mit den Bestandteilen von Chaotendern. Für weitere Bedeutungen, siehe: Parzelle.

Als Parzellen oder Proto-Kabinette werden jene Fragmente von Planeten und Monden bezeichnet, bei denen der Prozess der Umwandlung zu Kabinetten von Chaotendern noch nicht abgeschlossen ist.

Ablauf der Parzellierung

Himmelskörper, die für eine Verwertung in Betracht kommen, werden mit Dunklen Obelisken markiert. Sobald die Kolonnen-Geometer eingetroffen sind, steigen Tausende von Dunklen Markern aus den Dunkelzonen auf, von denen die Obelisken umgeben sind. Sie markieren die Eckpunkte dreidimensionaler Bereiche, die durchschnittlich 21 mal 15 Kilometer Bodenfläche umfassen und mehrere Kilometer in den Untergrund reichen.

Diese Parzellen – im Sprachgebrauch der Kalbarone als Proto-Kabinette bezeichnet - werden durch nebelartige Barrieren vom Rest des Himmelskörpers abgetrennt. Die Kolonnen-MASCHINEN leiten nun Hyperenergie in die markierten Zonen und aktivieren dann ihre Supratron-Magnete, die in Schüben genau berechnete Sextadim-Schockwellenstöße in die Parzellen emittieren. Auf diese Art und Weise wird das Raum-Zeit-Gefüge des Planeten aufgebrochen und es entsteht ein Bereich instabiler Dimensionen. In diesen chaotischen, teil-entmaterialisierten Bereich strömt Energie aus dem Hyperraum und aus anderen Universen, Wahrscheinlichkeiten und Realitäten. Die Krümmung des Normalraums schließt sich fast vollständig um diesen Bereich und entrückt ihn. Die einzelnen Parzellen sind jetzt nur noch durch schmale Kanäle mit ihren ursprünglichen Koordinaten verbunden.

Die Kolonnen-Geometer bereiten nun die Parzellen mit Hilfe ihres Geometer-Sinnes zur weiteren Verwertung vor. Dabei markieren sie mit so genannten Leisten die einzelnen Bereiche innerhalb der Parzellen, die zusammengefügt werden sollen - unter der Berücksichtigung, das daraus später stabile materielle Bereich entstehen.

Der Rest des Himmelskörpers wird gesprengt, die Rohstoffe der Trümmer werden weiterverwertet. Die Parzellen werden nun mit Hilfe der so freigesetzten Energie im Hyperraum eingelagert, wo sie von Kolonnen-Fabriken und Kolonnen-MASCHINEN weiter aus- und umgebaut werden. Die fertigen Kabinette mit eigenen Zeitabläufen werden dann in einen Chaotender integriert.

Geschichte

Die Parzellierung des Mondes Xölyar erfolgte am 16. August 1345 NGZ. Nachdem die Parzellen abgetrennt waren, wurde der restliche Mond zur Weiterverwertung der Rohstoffe gesprengt.

Am 28. August und 13. September 1345 NGZ wurden die Planeten Drorah und Hayok auf die gleiche Weise parzelliert.

Die beabsichtigte Parzellierung der Planeten Arkon I bis Arkon III, Urengoll, Iprasa, Naat und Bhedan konnte von den Terranern im November durch den Einsatz von Carapol-Strukturbrennern verhindert werden.

Die Parzellierung Nosmos wurde am 20. Februar 1346 NGZ durch den erstmaligen Einsatz der Strukturbrenner-Torpedos verhindert.

Quellen

PR 2353, PR 2355, PR 2363, PR 2374, PR 2375, PR 2396