Dunkler Obelisk

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Dunkle Obelisken, im Kolonnen-Jargon als Dunkle Marker bezeichnet, werden von der Terminalen Kolonne TRAITOR auf Planeten einer von ihr besetzten Galaxie platziert, die beim Bau eines Chaotenders zu Kabinetten umgewandelt werden sollen.

PR2317Illu.jpg
Der Dunkle Obelisk
Heft: PR 2317 – Innenillustration
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt

Aufbau

Dunkle Obelisken sind 235 Meter hoch und haben eine quadratische Grundfläche mit einer Kantenlänge von 35 Metern. Aus dem oberen Teil können zwei 75 Meter lange, antennenartige Ausleger ausgefahren werden.

Die Farbe ist mit »schwarz« nur unzureichend beschrieben, sie ist vielmehr auf unbeschreibbare Weise dunkel. Die Zusammensetzung der Dunklen Obelisken konnte nicht ermittelt werden. Spekulationen bringen die Dunklen Obelisken mit dem Element der Finsternis in Verbindung. (PR Kommentar 2318)

Dunkle Obelisken können auch durch schwerstes Abwehrfeuer nicht vernichtet werden. Sie sind jedoch nicht in der Lage, einen Kristallschirm zu durchdringen. Treffen sie auf einen solchen Schutzschirm, zersplittern sie und verschwinden spurlos.

Der für Sol bestimmte Dunkle Obelisk stammte vermutlich von dem Kolonnen-Fort TRAICOON 0099 und legte demnach die Entfernung von Hayok nach Sol in 16 Stunden mit einem Überlichtfaktor von fünf Millionen zurück.

Funktionsweise

Die Dunklen Obelisken werden hyperphysikalisch im Gravitationsfeld des Planeten verankert, auf dem sie landen. Sie senden UHF-Peilimpulse aus, die von normalen Hyperfunkgeräten nicht empfangen werden können. Der Duale Kapitän Zerberoff spricht von Markierung.

Es scheint einen direkten Zusammenhang zwischen den Dunklen Obelisken und den Progress-Wahrern zu geben. Antakur von Bitvelt kündigt gegenüber Zerberoff an, dass er sich später auf Planeten mit Dunklen Obelisken manifestieren wird.

Sobald ein Dunkler Obelisk aktiviert wird, entsteht um ihn herum eine drei Kilometer durchmessende kuppelförmige Zone absoluter Finsternis, die jegliches Licht aufzusaugen scheint und von Funkwellen nicht durchdrungen werden kann. Außerdem emittiert er Impulse, die eine suggestive, desorientierende und Schmerz verursachende Wirkung haben.

Splitter des Obelisken, die als Dunkle Marker bezeichnet werden und im Wesentlichen den gleichen Aufbau wie Dunkle Obelisken haben, aber nur vier Meter hoch sind, dienen als Marksteine für die Verwertung der Nega-Ziele. Ein Dunkler Obelisk muss eine bestimmte Energiemenge akkumulieren, um in der Lage zu sein, Dunkle Marker zu erschaffen. Die maximal akkumulierbare Energiemenge reicht für die Erschaffung von zwei Wellen Dunkler Marker aus, die jeweils bis zu drei Planeten markieren können.

PR2355Illu.jpg
Der Dunkle Obelisk
Heft: PR 2355 – Innenillustration
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt

Die Dunklen Marker bezeichnen die dreidimensionalen Eckpunkte der künftigen Parzellen. Diese werden durch nebelartige Barrieren vom Rest des Himmelskörpers abgetrennt und in Zusammenarbeit mit den Kolonnen-MASCHINEN aus der Planetenoberfläche herausgelöst. Dieser Effekt kann durch den Carapol-Strukturbrenner unterbunden werden.

Eine Sekundärwirkung der Aktivität der Dunklen Obelisken besteht in der Lähmung der Aggressivität von Lebewesen, die sich in seinem Wirkungsbereich befinden. Auf diese Weise können ganze Sonnensysteme befriedet werden.

Geschichte

Nachdem Nachschub und Befehle ausgeblieben waren, entschied der Duale Kapitän Zerberoff eigenmächtig, die Dunklen Obelisken auszusenden.

Ein Dunkler Obelisk erreichte am 07. Oktober 1344 NGZ das Solsystem. Er konnte jedoch den TERRANOVA-Schirm nicht durchbrechen und wurde beim Zusammenstoß mit dem Schirm zerstört. (PR 2318)

Am 09. Oktober landete ein Dunkler Obelisk trotz heftigen Beschusses durch die arkonidische Flotte in der Nähe des Kristallpalasts auf Arkon I und begann dort mit der Ausstrahlung von Peilimpulsen. (PR 2317)

Weitere Dunkle Obelisken landeten auf Archetz, Drorah, Gatas, Nosmo und Olymp.

Zerberoff wurde auf TRAICOON 0106 von einem Terminalen Herold für die eigenmächtige Aussendung der Dunklen Obelisken vor dem Eintreffen der Progress-Wahrer kritisiert. Letztendlich akzeptierte der Terminale Herold jedoch Zerberoffs Entscheidung. (PR 2321)

Ende Juli 1345 NGZ berichteten die Gefallenen Mächtigen über die wahre Funktion der Obelisken. Sie dienten während der späteren Konstruktion des Chaotenders VULTAPHER durch die Kolonne der Markierung von Welten, die später in die einzelnen Kabinette umgewandelt wurden.

Der Dunkle Obelisk von Drorah nahm am 2. August 1345 NGZ seine Tätigkeit auf. Er hüllte sich in eine undurchdringliche Dunkelzone, aus der am 11. August Abertausende von Dunklen Markern aufstiegen. (PR 2355) Diese verschwanden in Richtung Xölyar und waren an der Parzellierung des Mondes am 16. August beteiligt. Am 28. August wurde Drorah parzelliert, die Parzellierung Hayoks folgte am 13. September. Im November sollten die Planeten Arkon I bis III, Urengoll, Iprasa, Naat und Bhedan parzelliert werden, doch dies wurde durch den Einsatz von Carapol-Strukturbrennern verhindert. Da der auf Arkon I aufgestellte Dunkle Obelisk damit seine Energie verbraucht hatte, musste die Verwertung der Planeten Arkons auf unbestimmte Zeit zurückgestellt werden.

Quellen

PR 2317, PR 2318, PR 2321, PR 2324, PR 2351, PR 2352, PR 2353, PR 2354, PR 2355, PR 2374, PR 2375