Suchkommando Rhodan

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:PRN56)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Perry Rhodan Neo
54 | 55 | 56 | 57 | 58


Überblick
Serie: Perry Rhodan Neo (Band 56)
Neo056.jpg
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt
Zyklus: Arkon
Titel: Suchkommando Rhodan
Autor: Hermann Ritter
Titelbildzeichner: Dirk Schulz / Horst Gotta
Erstmals erschienen: Freitag, 8. November 2013
Handlungszeitraum: Mai, Juni 2037
Handlungsort: Kreuzer RANIR'TAN, KE-MATLON, Isinglass XIV, Trebola
Zusätzl. Formate: E-Book, Hörbuch

Kurzinhalt

Nachdem Reginald Bull mit Eric Manoli über den gealterten Perry Rhodan gesprochen hat, entschließt sich Bull auf die Suche nach seinem Freund zu gehen. Zusammen mit dem Priester Brendan Caine und einer Naatbesatzung fliegt er mit der AL'EOLD zur Mehandor-Etappenstation KE-MATLON, der ersten Etappe Rhodans. Auf dem Weg dorthin entert er den arkonidischen Kreuzer RANIR'TAN und versucht die Kommandantin Shaneka zu überzeugen, ihm zu helfen.

Unterdessen macht sich auch Talamon, der Kapitän der IMH-TEKER, auf die Suche nach Belinkhar, die ihm nicht aus dem Kopf geht. Mit dem Volater Elnatiner folgt er ihrer Spur bis nach Trebola.

Als sowohl Bull als auch Talamon sich auf der »Welt aus Seide« befinden, eskaliert die Situation. Der neue Fürsorger von Trebola, Giwan da Gemerol, will sich mit Hilfe eines Flottenverbandes und dem Kriegsrecht die Geheimnisse der Trebolaner aneignen.

Handlung

16. Mai 2037: Reginald Bull und Eric Manoli stehen in der Klinik von Terrania Central am Bett des von den Mutanten herbeigerufenen und gealterten Perry Rhodan. Im Gespräch wird deutlich, das sich niemand auf der Erde erklären kann, was mit Perry Rhodan geschehen ist. Daraufhin beschließt Bull nach seinem Freund zu suchen. Mit dem Priester Brandon Caine und einer aus Naats bestehenden Mannschaft bricht er mit dem Leichten Kreuzer AL'EOLD auf.

18. Mai 2037: Auf dem arkonidischen Schweren Kreuzer RANIR'TAN herrscht seit der Ausrufung des Kriegsrechts durch den Regenten angespannte Professionalität. Alle Stationen in der Zentrale sind doppelt besetzt. Außer der Kommandantin Shaneka und dem ersten Offizier Hagnor ter Gaden, besteht die Besatzung ausschließlich aus Naats. Das Verhältnis der beiden Arkoniden ist angespannt. Standesdünkel machen die Zusammenarbeit der Arkonidin ohne Adelshintergrund und dem Adligen ter Gaden schwierig. Misstrauisch beobachtet sie ter Gaden, während er es als unangemessen ansieht, dass eine Einfache ihm Befehle erteilt. Nach einem Sprung in die Nähe der Station KE-MATLON trifft die RANIR'TAN auf einen schwer beschädigten Leichten Kreuzer des Imperiums. Dieser sendet unentwegt unverständliche Daten, die die RANIR'TAN empfängt. Nach einer Analyse des Bedrohungspotentials und unter größten Sicherheitsmaßnahmen wird ein Rettungsteam ausgeschifft. Dieses soll nach Überlebenden suchen. Doch der Kontakt zum Rettungsteam reißt ab, kurzzeitig verliert die Zentrale die Kontrolle über das Raumschiff und der Hyperfunk fällt aus. Die Vermutung, die Methans hätten eine Falle gestellt, bestätigt sich jedoch nicht. Shaneka erkennt schnell, was vor sich geht. Fremde Naats entern die RANIR'TAN. Kurz darauf steht ein rothaariger Mann mit zwei Naats im Gefolge in der Zentrale und fordert die Übergabe des Schiffes. Er stellt sich als Reginald Bull vor und bittet die Besatzung, keine Gegenwehr zu leisten. Shaneka, geschockt und zugleich neugierig, erfährt von Bull, dass kein Blut geflossen ist, und dass er das Schiff benötigt um einen Freund zu suchen. Der Naat Jeethar hatte mit seinem Werkzeug, dem Quatik, in den unverständlichen Daten einen Virus auf die RANIR'TAN geschleust. Der störte die Positronik des Schweren Kreuzers, um die Aufbringung der RANIR'TAN möglich zu machen.

19. Mai 2037: Bull flaniert, notdürftig als Offizier der Arkonidischen Flotte verkleidet, durch den Garten der Nham auf KE-MATLON. Er bemerkt, dass Arkoniden zurzeit kein hohes Ansehen genießen. Nach einer Weile kehrt er in das Cafe Mam Hallon ein. Er setzt sich an einen Tisch und erkennt den Heiligen Georg, eingeritzt auf der Tischplatte. Das war das Lieblingsmotiv Perry Rhodans. Da spricht ihn Kertra Dana Jerdal an, die Bedienung für seinen Tisch. Die Kolonialarkonidin hat von Natur aus einen besseren Geruchssinn als normale Arkoniden. An dem Geruch Regs erkennt sie, dass er von Rhodans Welt kommen muss. Sie übergibt Bull ein Kreuzworträtsel, welches nur mit Insiderwissen vollständig gelöst werden kann. Die Lösungswörter geben Hinweise darauf, wie Perry weitergereist ist. Die Begriffe IMH-TEKER und Isinglass XIV weisen Bull den Weg.

25. Mai 2037: Die RANIR'TAN rematerialisiert bei Isinglass XIV. Die Aras legen Beschwerde dagegen ein, dass sich in ihrem Orbit ein Kriegsschiff aufhält. Mit dem Verweis auf das Kriegsrecht gelingt es Bull, den Aufenthalt beim Medo-Planeten zu verlängern. Um Spuren von Rhodan zu finden, erwirkt er beim obersten Ara von Isinglass XIV einen Landgang seiner Besatzung. Zudem kann Reginald Bull unter dem Vorwand Kommandantin Shaneka begutachten zu lassen, erreichen von Naftalan zum Essen eingeladen zu werden. Zuvor hatte der technikbegabte Naat Jeethar in der Schiffspositronik des Kreuzers geheime Berichte gefunden, die Hagnor ter Gaden abgefasst hatte. Die sollten beweisen, dass Shaneka unter dem Kriegsrecht ungeeignet für das Kommando auf einem arkonidischen Kriegsschiff ist. Mit kleinen Modifikationen wurde einer dieser Berichte an Naftalan avisiert und soll so die Glaubwürdigkeit der Kommandantin untergraben, wenn sie die Absicht hat, Bull zu verraten. Tatsächlich versucht Shaneka die Situation zu nutzen. Ihre Erzählung klingt jedoch sehr unglaubwürdig, zusammen mit dem Krankenbericht der Kommandantin diagnostiziert der Ara, sehr hastig, Wahrnehmungsstörungen der Kommandantin. Er will so schnell wie möglich das Kriegsschiff loswerden. Mit dieser Diagnose wird Bull als Erster Offizier der Kommandant der RANIR'TAN und hat damit ein Druckmittel, um von Shaneka die Zusammenarbeit zu erzwingen. Während des Essens gelingt es Jeethar in die Positronik des Raumhafens einzudringen und den weiteren Weg Rhodans und seiner Begleiter nachzuvollziehen. Die Gefährten waren mit der HETH-KAPERK unterwegs nach Hela Ariela, mussten aber wegen eines Schadens am Schiff einen Nothalt auf Trebola einlegen. Beim Weiterflug waren sie nicht mehr mit an Bord. Shanekas größte Enttäuschung ist jedoch der Verrat ihres Ersten Offiziers ter Gaden. Ihre schon Anfangs vorhandenen Zweifel an ihrem Werdegang und am Imperium erhalten neue Nahrung und bewegen sie zu einer begrenzten Zusammenarbeit.

8. Juni 2037: Talamon, der Kommandant der IMH-TEKER, ist auf der Suche nach Belinkhar. Sie will ihm nicht aus dem Kopf gehen. Der letzte ihm bekannte Aufenthaltsort der Mehandor ist Trebola. Dort ist sie wegen eines Schadens der HETH-KAPERK von Bord gegangen aber sie hat Trebola nicht mehr mit diesem Schiff verlassen. Die IMH-TEKER springt ins Trebola-System und sieht sich unvermittelt einem Flottenverband des Großen Imperiums gegenüber, der dort stationiert ist. Das System ist aufgrund des Kriegsrechts für alle Schiffe gesperrt. Die Mehandor haben deshalb auch das Sonderrecht verloren, immer und überall zu handeln. Mit einem Trick verschafft sich Talamon trotzdem Zugang nach Trebola. Er täuscht einen Antriebsschaden der IMH-TEKER vor und darf den Schaden überprüfen lassen. Kaum angekommen, werden Talamon und sein Vertrauter Elnatiner zu einer Audienz beim neuen Fürsorger von Trebola, Giwan da Gemerol, vorgeladen. Auf diesem merkwürdigen Treffen wird kaum gesprochen. Talamon erfährt nur, das es auf Trebola auch einen Regenten gibt. Da Gemerol hat eine Audienz bei ihm und die beiden sollen sich ihm anschließen. Talamon bleibt ratlos zurück.

10. Juni 2037: Die RANIR'TAN steuert das Trebola-System an. In einer Analyse entdecken Bull und Shaneka einen ganzen Flottenverband des Imperiums. Jeethar fälscht einen Marschbefehl, der es dem Kreuzer ermöglicht, sich dem Verband anzuschließen. Shaneka nimmt wieder ihren Platz ein und kommuniziert mit den anderen Schiffen. Alle Besatzungen der Kriegsschiffe haben das Recht auf Landgang. Dies macht es Bull, Jeethar und Caine möglich sich auf Trebola umzusehen. Nach einer Weile werden sie von Trebolanern angesprochen. Die zeigen Bull ein Foto von Perry Rhodan und seinen Begleitern. Mit einer DNA-Analyse haben sie herausgefunden, dass Bull und Caine vom selben Planeten stammen müssen wie Rhodan. Sie bitten die drei von der RANIR'TAN um Hilfe.

10. Juni 2037: Bei der Audienz des Fürsorgers beim Regenten von Trebola Kor-Ach-Ett sind Talamon und Elnatiner dabei. Der Fürsorger vergewissert sich bei Kor-Ach-Ett der Treue für das Große Imperium. Mehrfach fordert Giwan da Gemerol die Offenlegung des Geheimnisses der Tarnseide. Kor-Ach-Ett lehnt ab. Auch den Zugang der Arkoniden zu dem Heiligtum der Trebolaner auf Khebur lehnt er ab. Den Zutritt der beiden Nichtarkoniden Talamon und Elnatiner kann er nicht mehr ablehnen. Jetzt werden Talamon und Elnatiner zu Abgesandten des Imperiums. Während der Trebolaner, der Mehandor und der Volater auf dem Weg nach Khebur sind, spielt Kor-Ach-Ett einen Aufnahme ab, die Belinkhar und ihre Kameraden zeigt. Die aufgewühlte Reaktion Talamons zeigt Kor-Ach-Ett, das Talamon nichts Böses im Sinn hat. Er verspricht Talamon zu helfen Belinkhar zu finden, wenn dieser eine kleine Gegenleistung erbringt. Der Liebe zu Belinkhar wegen stimmt er zu. Nachdem die beiden Gesandten des Großen Imperiums unter allerlei Ritualen in das Heiligtum vorgelassen werden, sehen sie nichts außer Wüstensand und Steintrümmer. Kurz darauf werden die beiden ergriffen und weggebracht. Es stellt sich heraus, dass Talamon und Elnatiner vergiftet worden sind. Der Metalobismus des Volaters reagierte nicht auf das Gift, Talamon hingegen schwebt in Lebensgefahr. Die Trebolaner können Talamon retten. Noch geschwächt, bringen sie ihn und Elnatiner auf die HIS-KE-MIR, ein Raumschiff vollständig mit Tarnseide bedeckt. Da öffnet sich neben ihnen der Boden und ein mächtiger Lichtblitz schießt ins All.

10. Juni 2037: Auf der RANIR'TAN herrscht Entsetzen, selbst bei Shaneka. Der Fürsorger stellt den Trebolanern ein Ultimatum. Sie sollen die zwei entführten Gesandten freigeben, sonst wird es eine militärische Antwort geben. Das Ultimatum läuft ab und der Angriff auf Khebur beginnt. Die Trebolaner verteidigen sich geschickt, sind jedoch der militärischen Übermacht nicht gewachsen. Plötzlich öffnet sich der Boden nahe dem Heiligtum. Ein riesiger Energiestrahl trifft die RANIR'TAN und droht ihren Schutzschirm zu überlasten. Bull befiehlt das Feuer auf das Heiligtum zu richten. Dieses vergeht in einer Explosion. Der Fürsorger meldet sich aufgebracht bei Shaneka und droht mit Kriegsgericht. Als erfahrene Soldatin weist die Kommandantin ihn mit bedrohlichem Unterton darauf hin, dass das Schiff und seine Besatzung höchste Priorität hat. Zudem wird der Regent angesichts der Bedrohung durch die Methans sicher nicht begeistert sein, wenn in einem abgelegenen System ein überflüssiger Nebenkriegsschauplatz eröffnet wird. Daraufhin gibt der Fürsorger klein bei und beendet die Verbindung. Offenbar gehörte der Schlag gegen das leergeräumte Heiligtum zur Absprache der Trebolaner mit Bull. Durch diese Taktik konnte Kor-Ach-Ett die Geheimnisse Trebolas wahren und die Pläne da Gemerols vereiteln.

11. Juni 2037: Die HIS-KE-MIR dockt an der RANIR'TAN an. Kor-Ach-Ett erfüllt jetzt seinen Teil der Abmachungen mit Bull und Talamon. Der Mensch und der Mehandor suchen beide dasselbe. Die Gruppe mit Perry Rhodan und Belinkhar. Die ist auf dem Weg nach Hela Ariela. Ihr Ziel ist Arkon. Bull und Talamon gehen also die nächste Etappe gemeinsam. Auch Shaneka schließt sich ihnen an. Sie sieht für ihr altes Leben keine Aussichten mehr.

Anmerkung