Delanteys

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.

Delanteys war Schichtführer in den Erzminen der Bergwerkswelt Sukloc im Jahre 1303 NGZ.

PR2014Illu.gif
Delanteys auf der Königin der
Sandläufer
Heft: PR 2014 – Innenillustration
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt

Erscheinungsbild

Er war ein Arkonide. (PR 2014, S. 16)

Charakterisierung

Delanteys war ein Arkonide, der auch im Angesicht größter Gräueltaten nicht die Fassung verlor und noch weiter als Vorgesetzter agieren konnte. (PR 2014, S. 16 f)

Geschichte

Delanteys wurde im Jahre 1243 NGZ geboren. (PR 2014, S. 16)

Im Juli 1303 NGZ kam Delanteys mit den Arbeitern seiner Schicht nach Hause und fand dort die ganze Siedlung zerstört. Von den Angehörigen der Arbeiter hatte niemand überlebt – das einzige, was sie fanden, waren die Köpfe ihrer Lieben. Sofort wurde ein Notruf über Hyperfunk abgegeben und nach sechs Stunden traf ein Raumschiff ein. An Bord befand sich der Sonderermittler Terantal, der schon ähnliche Fälle begutachtet hatte. Vom Raumschiff aus ließ dieser das Dorf und dessen Umgebung in ein Glutmeer verwandeln. Auf die Frage hin, um was es sich dabei gehandelt habe, antwortete Terantal, dass sie es wahrscheinlich mit einem Mrii'Q vom Planeten Gorrgient zu tun haben würden. Terantal verließ den Planeten, nicht ohne zu versprechen, ein Medoschiff zu schicken, das alle abholen würde. (PR 2014, S. 14 f)

Mit dem Medoschiff STERN VON VONER wurden Delanteys und seine Arbeiter abgeholt und zum Planeten Arxisto gebracht. Niemand von ihnen hätte je gedacht, dass sie auf ihrem Flug einen blinden Passagier an Bord hatten. Es war der Mrii'Q Mrii'Qaaler, der weiter sein Unwesen auf Arxisto trieb und schließlich von Terantal in eine Falle gelockt wurde. (PR 2014, S. 22 f)

Quelle

PR 2014