Durbin Hoykalare

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.

Professor Durbin Hoykalare war ein Afroterraner aus der Region Südafrika.

Erscheinungsbild

Die Augen des Wissenschaftlers wurden von zahlreichen tiefen Falten eingesäumt. Sie vermittelten den irreführenden Eindruck von Gutmütigkeit. Unter der kräftigen Nase befand sich ein dünnlippiger Mund.

Charakterisierung

Er galt als machtbesessen, zielstrebig und wurde von seinem Ehrgeiz beinahe aufgefressen.

Geschichte

Der Quintamathelogiker war ehemaliger Hauptaktionär und führende Persönlichkeit der KOSMODIM.

Im Jahre 2830 wurde er wegen verbotener und verbrecherischer Experimente verurteilt, entzog sich der Bestrafung jedoch durch rechtzeitige Flucht. Mit 27 Begleitern, darunter Ches Nongra, verschwand er spurlos.

Er richtete sich auf Archäo einen Stützpunkt ein, in dem er seine Forschungen und Experimente vorantrieb. Im Januar 2841 unterstützten seine Männer die beiden Wissenschaftler Aarlon DeVanten und Fodor Tarinow, die durch Ronald Tekener und Sinclair M. Kennon ersetzt worden waren, bei der Flucht aus dem Untersuchungsgefängnis von Terrania. Er wollte sich die Dienste der beiden Männer bei der Entwicklung des Daseinslöschers sichern. Hoykalare wollte den Daseinslöscher dazu benutzen, um die Regierungen einzelner Planeten und selbst ganze Sternenreiche erpressen zu können.

Um den Daseinslöscher jedoch bauen zu können, mussten zahlreiche Datenbänder aus den Speichern der ASIAELECTRIC organisiert werden. Zu diesem Zweck schickte der Multimilliardär DeVanten und Tarinow nach Terra. Noc Tetro blieb als Faustpfand auf Archäo zurück. Trotz mehrmaliger Verhöre unter einem Hypnosuggestor gelang es nicht, Informationen aus Tetro herauszuholen. Amadeo Raetzer musste sogar mit dem Leben für sein Misstrauen gegen den Ertruser bezahlen.

DeVanten und Tarinow kehrten mit zahlreichen Datenbändern nach Archäo zurück. Um den Daseinslöscher bauen zu können, ließen sie sich nach Gorbish bringen. Dort wurde ihnen Dr. Julia Decrosta als Aufpasserin zur Seite gestellt.

Als Hoykalare von der Flucht Tarinows mit einer Space-Jet erfuhr, löste er auf Drängen Han-Paitus den Funkimpuls aus, der Tarinows Freundschaftswahrer zur Explosion bringen sollte. Da der Zünder des Freundschaftswahrers aber schon auf dem Flug aus dem Solsystem entfernt worden war, was Hoykalare und seine Helfer natürlich nicht wussten, passierte nichts. Hoykalare glaubte an einen technischen Defekt und befahl Han-Paitu, die Space-Jet per Fernimpuls zu sprengen. Das Schiff verging in einer Detonation und mit ihm sein Passagier (so glaubte Hoykalare).

DeVanten und Noc Tetro wurden inhaftiert. Hoykalare war misstrauisch geworden und zweifelte an der Qualifikation und Loyalität DeVantens. Schließlich ließ er den Wissenschaftler zu einem Verhör unter dem Gedächtnislöscher bringen. Durch das Eingreifen von Gracia Monet konnte das aber verhindert werden. Tarinow, alias Sinclair M. Kennon, war in der Zwischenzeit, von Inkpot kommend, von einem dem Fiktivtransmitter ähnlichem Gerät der Loovontrells direkt in den Verhörraum transmittiert worden. Als er entdeckt wurde, hüllte sich Hoykalare sofort in einen Individualschutzschirm, um der Einwirkung der Paralysatorstrahlen zu entgehen. Seinerseits ging Hoykalare mit einer tödlich wirkenden Energiewaffe zum Angriff über. Kennon schoss einen scharf gebündelten Hochenergiestrahl ab, der den Individualschutzschirm mühelos durchdrang und Hoykalare auf der Stelle tötete.

Quellen

Atlan 52, Atlan 53, Atlan 54, Atlan 55, Atlan 56