Generalvikariat

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Generalvikarin)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.

Das Generalvikariat ist eine der bedeutendsten klerikalen Einrichtungen innerhalb der Pontifikalklause von Frer auf der Scheibenwelt Frerino von TALIN ANTHURESTA. Dieser Einrichtung steht die Generalvikarin vor.

Struktur

Dem Klerus der Frerin steht als oberster Glaubenswächter der Pontifex vor. Ihm zur Seite stehen zahlreiche Organisationen wie die Kardinalstrategen, die Medienkongregation und eben das Generalvikariat. Diese Organisationen wetteifern um Macht und Einfluss, wobei man bezüglich des Verhältnisses der Organisationen untereinander teilweise schon von echter Feindschaft sprechen kann.

Das Generalvikariat unterhält einen eigenen Geheimdienst, der in erster Linie dazu dient, Informationen über religiöse Abweichler oder Ketzer zu sammeln. Daneben spioniert dieser aber auch die anderen klerikalen Organisationen aus. Ob diese anderen Organisationen ihrerseits über einen Geheimdienst verfügen, ist nicht bekannt.

Im Jahre 1463 NGZ war das Generalvikariat die Organisation mit dem meisten Einfluss innerhalb der Pontifikalklause. Obwohl die Generalvikarin somit eine der wichtigsten Personen auf Frerino war, ist über ihren Namen nichts bekannt.

Geschichte

Anfang des Jahres 1463 NGZ erhielt die Generalvikarin Hinweise darauf, dass sich an den Rändern der Scheibenwelt Frerino zerstörerische Auflösungserscheinungen abspielten. Sie setzte daraufhin ihre Meisterspionin Sebyri darauf an, mit der Gruppe von Ketzern in Kontakt zu treten, von der diese Hinweise stammten. Zur Tarnung wurde Sebyri mit dem Apostul Orcizu und dem Schauspieler Fortela verheiratet.

Nachdem Sebyri Kontakt zu den Ketzern um den Wissenschaftler Licafa bekommen hatte und sich selbst ein Bild von den Zerstörungen hatte machen können, schlug sie der Generalvikarin vor, die Randbereiche von Frerino evakuieren zu lassen. Aus Angst um die eigene Position lehnte die Generalvikarin den Vorschlag ab. Daraufhin wurde von dem Team um Sebyri, Orcizu und Licafa, zum dem mittlerweile auch Perry Rhodan, das Konzept Fellmer Lloyd/Ras Tschubai und der Esnur Clun'stal gehörten, beschlossen, zum Pontifex vorzudringen und ihm persönlich von der Lage der Dinge zu erzählen.

In der Pontifikalklause angekommen stellte man fest, dass es sich bei der Generalvikarin um einen Cyborg handelte, eine uralte Frerin, die mithilfe kybernetischer Implantate am Leben gehalten wurde. Der Pontifex war schon seit längerem tot, die Generalvikarin und die anderen Machtinhaber innerhalb der Pontifikalklause bedienten sich der Leiche des Pontifex wie einer Marionette.

Die Ankunft der Gruppe um Perry Rhodan und Orcizu löste Kämpfe zwischen den rivalisierenden Gruppen innerhalb der Pontifikalklause aus. Dabei wurde die Klause fast vollständig zerstört. Die Generalvikarin fand man in einer geheimen Kammer in den Katakomben tief unter der Klause. Dort wurde sie von Clun'stal getötet. Außerdem entdeckte Perry Rhodan dort einen defekten Transferkamin des Polyport-Netzes. Über diesen waren über lange Zeit hinweg technischer Neuerungen nach Frerino gelangt, die der Klerus aber streng geheim gehalten hatte.

Nach Beendigung der Kämpfe, und nachdem MIKRU-JON die Zustände am Rande von Frerino mit Hilfe der Zuführung von gesunder Psi-Materie stabilisiert hatte, kam es zu einer Neuordnung innerhalb des Klerus der Frerin: Orcizu machte Fortela zum neuen Pontifex, Sebyri wurde Generalvikarin, und Orcizu selbst übernahm die Führung der Medienkongregation.

Quellen

PR 2554, PR 2555