Kayla Hildenbrandt

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Kayla Hildenbrandt war eine Polizistin auf Ovarons Planet. Sie war eine Nachfahrin von Kernot Hildenbrandt.

Erscheinungsbild

Sie war eine außergewöhnlich schöne Frau.

Charakterisierung

Sie war sehr pflichtbewusst und wollte das Leben auf Ovarons Planet gerechter machen.

Geschichte

Im April 3582 musste sie Verris Kishtan hinrichten, da diese aus Sehnsucht nach einem Mann den Tod von Welker Kora verursachte. Dieses Ereignis bewegte sie dazu, ihren Polizeidienst zu quitierten, um Reginald Bull davon zu überzeugen, die Männer seiner Raumschiffsbesatzung in der Stadt Hildenbrandt wohnen zu lassen. Die Administratorin Mayk Terna nahm ihr Ersuchen nicht an, sondern gab ihr unbezahlten Urlaub und versprach ihr, sie bei ihrem Vorhaben zu unterstützen. (PR 771)

Die beiden behinderten daraufhin den Bau einer Produktionsanlage für NUGAS, um Bull zum Einlenken zu bewegen, wobei Kayla Hildenbrandt mitten auf der Baustelle eine Partnervermittlung baute. Da Bull dem Drängen der Frauen nicht nachgab, entführten die beiden ihn und anschließend auch Roi Danton. Dabei wurden sie von Leutnant Janak Raydoc, der eine Liebesbeziehung zu Kayla Hildenbrandt hatte, unterstützt. Der anschließende Versuch, das Kommando über Bulls Flotte zu übernehmen, scheiterte. (PR 771)

Durch das Auftauchen der SOL änderte sich die Situation schlagartig, trotzdem wollten die Frauen die Entführten nicht freilassen. Diese wurden schließlich durch den Einsatz der Mutanten befreit. Die Konflikte gerieten jedoch in den Hintergrund, als die Rasterstop-Flechte ausbrach, an der Kayla als eine der ersten erkrankte. Sie geriet in einen lebensbedrohlichen Zustand und Gucky, der befürchtete, die Seuche von der SOL auf den Planeten eingeschleppt zu haben, überließ ihr eine Zeitlang seinen Zellaktivator.

Nach ihrer Genesung setzte sie sich für Janak Raydoc ein, der auf den Planeten "strafversetzt" wurde. (PR 771)

Quelle

PR 771