Knöcherne

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.

Die Knöchernen sind ein bekanntes Hilfsvolk des Schwarms.

Sie stammen vom Planeten Gedynker Crocq, wurden aber auch auf zahlreichen weiteren Planeten des Schwarms angesiedelt, wie etwa auf Vetrahoon und GEPLA-II. Innerhalb des Schwarms bezeichnet man sie allgemein als »die von Gedynker Crocq«. Sie besitzen eine eigene, vom Idiom des Schwarms abweichende Sprache.

Anmerkung: In PR 1322 – Computer wird die Schreibweise Gedynker-Crocq (mit Bindestrich) verwendet.

Erscheinungsbild

Der Organismus der Knöchernen besteht vornehmlich aus Knochen und weist praktisch kein Fett- oder Bindegewebe auf. Ihr Metabolismus unterscheidet sich grundlegend von dem der Menschen: Am ganzen Körper sind keine Adern zu sehen, Kreislauf und Stoffwechsel laufen in den hohlen, sehr festen Knochen ab. Die Arme sind relativ kurz, dick und weisen starke Sehnen auf. Die Hände sind mit zwei gegenüberliegenden Daumen und vier Fingern ausgestattet. Der Körper ist von einer rostrotbraunen lederartigen Haut überzogen, der Kopf ist rund und haarlos. Von der Mitte der in trichterförmigen Höhlen liegenden pupillenlosen Augen zieht sich ein dicker Knochenwulst über den Kopf bis in den Nacken. Der sehr breite Mund besteht aus knöchernen Lippen und enthält anstatt von Zähnen zwei Reihen spitzer Knochen. Das Fehlen von Gesichtsmuskeln verhindert jegliche Mimik.

Gesellschaft

Die meisten der Knöchernen üben eine ärztliche Tätigkeit aus. Diejenigen, die in der Hauptstadt von Gedynker Crocq – Ta Physeter – aufwachsen, bevorzugen jedoch oft den Dienst in militärischen Einheiten des Schwarms. Es gibt ein offenbar starkes Zusammengehörigkeitsgefühl innerhalb des Volks der Knöchernen, da sie in vielen Fällen bereits sind, Angehörigen in Not beizustehen – auch gegen den Willen der Karduuhls.

Bekannte Knöcherne

Geschichte

Den uralten Sagen des Volkes der Knöchernen nach wurde ihre Heimatwelt, Gedynker Crocq, samt ihrer Sonne »vor der Zeit des Egktkona« vom Schwarm entführt und war seit dieser Zeit Bestandteil des Schwarms. In den Sagen wurde der Schwarm als riesiger Drache beschrieben, der aus Sternen und Planeten bestand und auf Gedynker Crocq zugerast war. Anstatt die Welt jedoch zu vernichten, wurden Planet und Sonne einfach verschluckt und mitgerissen. (PR 522)

Quellen

PR 522, PR 527, PR 528, PR 545