Der Ritter von Arkon

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:PRTB92)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.
88 | 89 | 90 | 91 | 92 | 93 | 94 | 95 | 96

<<< | 

chronologisch 36. Atlan-Zeitabenteuer

 | >>>

Überblick
Serie: Perry Rhodan-Planetenromane (Band 92)
PR-TB-092.jpg
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt
Titel: Der Ritter von Arkon
Untertitel: Der Einsame der Zeit in der Welt des Mittelalters – auf den Spuren des schwarzen Todes.
Autor: Hans Kneifel
Titelbildzeichner: Johnny Bruck
Erstmals erschienen: September 1971
Handlungszeitraum: 11001101
Handlungsort: Erde (Britannien)
Zusätzliche Formate: Autoren­bibliothek 48, Blauband 9

Handlung

Als in Terrania eine Museums­ausstellung über das Mittelalter eröffnet wird, ist natürlich auch Atlan einge­laden. Die Reproduktion einer englischen Burg in Kombination mit Name und Aussehen seiner Führerin öffnen dabei einmal mehr die Schleusen seiner Erinnerungen ...

Im Jahr 1100 weckt Rico seinen Gebieter, weil er festgestellt hat, dass auf der Burg Diarmuid im Norden Englands seltsame Dinge vorgehen. Es scheint, als würden dort Nachfahren der Stellaren Gäste, deren goldenes Raumschiff Atlan zweihundert Jahre zuvor versehentlich zerstört hatte, an einem Hypersender arbeiten. Atlan macht sich auf, um herauszufinden, was dort wirklich vor sich geht und ob sich daraus auch für ihn die Möglichkeit einer Rettung ergibt. Zugleich will er die von Kreuzfahrern eingeschleppte Pest bekämpfen und in der üblichen Art zivilisatorische Anstöße geben.

Bereits im ersten Dorf stößt er auf Schwierigkeiten. Er siegt gegen den normannischen Ritter Surrey von Mowbray im Kampf um den jungen Gromell, der als Wilderer gehenkt werden soll. In dem Ritter hat Atlan sich damit einen Feind gemacht, der ihm noch länger erhalten bleibt. Den jungen Mann macht Atlan zu seinem Knappen, und es stellt sich heraus, dass er der Nachfahre eines ehemaligen Bewohners der Burg Diarmuid ist. Gemeinsam reisen sie weiter nach Abergavenny, wo bald ein Turnier stattfinden soll. Atlan macht die Bekanntschaft der schönen Alexandra von Lancaster, um die er sich von nun an bemüht. Da die Pest den Ort bereits erreicht hat, nimmt er hier auch diesen Kampf auf und befreit die Bewohner bald von der Krankheit und weiterer Ansteckungsgefahr. Auch die anwesende Ritterschaft und die Bewohner der Burg werden hierbei, sowie bei der Demonstration technischer Weiterentwicklungen mit einbezogen.

Schließlich beginnt das Turnier. Atlan erkämpft sich das Recht, die Königin der Liebe und der Schönheit zu küren, und er wählt Alexandra. Das trägt noch zum Zorn Mowbrays bei, der ebenfalls am Turnier teilnimmt. Doch er wird wiederum von Atlan besiegt, und schließlich steht der Arkonide einem Schwarzgerüsteten gegenüber. Er siegt nach langem Kampf. Aus Namen und Verhalten seines letzten Gegners schließt er, dass es sich um einen Ritter von Diarmuid handelt. Atlan sorgt nun noch dafür, dass der junge Grafensohn, dessen Freund die Pest nach Abergavenny gebracht hatte, ebenfalls geheilt wird. Dann macht er sich noch während des Abschlussfestes auf die Weiterreise. Mowbray hat einen Hinterhalt für ihn vorbereitet, doch Alexandra warnt Atlan, und mit Hilfe der Robottiere und Gromells Bogenschießkünsten können sie die Angreifer vertreiben.

Als sie sich schließlich dem Ziel ihrer Reise nähern, beschließt Atlan, die Burg zunächst in einer anderen Verkleidung zu besuchen. Er tarnt sich als reisender Mönch, der den Burgkaplan besuchen will, und wird freundlich aufgenommen. Schnell erkennt Atlan, dass die Burgbewohner offene und freundliche Leute sind. Allerdings haben sie noch zwei weitere Gäste: Mowbray und Alexandras Vater sind Atlans Spur gefolgt und bereits vor ihm eingetroffen. Atlan hebt seine Tarnung auf und ficht ein weiteres Duell mit Mowbray aus. Als er bereits gewonnen hat, Mowbray jedoch sein Schwert nach ihm werfen will, erschießt Gromell den Ritter.

Poins of Lancaster versöhnt sich mit seiner Tochter, und Atlan vereint seine Kräfte mit denen der Burgbewohner, um ein Hyperfunksystem zum Laufen zu bringen. Als schließlich alle Arbeiten getan sind und man nur noch warten kann, zieht es ihn jedoch in die Fluchtkuppel zurück, wo er die Zeit bis zur erhofften Rettung im Tiefschlaf verbringen will. Alexandra nimmt er mit sich.

Personenregister

Atlan von Arcon alias Bruder Vaughan Der Arkonide tritt als Ritter aus Toulouse und als Mönch aus Falconbridge auf.
Rico Während dieses Abenteuers bleibt der Roboter in der Fluchtkuppel und versorgt seinen Herrn lediglich mit Informationen.
Surrey von Mowbray Normannischer Ritter
Gromell der Fletcher Wilderer, der hängen soll und von Atlan freigekämpft wird, um als sein Helfer und Knappe zu dienen; Enkel eines ehemaligen Bewohners der Burg Diarmuid Faighe.
Alexandra von Lancaster Tochter des Poins von Lancaster, die mit Atlan durchbrennt
Poins von Lancaster Herr der Burg Lancaster, nahe Abergavenny