ZONT-1

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.

ZONT-1 ist eine Station der CONDOS VASAC auf dem Planeten Phynokh.

Übersicht

Die Station wurde von den alten Lemurern auf der Spitze eines Turmes errichtet, der sich auf einem der höchsten Berge dieser Welt erhebt. Der Turm erreicht eine Höhe von 3000 Metern. Diese Position wurde gewählt, um den gewaltigen Orkanen, die über die Planetenoberfläche fegen, wenigstens teilweise zu entkommen. Auf Höhe der Sohle des Turmes, also auf der Spitze des Berges, herrschen Windgeschwindigkeiten von 1000 km/h vor. ZONT-1 liegt genau 8318 Meter über der Talsohle. Bei starken Orkanen ist es möglich, dass die Konstruktion an der Spitze bis zu 100 Meter schwankt.

Der Turm besteht aus insgesamt vier Streben, gefertigt aus einem massiven Spezialstahl. Die Streben sind untereinander durch eine wabenförmige Gitterkonstruktion aus Legierungen verbunden, die den enormen Beanspruchungen standhalten können. Die sich nach oben hin verjüngenden Streben stehen am Boden in einem Rund von 1600 Metern Durchmesser. An der Spitze, an der ZONT-1 aufliegt, hat der Turm einen Durchmesser von 300 Metern. Im Boden sind Press- und Traktorstrahler verankert, die dem Turm zusätzliche Stabilität verleihen. Hier sind auch Bunkeranlagen und Notunterkünfte untergebracht.

Die Station selbst hat einen elliptischen Querschnitt und erreicht eine größte Längsausdehnung von 500 und eine größte Höhe von 250 Metern.

ZONT-1 kann, wenn man den Transmitter außer Acht lässt, nur über eine mechanische Aufzugsanlage erreicht bzw. verlassen werden. Ein Lift bewegt sich entlang starker Schienen. Alle 100 Meter gibt es eine Rettungsstation für den Notfall. Die Rettungsstationen gleichen halbkugelförmigen Schalen und sind an den Stahlstreben befestigt. Die Liftkabine ist sieben Meter lang und sechs Meter breit. An jeder der vier Kanten befindet sich ein starker Motor. Diese vier Motoren treiben riesige Zahnräder an, die die Liftkabine an den Schienen entlang transportieren. Bei jeder Fahrt wird die Kabine mit einem Hitzeschild überzogen, damit die durch die Orkane extrem beschleunigten Materiepartikel der Atmosphäre die Außenhülle nicht verbrennen können. Der Innenraum der Liftkabine bietet Platz für etwa 30 Personen. Es gibt keine Fenster oder sonstige Öffnungen zur Außenbeobachtung. Einzig eine runde Panzerplastscheibe, die im Boden eingelassen ist, gewährt einen Ausblick nach unten. Von einem Steuerpult können die vier Motoren gemeinsam oder auch einzeln gesteuert werden. Die Fortbewegung der Liftkabine kann auch von nur einem einzigen Motor bewerkstelligt werden.

Geschichte

Im Januar 2408 materialisierten die verdeckt ermittelnden USO-Spezialisten Ronald Tekener, Sinclair M. Kennon, Monty Stuep und Kamla Romo gemeinsam mit Sawab Muskalon und vier Druckbehältern mit den Machthabern der Lenkzentrale CONDOS VASAC, von UKLA-T1 kommend, in der Station. Diese vier fremden Wesen, die wegen des Transmitter-Transports höllische Qualen erlitten, sollten auf Befehl des Zentratoms auf direktem Weg über die Oberfläche des Planeten Phynokh dorthin gebracht werden. Zunächst weigerte sich Bront von Okaylis, den Transport wegen der extremen Umweltbedingungen durchzuführen. Als sich die USO-Truppe jedoch bereit erklärte, das Wagnis einzugehen, blieb auch dem Akonen nichts anderes übrig, als sich für dieses waghalsige Unternehmen zu melden. ZONT-1 wurde von dem Team mit dem Lift verlassen. Nachdem die Oberfläche erreicht worden war, wurde die Fahrt mit einer Orkanraupe fortgesetzt.

Quellen

Atlan 19, Atlan 20, Atlan 21