Zyndent

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.

Zyndent war der Präsident des 43. Gerichtsbezirks auf Celkar.

Erscheinungsbild

Er war ein Arkonide. Im Jahre 12.402 da Ark war er 63 Jahre alt. (Traversan 9)

Charakterisierung

Er war kompromisslos auf seine Karriere fokussiert. Prozesse waren ihm nur Mittel zum Zweck und dienten für ihn nicht der Wahrheitsfindung. Ob Angeklagte schuldig waren oder nicht, war ihm gleichgültig. Seine Verhandlungsführung legte er allein auf die größtmögliche Medienwirkung aus. (Traversan 9)

Geschichte

Im Jahre 12.402 da Ark (5772 v. Chr.) war er als Gerichtspräsident eines untergeordneten Bezirkes im Wesentlichen nur mit zivilrechtlichen Fällen wie Schadenersatzklagen, Scheidungen und Betrugsdelikten beschäftigt. Als Nichtadliger waren seine weiteren Aufstiegschancen gering. Sein wichtigster Prozess war bisher eine Vaterschaftsklage gegen einen entfernten Verwandten des Imperators gewesen, den er geschickt zu Publicityzwecken genutzt hatte. (Traversan 9)

In der Prikur desselben Jahres sah er seine große Stunde gekommen. Sein Kollege Etai da Camur war nach Arkon gerufen worden und er musste Zyndent einen Hochverratsprozess gegen fünf Gefangene namens Rena, Khari, Anesh, Laair und »Lessef« überlassen. Die zwei Frauen und drei Männer, die eine natürliche Autorität ausstrahlten, empfand er als günstig für eine gesteigerte mediale Aufmerksamkeit, da sie verschiedene Zielgruppen ansprachen. (Traversan 9)

Anmerkung: Unter den gefangenen Traversanern soll sich ein »Lessef« befinden. Es kann sich jedoch nur um Lesantre handeln, da nur fünf Traversaner mit der MOND VON OTREILIAN Traversan verlassen haben.

Noch am selben Tag wurde er in seinem Büro von Altao Ta-Camlo alias Atlan aufgesucht. Dieser bot ihm an, als Gegenleistung für einen Freispruch der Angeklagten (seinen traversanischen Freunden) zu helfen, auf medienwirksame Weise ein verheerendes Attentat einer Gruppe Luccianer um ihren Anführer Cobias zu vereiteln. Zyndent überlegte nur kurz und schlug ein. Während Altao sich den Sicherheitskräften anschloss und dort bald die Initiative an sich riss, informierte Zyndent ohne Wissen Atlans die Medien. (Traversan 9)

Als Atlan einen der Luccianer in der Arena der Gerechtigkeit identifizierte hatte, verfolgten die Medienvertreter zunächst heimlich, dann offen den Einsatz. Die Sensationsgier und Skrupellosigkeit der Medien ging so weit, dass sie den Nachschub für Atlans Eingreiftruppe sabotierten, um einen möglichst spannenden Zugriff zu erzwingen. Zyndent verfolgte aus sicherer Entfernung die Erstürmung des Unterschlupfes der Terroristen und griff erst im letzten Augenblick als strahlender Held, der den Anführer Cobias eigenhändig niederstreckte, ein. (Traversan 9)

Atlans Befürchtung, dass Zyndent sich nicht an ihren Deal halten würde, traf nicht ein. Zyndent sorgte für einen schnellen Freispruch der Traversaner. (Traversan 9)

Quelle

Traversan 9