Koordinaten ins Jenseits

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Perry Rhodan-Heftromane
288 | 289 | 290 | 291 | 292


Überblick
Serie: Perry Rhodan-Heftserie (Band 290)
PR0290.jpg
© Pabel-Moewig Verlag GmbH, Rastatt
Innenillustration
Zyklus: Die Meister der Insel
Titel: Koordinaten ins Jenseits
Untertitel: Das Volk der Sonneningenieure entflieht der Sklaverei – und Gucky stellt ein Ultimatum
Autor: Clark Darlton
Titelbildzeichner: Johnny Bruck
Innenillustrator: Johnny Bruck
Erstmals erschienen: Freitag, 24. März 1967
Hauptpersonen: Perry Rhodan, Gucky, Schi, Mo, Rel, Don Redhorse, Rakal und Tronar Woolver, Captain Helmut Vita, Miharos
Handlungszeitraum: 2405
Handlungsort: Eyhoe und Hoel
Lexikon: Multiduplikator / Umweltanpassung
Zusätzl. Formate: E-Book,
enthalten in Silberband 31

Handlung

Don Redhorse und die überlebenden Besatzungsmitglieder seiner Korvette sind auf Hoel gefangen, dem zweiten Planeten des Eyhoe-Systems. Sie werden von dem tefrodischen Kommandanten des Planeten, Miharos, immer wieder brutal verhört. Ihre einzige Hoffnung sind Gucky und die Zwillinge Rakal und Tronar Woolver, die von den Sonneningenieuren in einer verlassenen Funkzentrale versteckt werden.

Den Gefangenen hat man ihre Schutzanzüge abgenommen, ohne die eine Flucht auf Hoel mit seiner Temperatur von 340 Grad Celsius unmöglich ist, und ihr Gefängnis ist mit Parafallen abgesichert, die einen Zugriff durch Gucky verhindern. Gucky sucht nach einem Schiff, das irgendwann für die Flucht von Hoel verwendet werden kann, und findet eine Raumyacht.

Die Sonneningenieure halten eine Vollversammlung ab, die erste in tausend Jahren oder mehr. Zwanzig Millionen von ihnen treffen sich in einer riesigen Halle, von Gucky heimlich beobachtet. Chron, "der Alte" genannt und über 50.000 Jahre alt, ist der Sprecher. Er kündigt an, dass nach vielen Tausend Jahren die Zeit gekommen sei, dem Ruf der "großen Mütter" zu folgen: Alle Sonneningenieure werden sich in das Innere einer Sonne stürzen und so die nächste Phase ihrer Existenz einleiten. Gucky will ihnen den Plan ausreden, den er für Selbstmord hält, doch das ist vergeblich. Aber wenigstens wollen die Sonneningenieure ihm helfen, die Gefangenen frei zu bekommen.

Gucky stellt Miharos ein Ultimatum: In fünf Stunden werden die Gefangenen freigelassen, oder die Sonneningenieure stellen den Dienst für die MdI ein. Miharos nimmt Gucky nicht allzu ernst. Im Gegenteil: Er teilt den Sonneningenieuren einen Befehl der MdI mit, den zerstörten Sonnentransmitter zu ersetzen. Wenn nicht, so sollen etliche Sonneningenieure in der Gewalt der MdI von jeder Energiezufuhr abgeschnitten werden, was zu ihrem Tod führen wird. Zum ersten Mal wird den Sonneningenieuren gedroht.

Inzwischen stellt Miharos Gucky eine Falle: Sämtliche Lebensmittellager werden mit Parafallen abgesichert; einzig Don Redhorses Beiboot ist nicht abgesichert. Von dort will Gucky Lebensmittel besorgen, doch das Beiboot ist eine Falle. Ausgerechnet Gerlachos, Guckys Freund, hat den Auftrag, bei Guckys Auftauchen eine Parafalle einzuschalten. Doch Gerlachos warnt Gucky, und die Parafalle kommt zu spät, um Gucky zu fangen.

Nachdem einige Tausend Sonneningenieure in die nächste Sonne teleportieren, erhält Miharos von Faktor I persönlich den Befehl, den Aufstand der Sonneningenieure auf diplomatischem Weg zu beenden, indem er die gefangenen Terraner freilässt. Nur von Hoel werden die Gefangenen nicht freigelassen. Stattdessen präpariert Miharos seine persönliche Raumjacht; die soll den Terranern als Fluchtfahrzeug schmackhaft gemacht werden. Und so kommt es: Die Raumjacht wird entführt und kann fliehen. Doch ein kurzer Linearflug startet wie geplant eine Selbstzerstörungsanlage. Nach fünf Minuten soll die Jacht explodieren. Nach viereinhalb Minuten finden die Woolver-Zwillinge die Schaltung und können sie abstellen.

Die Sonneningenieure wissen nun, dass Miharos die Gefangenen nie freilassen wollte. Jetzt haben sie keinen Grund mehr zu warten, und zwanzig Millionen Sonneningenieure stürzen sich in die drei Sonnen des Eyhoe-Systems. Die Terraner wissen, dass dies die Stabilität der Sonnen erschüttern wird. Gucky warnt die Tefroder, doch man glaubt ihm nicht. Dann beginnen die drei Sonnen, sich in Novae zu verwandeln. Das Eyhoe-System wird vernichtet, und Miharos mit ihm.

Perry Rhodan hat erst mit langer Verspätung erfahren, dass Gucky und die Woolver-Zwillinge einer Teleporterkugel gefolgt sind, und dass Don Redhorse ihnen folgte. Die CREST III, der Vernichtung im Zentrum von Andromeda entkommen, fliegt etliche Tausend Lichtjahre zurück, um die Spur aufzunehmen. Tatsächlich kann die Raumjacht einen Funkspruch der CREST empfangen und ist wenig später in Sicherheit. Vierzehn tote Terraner, 50.000 Tefroder und das Eyhoe-System hat es gekostet, doch die Meister der Insel werden nie wieder über neue Sonnentransmitter verfügen.

Meine Werkzeuge
Namensräume

Varianten
Aktionen
Navigation
Mitmachen
Formatvorlagen
Werkzeuge