Rottlar

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Rottlar war um 446 NGZ ein enger Berater der Ewigen Kriegerin Shufu.

Erscheinungsbild

Als Elfahder war Rottlar eine protoplasmische Lebensform. In der Öffentlichkeit trug er seinen Igelpanzer.

Charakterisierung

Dank seiner Verdienste stand Rottlar in hohem Ansehen bei Shufu. Sie schätzte ihn besonders für seine ehrliche Meinung. So sprach er kritische Themen offen an und wies seine Dienstherrin auf offene Missstände hin.

Dank der Gänger des Netzes (GdN) und des von ihnen verteilten Anti-KM-Serums unterlag er nicht mehr der Kontrolle durch Kodexmoleküle. Seit seiner Befreiung sah er den Permanenten Konflikt als Irrlehre an. Im Geheimen unterstützte er die Aktionen der GdN mit der Weitergabe von Informationen, der Beratung Shufus in ihrem Interesse und der Verbreitung von Fehlinformationen.

Geschichte

Zu einem nicht datierten Zeitpunkt wurde Rottlar durch die Gänger des Netzes mit dem Anti-KM-Serum versorgt. Seit seiner Befreiung unterstützte er die Organisation nach Kräften. Immer darauf bedacht, seine Deckung zu wahren, traf er sich regelmäßig mit Netzgängern, um ihnen Datenspeicher mit Informationen zu bringen und Missionsvorgaben sowie Ampullen des Serums zu erhalten.

Im Jahre 446 NGZ war Rottlar im Auftrag Shufus durch verschiedene Galaxien der Mächtigkeitsballung unterwegs, um nähere Details zu einem Gerücht und seinen Auswirkungen in Erfahrung zu bringen. Trotz der Einfachheit des von den Gängern des Netzes verbreiteten Satzes »ESTARTU lebt hier nicht mehr« zeigte das Gerücht vielfache Auswirkung auf den Zusammenhalt unter den Ewigen Kriegern und ihren Anhängern. Rottlar selbst war an diesem Erfolg nicht unbeteiligt, da er es während seiner Reise unterschwellig verbreitete und auch seiner Herrin kundtat.

Im zweiten Quartal des Jahres rief Ijarkor zur Konferenz der Krieger. Noch vor Beginn des Treffens erhielt Rottlar durch seinen Kontaktgänger wichtige Anweisungen. So sollten im Zeitrahmen der Konferenz die Terraner Ronald Tekener und Roi Danton Siom Som erreichen, um nach ihrer Flucht aus den Orphischen Labyrinthen von Yagguzan Ijarkor um ihre offizielle Begnadigung zu bitten. Rottlar sollte sie im Auge behalten, damit ihnen kein Leid zustieß.

Während der Konferenz hielt Rottlar sein Doppelspiel aufrecht. Als Danton und Tekener eintrafen, hatte Ijarkors Handlanger Lainish Vorbereitungen getroffen, beide zu ermorden. Als sie seinem Mordkommando entkamen, schickte Lainish einen Auftragskiller auf ihre Fährte. Unterdessen hatte Rottlar einen seiner eigenen Kontakte entsandt, um sie zu retten. Bei ihm handelte es sich um niemand anderen als den bestellten Mörder, der Lainishs Auftrag außer acht ließ und sie direkt auf den Mond Ijarkor verfrachtete.

Während die Unsterblichen begnadigt wurden, führte Rottlar seine Strategie weiter. So sorgte er für Unruhe unter den einzelnen Kriegern. Die folgenden, langsam außer Kontrolle geratenden Ereignisse wurden durch eine Delegation Animateure unterbrochen. Sie präsentierten sich als die wahren Machthaber der Mächtigkeitsballung und ordneten jedem Krieger einen der ihren als permanente Aufsichtsperson zu.

Quelle

PR 1319