Enduun

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Biokopist)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.

Die Enduun sind die intelligenten Bewohner des Planeten Kuurenduun.

Erscheinungsbild

In den Enduun vereint sich eine humanoide Grundform mit Insektenelementen. Bis zur Endreife erleben sie verschiedene Entwicklungsstadien. Eine Sonderform der Entwicklung stellen dabei die Biokopisten dar. (PR 2946)

Sie leben auf einer Welt mit hoher Gravitation und sind zwischen 1,50 und 1,60 Meter groß. Entsprechend stämmig sind ihre beiden kurzen Beine, die allerdings eher sehnig statt muskulös aussehen und in quadratisch flachen Füßen mit drei Zehen enden. Damit können sie auch an Wänden und Decken gehen. Sie verfügten über vier Arme, die paarweise untereinander an der Schulter mit Gelenken versehen sind. Das untere Paar ist wesentlich dünner und endet in drei länglichen und sehr beweglichen Greiffingern. (PR 2946)

Über einem menschlich wirkenden Brustkorb befindet sich ein schmaler Hals, der weit ausgefahren werden kann. Am oberen Halsansatz sitzen mehrere hundert kleine Atemlöcher, die wahrscheinlich wie Tracheen funktionieren und ein lungenähnliches Gebilde versorgen. Statt menschlicher Augen verfügen die Enduun über große schwarze Facettenaugen, die sich bis zum Hinterkopf ziehen und ihnen eine 360-Grad-Sicht ermöglichen. Vom schmalen Hinterkopf entspringen Fühler von weißer Farbe und flaumiger Anmut. Ein mit der Spitze nach unten zeigender dreieckiger Mund befindet sich mittig unter den Facettenaugen. (PR 2946)

Die Haut der Enduun ist milchigweiß und chitinartig. Sie verfügt über die Möglichkeit, Energie aufzunehmen. (PR 2946)

Über den Brustkorb ziehen sich farbige Tücher und darüber noch einmal Gürtel. Die Farben der Tücher spiegeln sich ab und zu in den Facettenaugen wieder, die in der gleichen Farbe schimmern. Die Farbe der Tücher stellt wahrscheinlich einen Rang, die Familien- oder Clanzugehörigkeit dar. (PR 2946)

Die Enduun können circa eintausend Jahre alt werden. (PR 2946)

Parakräfte

  • Den Enduun ist es möglich, bei Berührung Energie aus Schutzanzügen abzuziehen. Auch starke Paralysestrahlen absorbieren sie einfach. Ist die Energiezufuhr sehr hoch, kann dies einen Rausch auslösen. (PR 2946)
  • Der Oberste Wisperer verfügt über die Möglichkeit, viele Individuen seines Volkes direkt zu steuern. (PR 2946)
  • In einem Parablock ist es den Enduun möglich, die Rechenanlagen und Datenbanken von Raumschiffen auf Entfernung anzuzapfen, sogar während das Schiff sich in einem übergeordneten Medium bewegt. (PR 2946)

Charakterisierung

Die Enduun mussten sich weit ab von anderen Völkern in totaler Abgeschiedenheit entwickeln. Aufgrund fehlender Feinde sind sie äußerst friedfertig und verfügen über keine Waffen. (PR 2946)

Ihr Denken und Handeln kann als naiv und langsam beschrieben werden. Sie erscheinen antriebsarm und gesteuert vom Schwarm. (PR 2946)

Aufgrund des Erkaltens ihres Heimatplaneten und ihrer Sonne sowie der weiten Entfernung zur Galaxie Sevcooris lebten die Enduun im Jahre 1551 NGZ in einem ständigen Mangelzustand. Sie waren verzweifelt auf der Suche nach Raumschiffen und Völkern, um diesen Mangel auszugleichen. Aufgrund schlechter Erfahrungen in der Vergangenheit lockten sie Raumschiffe an, um deren Energiequellen nutzen zu können. Gelänge dies nicht, würde ihre Zivilisation innerhalb der nächsten fünfhundert Jahren alle Errungenschaften verlieren und schlussendlich degenerieren. (PR 2946)

Gesellschaft

Die Enduun zeigen ein deutliches Schwarmverhalten. Gesteuert werden sie vom Obersten Wisperer. (PR 2946)

Biokopisten

Biokopisten sind eine Frühform der erwachsenen Enduun und mehr insektenartig als humanoid. Sie sind zunächst winzig und nur besonders Begabte schaffen es, Biokopist zu werden. Zehntausende dieser winzigen Einheiten können sich zu einem Gesamtwesen zusammensetzen, dessen Gefüge bei Bedarf für kurze Zeit absolut dicht ist. Die Form, die angenommen werden kann, scheint beliebig zu sein und sieht dem Original täuschend ähnlich. Die Stimme wird über Vibrationen erzeugt. Das einzelne Individuum scheint nicht intelligent zu sein, im Verbund jedoch ist das Wesen zu vernunftbegabten Aktionen imstande. Es wird vermutet, dass die Biokopisten, ebenso wie die restlichen Enduun, vom Obersten Wisperer gesteuert werden. (PR 2946)

Bei Bedarf kann das zusammengesetzte Wesen wieder auseinanderfallen, schwarmartig agieren und fliegen. Sie produzieren ein  Wikipedia-logo.pngNeurotoxin, das auf die jeweilige Physiologie des Gegners abgestimmt wird, um diesen für mehrere Stunden außer Gefecht zu setzen. Sie sind sogar in der Lage, durch eine spezielle Mischung des Toxins die Kräfte von Parabegabten zu lähmen. Die Injizierung erfolgt über einen Stich durch die Haut des Opfers. (PR 2946)

Wie ihre Artgenossen, die erwachsenen Enduun, können die einzelnen Bestandteile, oder auch als zusammengefügter Biokopist, Energie absorbieren. (PR 2946)

Die Biokopisten werden in besonderen Kammern betreut, die viel Energie und Wärme benötigen. (PR 2946)

Technologie

Aufgrund des akuten Energiemangels werden von den Enduun kaum Maschinen eingesetzt. Dafür nutzen sie die Zuchtkäfer, um Grab- und Schachtarbeiten auzuführen. Mithilfe solcher Biotechnologien sind sie in der Lage, die Kehuguus zu bauen. (PR 2946, S. 38)

Bekannte Enduun

Geschichte

Die Enduun lebten auf dem sterbenden Planeten Kuurenduun, auf dem sie im Laufe der Zeit immer stärker an Ressourcenmangel litten. (PR 2946)

4000 Umläufe vor 1551 NGZ sandten die Enduun dennoch fünf Generationsraumschiffe nach Sevcooris aus, die jedoch nie zurückkamen. Durch die vorhandene Ressourcenknappheit konnten keine weitere Schiffe gebaut werden. (PR 2946)

Vor 1800 Umläufen trafen sie auf die ersten Fremdwesen, mit denen sie sich freundlich austauschten. Umso größer war die Enttäuschung, als die Fremden weiterflogen. (PR 2946)

Durch die Abgeschiedenheit des Heimatsystems kamen nicht viele Raumschiffe vorbei und so geschah der nächste Kontakt erst vor 1500 Umläufen, der jedoch tragisch endete, da das Schiff in die Sonne stürzte. Ein weiterer Kontakt mehrere hundert Umläufe später endete ebenso mit einem Absturz. (PR 2946)

Zu einem unbekannten Zeitpunkt war ein Schiff des Volkes der Toxox in der lockeren Sternengruppe unterwegs, um nach ihren eigenen Ursprüngen zu suchen. Die Enduun zapften parapsychisch die Datenbanken an Bord an und entwickelten aus den gewonnenen Informationen eine Falle. Sie gaukelten den Toxox vor, dass sie ihren Heimatplaneten gefunden hätten, so dass diese mit ihrem Schiff landeten. Durch den Einsatz von Biokopisten und deren Neurotoxinen gelang es den Enduun, die Toxox gefangen zu setzen. Da diese sehr friedfertig waren, wehrten sie sich danach auch nicht. Ihr Schiff wurde mit der Hilfe von speziellen Käfern in der Kruste des Planeten versenkt und der Kehuguu Sporduu darüber errichtet. Die Energievorräte des Schiffes wurden geplündert und die Toxox in einem speziellen Fremdenviertel innerhalb des Kehuguu untergebracht. (PR 2946)

Nachdem die Energievorräte aufgebraucht waren, bemerkten die Enduun unter der Führung des Obersten Wisperers Unndris Spaa im Jahr 1551 NGZ die RAS TSCHUBAI, als sie ihren Orientierungsstopp auf dem Weg nach Sevcoovis einlegte. Wie schon bei den Toxox griffen sie parapsychisch auf die Datenbanken zu, ohne dass es die Bordsemitronik ANANSI bemerkte. Aus den gewonnenen Informationen formten sie eine Falle für die Galaktiker, die auf dem Rückflug in die Milchstraße zuschnappte. Wie die Enduun richtig vermutet hatten, legte die RAS TSCHUBAI am 23. Dezember an der selben Stelle einen Orientierungsstopp ein wie schon auf dem Hinflug. Sie funkten das Trägerschiff an und spielten der Besatzung vor, dass die Liga-Kommissarin Andressa Vanbargen in der Nähe havariert sei und wichtige Informationen zum ausgebrochenen Weltenbrand in der Milchstraße besitze. Obwohl die Galaktiker eine Falle vermuteten, flogen sie mit einem Beiboot, der TATJANA MICHALOWNA, zum Heimatplaneten der Enduun. (PR 2946)

Unndris Spaa nahm Perry Rhodan und sein Team, dem unter anderen Gucky, Sichu Dorksteiger und Donn Yaradua angehörten, in Empfang bot ihnen die Freundschaft der Enduun an. Er führte die Gruppe der Galaktiker mehrere Kilometer in die Tiefe des Kehuguu Sporduu und ließ sie dort gefangen nehmen. (PR 2946)

Den Galaktikern gelang es jedoch, aus der Gefangenschaft zu entkommen. Mit einer großen Anzahl von Enduun, die Unndris Spaa persönlich steuerte, blockierte er den Ausgang aus dem Kehuguu. Nachdem ihm jedoch angeboten worden war, dass die Galaktiker den Enduun Teile und Pläne für einen Sonnenzapfer überlassen würden, der alle Energieprobleme lösen könnte, lenkte der Oberste Wisperer ein. Freimütig verriet er Perry Rhodan auch, wie es seinem Volk gelungen war, auf ANANSI zuzugreifen, so dass die Bordbesatzung dieses Einfallstor schließen konnte. (PR 2946)

Die Toxox, die bisher die unfreiwilligen Gäste der Enduun waren, erhielten durch die Galaktiker Starthilfe in Form von Ersatzteilen und Energie für ihr Raumschiff. Sie versprachen den traurigen Enduun jeodch, dass sie als Händler wiederkommen würden. Die Enduun ließen sie daraufhin gehen. (PR 2946)

Quelle

PR 2946