Chourtaird

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.

Der Sayporaner Chourtaird gehörte der neuronalen Fraktion der Chour an und war der »Ziehvater« des Journalisten Shamsur Routh.

Erscheinungsbild

Chourtaird wirkte wie ein terranischer Greis. Sein Gang ist meist stark vornübergebeugt, seine Arme und Beine waren dürr und gebrechlich, seine Finger skelettartig. Auch sein Hals war sehr dünn. Wenn er sich gelegentlich aufrichtete, war er weit über 1,90 Meter groß, wirkte dabei aber hager und brüchig. Sein linkes Auge, Buhars-Auge genannt, wirkte milchig blind, es tränte manchmal und sonderte dabei ein kupferfarbenes metallisch wirkendes Sekret ab. (PR 2619) Shamsur Routh hielt es für möglich, dass es sich bei dem Buhars-Auge um ein mechanisches Implantat handelte. (PR 2635)

Charakterisierung

Er lebte in der Stadt Whya auf dem Planeten Gadomenäa im Weltenkranz-System der Sonne Banteira und bewohnte dort ganz allein das riesige Daakmoy Haus Nhymoth. Zu seinen Lieblingsbeschäftigungen gehörte es, an Tintenfische erinnernde Tiere mit Namen Enccue zu füttern, die in von Brücken überspannten Teichen lebten, die im Haus Nhymoth eine ganze Etage einnahmen. Betreut wurde Chourtaird von Junkern und Zofen, unter anderem von Ojin und Dindirri. Sein Hausmajor war der Junker Cülibath. (PR 2619)

Geschichte

Mitte September 1469 NGZ, nach der Versetzung des Solsystems in die Anomalie, reiste der Journalist Shamsur Routh seiner Tochter Anicee Ybarri hinterher zum Planeten Gadomenäa, vermeintlich um selbst an der Neu-Formatierung teilzunehmen. Bei Routh Ankunft wurde ihm Chourtaird als »Ziehvater« zugeteilt, und Routh verbrachte einige Zeit in Chourtarids Haus Nhymoth. Zu Beginn wirkte Chourtaird auf Routh zunächst recht spröde und kurz angebunden, doch mit der Zeit entstand so etwas wie eine Beziehung zwischen den beiden. Als Routh erfuhr, dass seine Tochter in die Stadt Anboleis weitergereist war, unterstützte Chourtaird ihn sogar dabei, ebenfalls nach Anboleis zu gelangen. (PR 2619, PR 2635)

Nachdem sich Routh bereits einige Wochen in Anboleis aufhielt, verschaffte er sich Zugriff auf das Universale Spainkon der Sayporaner. Diese bemerkten den Zugriff und begannen, Jagd auf Routh zu machen. Da erschien am 14. November 1469 NGZ Chourtaird mit seinem Raumschiff ANÄIRY in Anboleis am Platz Thyrpaz, nahm Routh an Bord und begab sich mit ihm auf die Reise ins Solsystem. (PR 2645)

...

Chourtaird kam ins Solsystem, entwickelte sich zum Ansprechpartner der Terraner und schloss mit ihnen einen Vertrag: Er sicherte den Terranern seine Unterstützung zu, sofern sie den Chour wieder zur Macht unter den Sayporanern verhalfen.

...

Quellen

PR 2619, PR 2635, PR 2645, PR 2656, PR 2657, PR 2672, PR 2674, PR 2684, PR 2687, PR 2694