Diskussion:PARALOX-ARSENAL

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Anmerkungen zu den Dimensionen - aus dem Artikel herübergerettet

Die gemachten Angaben zu gesammeltem Volumen, Energiemenge von Psi-Materie und Zeitraum des Einsammeln legen nahe, dass es sich bei der Angabe von 1088 km Durchmesser um einen fehlerhafte Angabe handelt - selbst eine Größe von 1088 Meter Durchmesser führt in diesem Zusammenhang zu außerordentlich hohen Werten.

Herleitung: Bei einer quasi kugelförmigen Oberfläche ergibt der Durchmesser von 1088 km ein Volumen von circa 6,74×108 km3 oder 6,75×1020 dm3. Ein Gramm Psi-Materie entspricht der Energiemenge von 1,54×1037 Joule. Die Dichte ist nicht bekannt, liegt aber vermutlich über der von Wasser (1 g/cm3, was ungefähr 6,75×1023 g ergeben würde. Beschreibungen in Heft 2597 legen aber eher eine doppelt so große Dichte nahe). Dies ergibt eine untere Abschätzung der Gesamtenergie des PARALOX-ARSENALS von mindestens 1,04×1061 Joule. In den 162.000 Jahren der drei Hyperimpedanz-Zeiträumen (die Jahre der Machtkämpfe der Frequenz-Monarchie zur Übernahme der Galaxien nicht mitgerechnet) hat die Frequenz-Monarchie durchschnittlich in einem Jahr circa 4160 km3 bzw. 11 km3 pro Tag einsammeln können.

Zur Verdeutlichung: Die Anzahl der Atome in der Sonne ist nur circa 1057, die in der Milchstraße 1068. Für den Protonenmodus im LHC ist eine Schwerpunktenergie von 14 TeV beabsichtigt, was ungefähr einer Energie von 14×1,602×10-7 Joule (also 0,0000022428 Joule) entspricht. Die Energie würde somit ausreichen, um die gesamte Milchstraße auf annähernd Lichtgeschwindigkeit zu beschleunigen. Laut Wikipedia beträgt die Gesamtmasse der Milchstraße circa 3,6×1041 kg, oder 3,2348×1058 Joule. Damit hätte das PARALOX-ARSENAL mindestens so viel Energie wie 320 Milchstraßen - eher das doppelte - und somit deutlich mehr als der gesamte Virgo-Haufen an Masse (= Energie) besitzt.

Anmerkung zu den Dimensionen

Ich bin mir nicht ganz schlüssig, was diese ganze Herumrechnerei in der Anmerkung dem Leser nützen soll. Im Grunde lassen sich alle drei Absätze der Anmerkung zu der einen Aussage zusammendampfen: "Es klingt unwahrscheinlich, dass die Frequenzmonarchie pro Tag 11 km3 Psi-Materie eingesammelt haben soll."
Nun, wie soll ich mich ausdrücken? Der Begriff "Science fiction" sagt schon alles.
Ich halte die gesamte Anmerkung für überflüssig. Die Quellenlage ist nun mal so (siehe auch Hinweis von Andi47 zu PR 2593 ein Stück weiter unten). --Klenzy (Diskussion) 11:33, 30. Jan. 2015 (CET)

Ich finde das recht interessant. Nur der Hinweis Da passt was nicht lässt mich fragen, warum? Andererseits hast du Recht: das ist etwas viel Anmerkung zu Beginn des Artikels. Wie wäre es mit einem Kapitel Wertung oder Anmerkung am Ende des Artikel mit einem kurzen Verweis im Kapitel Beschreibung?--Ebbelwain (Diskussion) 11:48, 30. Jan. 2015 (CET)
Ich favorisiere Streichung; aber wenn sich dafür keine Mehrheit findet, dann kann ich mir deinen Vorschlag auch sehr gut vorstellen. Ein Beispiel, wo wir das ähnlich gelöst haben: Memoring. --Klenzy (Diskussion) 12:35, 30. Jan. 2015 (CET)
Ich finde das "too much". Wenn man es nicht streichen soll, dann doch so kürzen, dass es auch der Laie versteht. Ich verstehe nur Bahnhof. --Pisanelli (Diskussion) 12:52, 30. Jan. 2015 (CET)
Och. Das ist doch hier "Science fiction". Da darf es auch mal ein bißchen Mathe geben ;-) Und wenn wir das absondern ans Ende, dann kann jeder geneigte Leser selbst entscheiden, ob er das lesen will oder auch nicht. --Ebbelwain (Diskussion) 17:41, 30. Jan. 2015 (CET)
Hab mal in diesem Sinne umgebaut. Wenn es nicht gefällt, mache ich das gerne wieder rückgängig. --Ebbelwain (Diskussion) 17:55, 30. Jan. 2015 (CET)
Ich halte das immer noch für eine Fan-Speku und -anmerkung (die rechnerisch richtig sein mag), die hier eigentlich nicht hingehört. Sowas kann man im Forum erörtern. Oder ist das was Offizielles von den Autoren? Solche Berechnungen könnte man an zig Stellen machen. Ich finde das ist hier fehl am Platz. Sorry, nur meine Meinung. --Pisanelli (Diskussion) 18:07, 30. Jan. 2015 (CET)
Wir weisen doch schon jetzt ständig auf (potentielle) Ungereimtheiten oder mögliche Querverweise hin. Einzig passiert dies meist deutlich weniger mathematisch. Und ich finde diese Hinweise, egal ob mathematisch oder nicht, gerade interessant und passend. --Ebbelwain (Diskussion) 18:24, 30. Jan. 2015 (CET)
Ist in gewisser Weise eine ähnliche Diskussion wie hier bereits unter #Dichte von Psi-Materie - vielleicht doch bekannt? gemacht.
Ich bin immer noch der Meinung bei einer esoterischen Sache (o.k. 5-D-Materie, aber das ist ohne reale Wissenschaft über solche Sachen doch recht esoterisch ;-) ) einfach mal so zu tun, als ob sich das wie normale Materie verhält ist nicht "sience". Das ist reine Speku. Sicher wie von Pisanelli ausgeführt eine Speku, die in Foren oder ähnlichem zu machen und zu diskutieren Spaß macht.
Die ganze Speku basiert auf der Annahmen, das Psi-Materie sich wie normale Materie verhält. Alles was ich so mitbekommen habe ist, dass sich Psi-Materie nicht so verhält (ganz genau: sie verhält sich einfach so, wie die Autoren das gerade brauchen ;-) ).
Die ganze Schlussfolgerung mag dann folgend in sich logisch sein (habe nicht nachgerechnet) und dank Mathe ;-) seriös und so ausschauen, aber ne, sie beweist nicht wirklich, dass die Autoren da einen Fehler gemacht haben. Ist einfach eine Fan-Speku. Man könnte wahrscheinlich genau so gut davon ausgehend, dass die Autoren keinen Fehler gemacht haben und dann in sich logisch auf spezielle Eigenschaften von Psi-Materie schließen/spekulieren, mit denen dann alles passt.
@Ebbelwain, für mich ist das schon ein Unterschied zu den von dir genannten Verweisen auf Ungereimtheiten, die meist in der Form "im Roman 1 steht, dass er am 2. April um 12:00 Uhr auf Terra war, im Roman 2 Steht, dass er am 2. April um 13:00 Uhr in Hangay war. Das ist mit den in den Quellen genannten Transportmöglichkeiten nicht möglich." ist. Da ist halt keine Speku drin. Je mehr Speku in so einen Hinweis reinkommt, desto höher die Wahrscheinlichkeit, dass so eine Anmerkung - wie jetzt auch hier - kritisch hinterfragt wird.
Bin wie Pisanelli und Klenzy für aus dem Artikel rausnehmen / zumindest stark kürzen, da zu ausgeprägt Speku für einen Artikel.
Die Speku kann aber gerne in vollem Umfang hierher auf die Diskussionsseite "gerettet" werden. Vielleicht nützt sie ja irgendwann mal bei der Interpretation von Infos in den Romanen. --NAN (Diskussion|Beiträge) 18:42, 30. Jan. 2015 (CET)
Bin für die Streichung der Anmerkung. --GolfSierra (Diskussion) 21:28, 30. Jan. 2015 (CET)
Bin ebenfalls für die Streichung. --JoKaene 21:40, 30. Jan. 2015 (CET)
Erledigt. --Klenzy (Diskussion) 11:35, 31. Jan. 2015 (CET)

Dichte von Psi-Materie - vielleicht doch bekannt?

In PR 2597 gibt es einen Hinweis auf die Dichte von stabiler Psi-Materie: Vorgeschichte: Nach dem Durchbruch durch den Kristallschirm und mehrere Entschärfungsversuche durch die Neo-Globisten, Altmutanten, Funkenleute und Schohaaken hat das Feuerauge einiges an Masse verloren und enthält nur noch ca. 780 g Psi-Materie. In Heft 2597, S. 55 kommt nun Betty, reißt etwas Psi-Materie aus ARCHETIMs Korpus und fügt es dem Feuerauge hinzu, um es zu stabilisieren. Die nun stabilisierte Psi-Materie des ehemaligen Feuerauges wiegt dadurch sicherlich mehr als 780 g, die Größe wird als "kleiner als die Faust eines Terraners" beschrieben.
Weiß jemand, wie groß (in cm³, Liter o.ä.) eine durchschnittliche Terranerfaust ist? Anhand dessen sollte man die Dichte von Psi-Materie berechnen können... (Anmerkung: meine Faust (wahrscheinlich nicht durchschnittlich) hat ein Volumen von ca. 420 ml. Messmethode: Archimedisches Prinzip. Auf dieser Basis hätte Psi-Materie eine Dichte von mindestens 780/420=1,86 g/cm³, wahrscheinlich sogar mehr, da >780 g Psi-Materie und < als eine Faust) --Andi47 17:49, 24. Jun. 2011 (CEST)

Hm, ist Psi-Materie nicht alles in allem eine ziemlich esoterische Sache? Hat sie überhaupt so etwas wie eine »konstante« Dichte? Ändert sich die Dichte eventuell abhängig von der Zeit, ohne dass sich sonstige - im Standarduniversum erkennbare - Rahmenbedingungen ändern? Ist die Dichte vielleicht abhängig davon, um welche Art von Psi-Materie es sich handelt? Abhängig davon, ob sie stabilisiert ist, oder nicht? Eventuell kann es bei Psi-Materie auch passieren, dass man etwas hinzufügt, damit die Psi-Materie stabilisiert und bei gleichem Volumen ein Verlust an Masse zu beobachten ist? --NAN 19:46, 24. Jun. 2011 (CEST)

Thanks Andi47, habe den Hinweis mit eingarbeitet. Nan: waren das nicht die Hyperkristalle, denen keine eineindeutige Masse zugeordnet sind - nur insofern als dass zB das Silizium 'stabil' ist und der Hyperanteil 'flukuiert' - was immer das bedeuten mag in diesem Zusammenhang.

Hm, mag sein. Worauf ich hinweisen wollte war eigentlich nur, dass bei »normaler« Materie zulässige Schlussfolgerungen bei Psi-Materie nicht wirklich gelten müssen. --NAN 19:21, 10. Dez. 2011 (CET)

Zur Anmerkung wegen des möglichen Autorenfehlers: Ich denke, dass der Wert von 1088 km Durchmesser schon seine Richtigkeit hat, denn Icho Tolot gibt in PR 2593 in der letzten Zeile das Volumen des ARSENALs mit 675 Mio km³ an; ein Wert, der - wie in der Anmerkung im Artikel schon bemerkt - auch aus dem angegebenen Durchmesser errechnet werden kann. Somit ist beim Durchmesser eine Verwechslung von Metern und Kilometern eigentlich auszuschließen. Und dafür, dass die Vatrox geplant haben, die Hyperimpedanz des Universums(!) dauerhaft(!!) anzuheben, und auch der Meinung waren, dass das PARALOX-ARSENAL dafür schon beinahe ausreicht, sind 10^61 Joule ein durchaus angemessener Wert. Erstaunlich ist angesichts dieser gigantischen Energiemenge (vermutlich ein mehrfaches einer durchschnittlichen Mächtigkeitsballung) nur, dass sich ES und TALIN nicht in zwei Materiequellen verwandelt haben, und das OHNE die Mächtigkeitsballungen zu schlucken... --Andi47 15:29, 26. Feb. 2012 (UTC)

Standort Klasse 1

Ich glaube nicht, dass sich die Aussage, dass das Sol-System ein Standort Klasse 1 ist, auf die Tatsache bezog, dass dort ein Verlorener Hof liegt. Das wusste Sinnafoch ja schon ziemlich früh und hat es nie angemerkt. Die Aussage fiel, als er die im Controller gespeicherten Daten, die über das Sonnensystem gesammelt wurden, abrief. NAch meinem Verständnis hat er dort eine besondere Entdeckung gemacht. Die könnte z. B. das 6D-Juwel der Sonne sein...--Kintradim 21:29, 27. Jul. 2009 (CEST)