Kontra-Cynos

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Freiheitsbund)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.

Die Kontra-Cynos waren eine Gruppierung unter den Cynos der Milchstraße. Sie bezeichneten sich selbst als Freiheitsbund.

Ziele

Die Kontra-Cynos waren, wie die meisten Cynos der Milchstraße, nicht im Schwarm aufgewachsen und hatten darum keinerlei emotionale Bindung zu dem Schwarm oder seinem ursprünglichen Auftrag. Hingegen fühlten sie sich ihren jeweiligen Völkern und Planeten in der Milchstraße verbunden und waren nicht bereit, die seit Jahrtausenden existierende Kontrolle über die Galaktiker aufzugeben.

Als die Cynos dank der Verdienste von Nostradamus und Schmitt wieder die Kontrolle über den Schwarm übernahmen, planten die Kontra-Cynos entgegen dem Willen einer Cyno-Mehrheit, den Schwarm stationär in der Milchstraße zu verankern. Das Heimliche Imperium sollte nun mehr oder weniger offen die Milchstraße regieren, die Terraner waren als wichtiges Hilfsvolk vorgesehen. Eine Rückkehr des Solsystems in die Galaxis war nicht vorgesehen, und auch die kokongelagerten Sonnensysteme sollten nicht wieder in den Normalraum entlassen werden.

Die Gegengruppierung unter dem Anführer Nostradamus, die mit dem Schwarm die Milchstraße verlassen wollte, wurde im Gegensatz als Pro-Cynos bezeichnet. Auch die Pro-Cynos mussten erst von Perry Rhodan und Ovaron erpresst werden, um die Terraner nicht als Hilfsvolk im Schwarm zu behalten, sondern das Solsystem in die Milchstraße zurückzuversetzen.

Geschichte

Im April 3443 übernahm Nostradamus dank terranischer Unterstützung die sekundäre zentrale Schaltwelt des Schwarms, Stato II. Von dort aus öffnete er den Cynos der Milchstraße eine Strukturschleuse in den Schwarm. Ein erstes Kontingent von 4318 Cyno-Schiffen hatte sich bereits vor dem Schwarmkopf versammelt. Davon stießen 1863 Raumer direkt nach dem Einlass in Richtung Stato II vor und schleusten 50.000 Kontra-Cynos aus, die Imago II alias Nostradamus bedrängten. Ihr Anführer war Murie Rhagot, der eine ertrusische Gestalt angenommen hatte.

Nach heftigen Auseinandersetzungen mit der Leonidas-Division der USO konnten die Kontra-Cynos von Stato II durch den »Fluch der Imaginären« vernichtet werden, eine Geheimwaffe von Imago II. Auch nach der skrupellosen Auslöschung der meisten Kontra-Cynos gab es immer noch beträchtliche Mengen von Anhängern ihrer Ideen. Erst das Eintreffen von 400.000 Pedotransferern aus Gruelfin unter Ovarons Kommando ermöglichte die Überprüfung der Loyalität jedes einzelnen Cynos. Die Kontra-Cynos wurden allesamt gezwungen, zu schattenlosen Obelisken zu versteinern.

Auch nach dem Sieg der Pro-Cynos unternahmen radikale Kontra-Cynos noch verzweifelt anmutende Anschläge gegen die Terraner und Nostradamus. Erwähnenswert ist die Sabotage der Rückversetzungs Terras in die Milchstraße: 3000 Kontra-Cynos versuchten, die Erde mit den Energien der Schwarminstallateure zu verwüsten. Dieser Plan schlug dank der harten Gegenwehr von Terranern, Schwarminstallateuren, Purpurnen und Ganjasen fehl.

Möglicherweise verblieben Kontra-Cynos unerkannt in der Milchstraße, als der Schwarm die Galaxis verließ. Unter den Cynos der Schwarms befanden sich jedoch nach den Säuberungsaktionen keine Widerständler mehr.

Quellen

PR 568, PR 569