Germukron

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.

Der Arkonide Germukron war der Kommandant des Gefangenentransporters PFEKON. Im Jahre 10.499 da Ark trat der Bauchaufschneider Fartuloon in der Identität Germukrons auf.

Erscheinungsbild

Fartuloon erhielt ein eingefallenes, graues Gesicht. Für seine Rolle hatte er auch einige Kilos abgenommen.

Geschichte

Im Jahre 10.499 da Ark kehrte Fartuloon als Kommandant Germukron mit der PFEKON in das Dubnayor-System zurück. Er begleitete Darbeck in die Tamaskon-Arena auf Hirc. Angesichts der folgenden Kämpfe und des zwielichtigen Kampfagenten Huccard verwünschte Fartuloon den Plan, an den Amnestie-KAYMUURTES teilzunehmen. (Atlan 277)

Er erhielt von Arz Amphtak die Erlaubnis, den Leichnam Glotho-Carns in der Universitätsklinik von Mal-Dagmon zu untersuchen. Dartassoc hatte eine Vergiftung festgestellt, die Todesursache Glotho-Carns. Fartuloon wollte Az Amphtak selbst informieren.

Fassungslos musste der Bauchaufschneider den Tod seines Schützlings beim Kampf gegen Mana-Konyr mitansehen. Von Arz Amphtak erhielt er die Information, dass der Leichnam zunächst in die Kühlkammern der Tamaskon-Arena gebracht wurde, um in zwei Tagen im Konverter zu landen.

Germukron machte sich auf den Weg in die Kältekammern. Dort waren jedoch nur neun Bahren belegt. Darbecks Körper fehlte. Mit Ancaste machte er sich auf die Suche nach Huccard und Parnooh. Doch sie blieben erfolglos und suchten Ancastes Wohnung auf. Am nächsten Morgen versuchte er bei den örtlichen Behörden die Wohnadressen der beiden Männer herauszufinden. Alles was er fand, war eine Adresse der GLORIOC. Dort wollte er auf den Agenten warten.

Thanyel überbrachte dem Kommandanten den Befehl, die PFEKON von Pejolc abzuholen und nach Setamuur zurückzufliegen.

Beim letzten Streifzug durch Mal-Dagmon entdeckte er Huccard und Mana-Konyr. Der Agent schrie auf den Sieger der Arenakämpfe ein und steckte ihm ein Päckchen mit einem bunten Umschlag zu. Vor den Reportern zog sich Mana-Konyr in ein Haus zurück. Erst als es auf den Straßen ruhiger wurde, wagte es Germukron, in das Gebäude einzudringen. In einem der Zimmer fand er den schlafenden Mana-Konyr. Mit einem gezielten Hieb lähmte er den Sieger von der Hüfte abwärts. Mana-Konyr erklärte, von Huccard dafür bezahlt worden zu sein, dass er Darbeck im Kampf nicht tötete, sondern in einen scheintodähnlichen Zustand versetzt hatte.

Germukron verbrachte die letzte Nacht auf Hirc erneut bei Ancaste. (Atlan 278)

Mit einem Verbindungsboot flog Germukron nach Pejolc und ging an Bord der PFEKON. Er informierte die Besatzung darüber, dass Darbeck zwar am Leben, aber verschwunden war. (Atlan 278)

Quellen

Atlan 277, Atlan 278