K'amaroa

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.

Die K'amaroa sind ein friedliches, insektoides Volk aus der Galaxie Dubensys.

Erscheinungsbild

Der circa drei Meter großer Körper der Insektenabkömmlinge gleicht einer terranischen Gottesanbeterin und hat ein grünes Exoskelett aus Chitin. Die K'amaroa haben sehr lange Gliedmaßen, einen langen Gliederhals und einen länglichen Kopf. Darin dominieren die großen, hervorquellenden Facettenaugen. Die Augen irisieren in allen Regenbogenfarben und können die telepathischen Sendungen der K'amaroa unterstützen.

In ihrem nächsten Entwicklungsstadium, nach der Verschmelzung vieler K'amaroa-Bewusstseine in wenigen oder einem einzigen Körper, nimmt der Chitinpanzer eine gelbe Farbe an.

Geschichte

Die K'amaroa verboten allen Völkern in ihrer Galaxie, Krieg zu führen. Dafür sorgten die Mrylaner, ein Volk, das aus den K'amaroa hervorgegangen war.

Die K'amaroa nannten das Zeitalter ihrer körperlichen Existenz »Eulund«. Sie strebten den Übergang zu einer körperlosen Existenzform an, die sie Aufeol nannten - möglicherweise wollten sie durch die Vergeistigung ihres gesamten Volkes den Status einer Superintelligenz erlangen. Der Übergang vom »Eulund« ins Aufeol konnte nur dann stattfinden, wenn alle Individuen des Volks damit einverstanden waren.

Bei der Geburt Ugars wurde diese Hoffnung zunichte gemacht. Ugar besaß alle negativen Eigenschaften, die die friedlichen K'amaroa eigentlich schon hinter sich gelassen hatten. Er hatte darüber hinaus einen bösartigen, aggressiven Charakter und war nicht bereit, seine körperliche Existenz aufzugeben. Ugar besaß die Fähigkeit, die freiwerdenden »Seelen« sterbender Lebewesen zu verschlingen und dadurch seine eigenen Geisteskräfte zu steigern. Er tötete und verzehrte aus diesem Grund zahlreiche Lebewesen, unter anderem seinen Vater, und verschlang gleichzeitig ihre Bewusstseine.

Den anderen K'amaroa gaukelte er vor, durch diesen Akt des Kannibalismus sei er geläutert worden und er sei jetzt bereit für das Aufeol. Als seine Artgenossen das Aufeol-Ritual einleiteten und ihre Bewusstseine von den Körpern trennten, verschlang Ugar jedoch auch sie. Er vereinigte somit das gesamte Volk der K'amaroa in sich, wurde unsterblich und verfügte über gigantische mentale Kräfte, war aber noch keine vollwertige Superintelligenz. Da sein Exoskelett eine gelbe Farbe annahm, trug er künftig den Namen Gelber Meister.

Der Gelbe Meister eroberte die gesamte Galaxie Dubensys und führte in den folgenden Jahrmillionen einen Feldzug gegen viele andere Mächtigkeitsballungen, darunter jene unter der Herrschaft ESTARTUS. Er suchte das INSHARAM auf und entwickelte sich zur Superintelligenz K'UHGAR. Durch den Einsatz einer Waffe der Kosmokraten bildete er sich später zum Gelben Meister zurück.

Erst am 3. Mai 1312 NGZ wurde das Aufeol erreicht. Als Perry Rhodan und Kiriaade Ugars Körper in Andromeda vernichteten, wurden die Bewusseine der K'amaroa, die wichtigste Kraftquelle des Gelben Meisters, von ihrer Bindung an Ugar befreit und lösten sich von ihm. Das war gleichbedeutend mit dem vollständigen Ende des Gelben Meisters. Nach seinem Ende wurden die K'amaroa endlich zu dem Geisteswesen, das sie immer sein wollten. Sie versprachen, fortan nur noch Gutes zu tun, um die Schuld zu tilgen, die der Gelbe Meister auf sich und sie geladen hatte.

Quelle

Andromeda 6