Opryn da Onur

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.

Opryn da Onur war ein Sadiker aus dem Khasurn der da Onur.

Erscheinungsbild

Er war ein Mann, dessen Figur man nicht gerade als athletisch bezeichnen konnte. Sein bereits stark gelichtetes Haar trug er nach hinten gekämmt. Aus dem flachen, breiten Gesicht ragte die hakenförmig gebogene Nase empor.

Geschichte

Opryn da Onur gehörte zu den so genannten acht Namenlosen. Die Sadiker vertrauten sich den Tyarez an und wurden zu Trägern der lebenden Häute.

Nach mehr als 1100 Jahren tauchte Opryn da Onur im Jahre 3102 wieder auf der galaktischen Bühne auf. Er verfolgte mit Difinit da Onur und Kerstayn da Onur ihren Bruder Zewayn da Onur, der Lordadmiral Atlan und die USO um Hilfe bitten wollte, Camouflage zu retten. Zewayn wurde von seinen Brüdern erschossen.

Als Artemio Hoffins auf das als arkonidischer Kugelraumer getarnte Faltschiff der Gavivis auf dem Raumhafen Pynko Taebellu stieß, unterstützte Opryn da Onur den Chef der Schwarzen Garde und brachte ihn ins Versteck von Camouflage. Corus da Onur verteidigte das riesige Faltschiff völlig allein gegen die mit drei Kampfschiffen gelandeten Schwarzgardisten und seine drei Familienangehörigen. Doch als Corus von Atlan und Ohm Santarin Unterstützung erhielt, wurde die Schwarze Garde zurückgedrängt. Atlan geriet in eine Falle, konnte Artemio Hoffins jedoch in ein Gespräch verwickeln, in dem es um die Pläne des Führers der Schwarzen Garde ging. Opryn da Onur war mit den Eroberungsabsichten des Artemio Hoffins nicht einverstanden und warf sich auf den Geheimdienstoffizier. Der alte Arkonide war seinem Gegner jedoch nicht gewachsen und musste harte Schläge einstecken. Diese Ablenkung nutzte Atlan, um sich aus seiner unvorteilhaften Position zu bringen und Artemio Hoffins mit einem Fußtritt außer Gefecht zu setzen.

Nach dem Ende der Kampfhandlungen um Camouflage blieb Opryn da Onur an Bord des Faltschiffes und machte die Reise in ein neues Versteck mit.

Quellen

Lepso 2, Lepso 3