Transformation (Planetenroman)

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:PRTB320)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.

316 | 317 | 318 | 319 | 320 | 321 | 322 | 323 | 324

Begriffsklärung Dieser Artikel befasst sich mit dem Planetenroman. Für den Heftroman, siehe: Transformation.
Überblick
Serie: Perry Rhodan-Planetenromane (Band 320)
PR-TB-320.jpg
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt
Titel: Transformation
Untertitel: Sie sind in M 3 gestrandet – und führen ein Leben auf Abruf
Autor: Horst Hoffmann
Titelbildzeichner: Alfred Kelsner
Erstmals erschienen: 1989
Handlungszeitraum: 30533055
Handlungsort: Busstop

Handlung

Im Jahre 3053 gestattet die Regierung des Carsualschen Bundes einigen Gruppen von Dissidenten die Ausreise. Das Ereignis wird von der Regierungspropaganda ausgeschlachtet, und niemand ahnt, dass die entsprechenden Raumschiffe sabotiert worden sind und ihre vorgesehenen Ziele niemals erreichen sollen. Eines der von der Kolonialwelt Elmstrad startenden Schiffe ist die JAQUES ROUSSEAU. An Bord sind 200 Menschen, die von James French, einem ehemaligen Manager, angeführt werden. Die Gruppe spricht sich gegen die Ausbeutung der Natur durch die Menschen aus und nennt sich Enkel der Schöpfung.

Bald nach dem Start erkennen die Passagiere die Sabotage, können aber nichts dagegen unternehmen. Das Schiff fliegt einen fest programmierten Kurs in den Kugelsternhaufen M 3, ein abgelegenes, unerforschtes und gefährliches Gebiet der Milchstraße. Aber die Gruppe hat Glück: Das Schiff verlässt den Linearraum nahe eines Sonnensystems mit einem erdähnlichen Planeten, der Busstop getauft wird. Nach der Bruchlandung auf der von Urwald geprägten Welt glauben alle zunächst nur an einen kurzen Aufenthalt, da per Hyperfunk Notrufe ausgeschickt werden. Dennoch wird eine kleine Kolonie gegründet.

Leider scheint sich der Planet gegen die Siedler zu wehren. Es gibt Todesfälle durch Fieber und Krankheiten, und die Pflanzen sind aggressiv. Unter den Siedlern kommt es zu Konflikten. Eine Gruppe, die Puristen, geführt von Fenning Prentiss, fordert, von jeder »Ausbeutung« des Planeten, dazugehört sogar das Roden von Anbauflächen, Abstand zu nehmen, während die Pragmatiker das Überleben mit angemessenen Mitteln propagieren. Sie werden von Dana Sander geführt, und auch James French und seine Lebensgefährtin Tricana Tlah fühlen sich dieser Fraktion zugehörig.

Einige Zeit vergeht. Viele Siedler sterben, und Tricana wird schwanger. Untersuchungen ergeben, dass offenbar alles Leben auf Busstop vernetzt ist. Besonders bedeutend sind sogenannte Mutterpflanzen, die sozusagen als Netzknoten fungieren. Als einige Siedler mit Waffen Mutterpflanzen zerstören, schlägt das planetare Leben zurück, zerstört Teile der Siedlung und tötet elf Menschen. Auch das Wrack der ROUSSEAU wird regelrecht verschluckt und ist damit unzugänglich geworden.

Schließlich gelingt es den letzten Überlebenden, nur noch eine Handvoll Menschen, Kontakt mit dem planetaren Leben herzustellen und eine Art Abkommen zu schließen. Da taucht ein fremdes Raumschiff auf. Es handelt sich um Prospektoren, die den Notruf empfangen haben, jetzt aber die Bodenschätze Busstops ausbeuten wollen. Mit rücksichtslosem Einsatz von Energiewaffen und Geräten werden sie aktiv. Der Planet will Hilfe von French und seinen Kameraden. Gemeinsam können die Prospektoren besiegt werden, aber die schwangere Tricana wird von Laitt, dem Sohn des Anführers der Gegner, kaltblütig erschossen. Auch andere Siedler sterben.

Als das Prospektorenschiff erobert ist, programmiert French es so, dass es die letzten überlebenden Prospektoren zu einer unbewohnten Welt bringt und der Antrieb dann versagt. Anschließend gehen die letzten Menschen in die planetare Lebensgemeinschaft ein, sie werden zu neuen Lebensformen umgewandelt, die sogar quasi telepathisch sind. Auch Tricanas Geist ist erhalten geblieben. Alle Opfer, die es gegeben hat, waren auf Missverständnisse zwischen Menschen und Busstop zurückzuführen. Jetzt scheinen die letzten Enkel der Schöpfung das Paradies gefunden zu haben.

Leider hat Laitt überlebt. Die planetare Lebenszentrale assimiliert ihn heimlich, da sein Verhalten sie neugierig macht, und damit breitet sich Hass und Gier auf Busstop aus. Eines Tages führt dies dazu, dass eines der inzwischen geborenen Kinder der Siedler seine Schwester aus einem nichtigen Grund erschlägt…

Anmerkung

Personenregister

James French Anführer der Gruppe, die mit der JAQUES ROUSSEAU ins Exil fliegt
Fenning Prentiss Anführer der Puristen
Dana Sander Anführerin der Pragmatiker
Tricana Tlah Lebenspartnerin von James French
Laitt Ein skrupelloser Prospektor