Shant-Tor

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.

Das Shant-Tor ist das dritte Heraldische Tor der Transmitterstraße von der Mächtigkeitsballung Estartu zur Milchstraße. (PR 1566)

Übersicht

Das Shant-Tor ist 13 Millionen Lichtjahre von Estartu entfernt und ist eins von insgesamt zehn der Transmitterstraße. Das Shant-Tor steht mit zwei anderen Heraldischen Toren, dem Chargonchar-Tor und dem Hamosh-Tor, in Verbindung. Das Shant-Tor wurde 872 NGZ von Tormeister Ankjard in der Galaxie Vilamesch fertiggestellt. (PR 1566)

Die Transmitterstraße existierte nach der Erhöhung der Hyperimpedanz nicht mehr. (PR 2514, S.9)

Bedeutung des Namens

Shant ist die dritte Stufe der Upanishad und bedeutet »Kampf«. Somit ist das Shant-Tor das dritte Heraldische Tor der Transmitterstraße zur Milchstraße. (PR 1291, S.59)

Das Bauwerk

Das Shant-Tor besteht aus zwei identischen rechteckigen Säulen, mit den Abmessungen 200 Meter mal 100 Meter und einer Höhe von 500 Metern. Beide Säulen sind in einem Abstand von 200 Metern gegenüber platziert. Zwischen den beiden Säulen entsteht das Transmitterfeld zum Abstrahlen der Objekte. (PR 1566)

Anmerkung: Es liegt nahe, dass sich beide Säulen in der Entfernung zueinander verschieben lassen können, damit sich das Tor dem abzustrahlenden Objekt anpassen kann. Hierin liegt vielleicht auch die Anfälligkeit des Tores für die fehlgeschlagenen Transmissionen, die seit der Einweihung 872 NGZ auftraten.

Die Außenhüllen des Tores sind nicht glatt, sondern besitzen zahlreiche Beulen und Aufbauten, unter anderem zum Andocken von Raumschiffen. (PR 1566)

Energieversorgung

Das Shant-Tor bezieht seine Energie aus dem Hyperraum, durch drei im Dreieck angeordnete Hypertropzapfer. Die Hypertrops sehen aus wie 200 Meter lange Spindeln und sind im Dreieck, mit einer Seitenlänge von 10.000 Kilometern, im Abstand von 50.000 Kilometern zum Tor, positioniert. (PR 1566)

Tormeister

Schaltmeister

Risszeichnung

»SHANT-Tor (von Vilamesch)« (PR 1599) von Heinz Haßfeld

Quellen

PR 1291, PR 1566, PR 1599, PR 2514