Erco Fudoli

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Erco Fudoli war ein Sergeant an Bord der CREST.

Erscheinungsbild

Der Terraner war dunkelhaarig.

Geschichte

August 2328

Erco Fudoli war im Jahre 2328 im Bereich der Funk- und Waffenzentrale des Superschlachtschiffes eingesetzt. Im August desselben Jahres litt er an einer bewusstseinsspaltenden Anomalie, einer so genannten »Hyperpsychose«.

Diese äußerte sich am 9. August dergestalt, dass Fudoli mit sämtlichen Geschützen des Flaggschiffes das Feuer auf einen nicht vorhandenen Gegner eröffnete. Zudem unterbreitete er den terranischen Hamstern, Wühlmäusen und anderen Flurschädlingen ein Friedensangebot der höchsten politischen Führungsebene.

Daraufhin ließ ihn der Kommandant Oberst Kors Dantur zur psychiatrischen Untersuchung in die Bordklinik einweisen.

Als die Besatzung der entgegen Perry Rhodans Befehl gelandeten CREST am 12. August um 23:11 Uhr Bordzeit von der Emotio-Strahlung erfasst wurde, besserte sich Fudolis Geisteszustand etwas. Er schickte einen verworrenen Notruf aus, in dem er sich als Kors Dantur ausgab.

Die von dem Notruf alarmierten Atlan da Gonozal und Perry Rhodan beendeten ihr Gipfeltreffen und flogen mit Melbar Kasom an Bord der MAJORI den Landeplatz der CREST an. Während des Landeanfluges wurde die MAJORI von einer leichten Impulskanone abgeschossen. Fudoli hatte der Feuerleitpositronik der automatisch auf das anfliegende Objekt einschwenkenden Impulskanone den Feuerbefehl erteilt. Er hatte den piepsenden Erkennungsimpuls der MAJORI, mit dem sie sich als Fahrzeug hochrangiger Personen identifizierte, für den klagenden Ruf eines von dem vermeintlich herabstoßenden Habicht bedrohten Wühlmaus-Abgeordneten gehalten und den Habicht entsprechend bekämpft.

Fudoli beobachtete jubelnd den Absturz der MAJORI und hielt dann als »Fudoli der Erste« eine an das Volk der Wühlmäuse gerichtete Rede.

September 2328

In den sechseinhalb Wochen bis zur Ankunft Atlans hatte sich die verdummte Besatzung der CREST in der Nähe des Raumschiffes aufgehalten und gruppenweise eine primitive Zivilisation aufgebaut. Die plophosischen Wissenschaftler auf dem Mond Stups schickten zwar Erkundungsraumer aus, wagten sich allerdings nicht näher an die CREST, da nach der Einwirkung der Emotio-Strahlung noch zwei Notrufe gesendet worden waren und sie deshalb annahmen, es befänden sich noch handlungsfähige Menschen an Bord. Zudem fingen ihre Energietaster die laufenden Signaturen der Fusionsmeiler und Impulskonverter der permanent im Leerlauf arbeitenden Triebwerke der CREST auf.

Erco Fudoli hatte in diesen sechseinhalb Wochen Quartier in der Funkzentrale bezogen. Von hier aus hielt der zum Oberbefehlshaber über die Hamsterflotten ernannte Fudoli über die Außenlautsprecher der CREST lange Reden an sein Volk, was der Grund dafür war, dass sich die verdummten Besatzungsmitglieder nicht näher an das Schiff heranwagten, obwohl einigen noch schemenhaft bekannt war, dass es dort Nahrung in Hülle und Fülle gäbe.

Zudem morste Fudoli an die Delegation der Wühlmäuse und forderte mehrfach ein Treffen mit dem Präsidenten der Mäuseföderation. Als sich die Wühlmäuse nicht meldeten, bat er erfolglos um einen Besuch. Fudolis Versuche der Kontaktaufnahme waren allerdings trotz Weinens und Tobens nicht von Erfolg gekrönt, da einerseits die Wühlmäuse technologisch noch nicht für den intergalaktischen Funkverkehr ausgerüstet waren, und andererseits Fudoli schlicht vergessen hatte, die Stromversorgung des Hypersenders einzuschalten.

Einen manuellen Startversuch Fudolis unterband die Schiffspositronik, da die von dem Sergeanten vorgenommenen Schaltungen die Explosion aller Triebwerke bewirkt hätten. Allerdings hielten die im Leerlauf arbeitenden Maschinen auch die Plophoser fern.

Als Atlan mit den verdummten Melbar Kasom und Perry Rhodan nach sechseinhalb Wochen bei der CREST angelangte, wurden sie von Fudoli als Mäuse - Kasom aufgrund seiner Größe als Hamster - erkannt und begeistert mit Pfeifen und Piepsen empfangen.

Atlan da Gonozal piepste als Antwort verzweifelt zurück, angesichts eines aktivierten Geschützes, das von seiner Automatik auf die drei Personen eingeschwenkt wurde.

Nachdem Fudoli sie an Bord gebeten hatte und die drei die Hauptzentrale erreichten, gelang es Atlan mit Hilfe Kasoms, Fudoli zu überwältigen. In der Folge wurde der Sergeant im Zellentrakt der Krankenstation isoliert und von zwei Medorobotern betreut.

Anmerkung: Erco Fudoli starb wahrscheinlich am 4. Oktober beim Absturz der von plophosischen Raumschiffen zusammengeschossenen CREST auf der Heimatwelt der Teper in dem brennenden Wrack. Sollte er den Absturz wie circa 300 andere Besatzungsmitglieder überlebt haben, dann wurde er am 4. oder 5. Oktober von einem der plophosischen Kommandos getötet, die auf der Suche nach Perry Rhodan waren.

Quelle

PR 179

Meine Werkzeuge
Namensräume

Varianten
Aktionen
Navigation
Mitmachen
Formatvorlagen
Werkzeuge