BAS-KR-41

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.

Die BAS-KR-41 war ein Leichter Kreuzer aus der Beibootflottille der BASIS zur Zeit der ersten und zweiten Expedition zur Großen Leere.

Anmerkung: Die BAS-KR-41 taucht in den Perry Rhodan-Heftromanen der ersten Auflage unter verschiedenen Eigennamen auf. Es kann davon ausgegangen werden, dass es sich immer um dasselbe Raumschiff handelt, es also nie ersetzt wurde.

Allgemeines

Es war üblich, dass die Besatzungen der BASIS-Kreuzer ihren Raumschiffen Eigennamen gaben. (PR 1714, S. 14) Aus diesem Grund ist es auch wahrscheinlich, dass bei einem Wechsel der Besatzung auch der Eigenname geändert wurde.

GEVONIA

Mitte Januar 1206 NGZ war die GEVONIA einer von 30 Kreuzern, die nach der Ankunft der BASIS die Randbereiche der Großen Leere erkundeten. (PR 1651, S. 14 f)

Anmerkung: Es ist wahrscheinlich, dass die BAS-KR-41 mit dem Wechsel der Besatzung bei der zweiten Expedition zur Großen Leere auch den Eigennamen DRAGON FLY bekam.

DRAGON FLY

Ende Januar 1217 NGZ war die DRAGON FLY einer von 50 Kreuzern der BASIS, die die nähere kosmische Umgebung der Monochromwelt erkunden sollten. Dabei sollte festgestellt werden, ob die Tanxtuunra auch auf dieser Seite der Großen Leere vor zwei Millionen Jahren aktiv war. (PR 1712, S. 9)

Anmerkung: Es ist unbekannt, ob die defekte DRAGON FLY nach einer Havarie vom Planeten Affric geborgen wurde. Wenn eine Bergung vollzogen wurde, dann wurde sie instandgesetzt und flog als BERNADETTE der Beausoleils ihre nächsten Einsätze.

BERNADETTE

Ende Februar 1217 NGZ erkundete die BERNADETTE, zusammen mit den Kreuzern EVANGELINE und EMMELINE, den Loolandre-Sternhaufen, 25.000 Lichtjahre von der Monochromwelt entfernt. (PR 1714, S. 14 f)

Quellen

PR 1651, PR 1712, PR 1714