Garwankel (Planet)

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.
Begriffsklärung Dieser Artikel befasst sich mit dem Planeten. Für weitere Bedeutungen, siehe: Garwankel.

Garwankel ist ein Planet in der Milchstraße, dessen Position im 25. Jahrhundert nur wenigen Eingeweihten bekannt war.

Astrophysikalische Daten: Garwankel
Galaxie: Milchstraße
Durchmesser: etwas geringer als Terra
Schwerkraft: 0,92 g
Atmosphäre: erdähnlich
Bekannte Völker
Wegoyi, Wahnhalle, Ygainesen, Vanymos

Übersicht

Der Planet ist sehr erdähnlich. Durchmesser, Masse und Dichte sind etwas geringer als die Werte Terras. Garwankel hat drei Kontinente. (PR-TB 107)

Geld besaß bei der Bevölkerung des Planeten keinen Wert, auch nicht der Solar. Stattdessen wurde der Tauschhandel praktiziert. (PR-TB 107)

Wegoy

Wegoy ist ein Hügelland in der nördlichen Hemisphäre von Garwankel und die Heimat der Wegoyi. Das gesamte Land ist von einem Horizont zum anderen mit einem unüberschaubaren Labyrinth von endlosen, zehn Meter hohen und breiten Mauern übersät. All diese Mauern verlaufen unterschiedlich: geradlinig, kurvig, spiral- und sternförmig. Sie bilden jede erdenkliche geometrische Figur. Diese Bauwerke sind nur dem ersten Anschein nach Begrenzungsmauern; in Wirklichkeit handelt es sich um den Lebensbereich der Wegoyi. Die Türen ihrer Behausungen sind getarnt. Auf konzentrierten Gedankenbefehl, auch ohne Parafähigkeit, entstehen Öffnungen, indem sich die versetzt geschichteten Steinquader aus- und ineinander schieben. (PR-TB 107)

Im Land Wegoy liegt die Burg Inoia, Hauptsitz der Inoi-Sekte. Außerdem gibt es in Wegoy riesige Monolithen, angeblich aus der Geisteskraft Aquills geformt, die Korkelon, den Herrscher der Höhenwelt, und seine drei Söhne darstellen. (PR-TB 107)

Nomwada

Die Millionenstadt Nomwada verfügt über einen ausgedehnten Raumhafen. Sie hat eine Ausdehnung von 40 Kilometern von einem Ende zum anderen. Die Stadt war im 25. Jahrhundert ein Tummelplatz aller bekannten Fremdrassen der Milchstraße und aller erdenklichen unbekannten Völker. Es herrschte völlige Anarchie, doch obwohl es keinerlei Behörden oder Ordnungsorgane gab, funktionierte das Miteinander weitgehend. Auffällig war, dass weder im Luftraum noch in den Straßen Fahrzeuge benutzt wurden. Die Einwohner gingen zu Fuß oder benutzten für längere Entfernungen, beispielsweise mit Hilfe der parapsychisch begabten Vanymos, ein auf Teleportation beruhendes Transportsystem. Als Bezugspunkte für die Sprünge dienten mosaikbedeckte, meist runde Flächen. Das örtliche Zentrum der Inoi-Sekte in Nomwada war in diesen Jahren der Payocoq-Tempel. (PR-TB 107)

Geschichte

Seit Jahrtausenden beherbergte Garwankel zahllose völlig unterschiedliche Rassen. Sie alle waren Nachkommen von Verbannten aus der Höhenwelt, die nicht mehr wussten, woher sie stammen oder alle diesbezüglichen Schilderungen für Legenden hielten. Die ursprüngliche Bedeutung von Garwankel war aber tatsächlich Ort der Verdammten. (PR-TB 107)

Obwohl sich die Bewohner des Planeten aus Furcht vor Vertreibung durch die Außenweltler bemühten, die Position geheim zu halten, kamen viele Glücksritter, die entweder den Gerüchten über Giryol Kenzys Schatz folgten oder von ihren Träumen hierher gelockt wurden. Diese hypnosuggestiven Traumbilder wurden von den Wegoyi gesteuert. Jährlich kamen Tausende von Besuchern. Die Mitglieder der Inoi-Sekte empfingen sie wie Götter. Wenn sie aber an der geforderten Aufgabe, den eingeschlossenen Giryol Kenzy zu befreien, scheiterten, wurden sie dem kampfeslüsternen Ungeheuer Vier-Viertel-Calluq geopfert. (PR-TB 107)

Im Jahre 2433 wurde Lovely Boscyk von dem Wegoya Payo Coq'Inoi, einem Abgesandten Giryol Kenzys, auf Garwankel aufmerksam gemacht. Ein aus dessen Körper herausgebrochener Kristall diente dem Gründer der Freifahrer als Erkennungszeichen für die Inois, infolge dessen er von ihnen ehrfürchtig aufgenommen wurde. Ihm gelang, was allen anderen zuvor versagt geblieben war: Giryol Kenzy kam frei, jedoch anders als gedacht durch den Austausch seines Bewusstseins mit dem von Lovely Boscyk! (PR-TB 107)

Giryol Kenzys Freiheit war nur von kurzer Dauer. Durch einen tödlichen Virus, den er in sich trug, starb Boscyks Körper und mit ihm Giryol Kenzys Bewusstsein. Umgekehrt lebte Lovely Boscyks Bewusstsein im Körper des früheren Herrschers von Garwankel fort; zwar in einem ausbruchssicheren Kerker, dafür aber unsterblich und mit weit reichendem Einfluss über die Völker des Planeten. Als Roi Danton ihn im September 2433 besuchte, plante er, die Völker von Garwankel zu vereinen und als ihr Schutzherr und Helfer eine neue, bessere Zivilisation aufzubauen. Roi Danton musste ihm versprechen, die Position des Planeten geheim zu halten. (PR-TB 107)

Quelle

PR-TB 107