Jost Governor

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.

Jost Governor war ein Mitarbeiter der Kosmischen Hanse.

Erscheinungsbild

Er war mittelgroß und neigte zur Dicklichkeit. (PR 1009)

Geschichte

Im Jahre 424 NGZ arbeitete Governor im Handelskontor Mardi-Gras. Als die erste auf Mardi-Gras errichtete terranische Basis zwecks Errichtung des Handelskontors zugeschüttet wurde, regte Governor die Erhaltung der Räumlichkeiten als Notzstützpunkt an. Die alte Basis wurde somit nicht in das Kontor integriert, war völlig autark und hatte ein eigenes Computernetz. (PR 1008)

Ab dem 8. August 424 NGZ traten immer häufiger Störungen im Computernetz des Kontors und der benachbarten Stadt Hades auf. Die Ursache konnte nicht gefunden werden und die Zentralpositronik Albert behauptete stets, nichts von den Störungen zu wissen. Als die Zwischenfälle lebensbedrohliche Ausmaße annahmen, wurden einzelne Bestandteile Alberts lahmgelegt. Nebenstellen wurden demontiert. Governor wurde zum Chef eines Einsatztrupps ernannt, dessen Aufgabe darin bestand, diese Arbeiten insgeheim durchzuführen. Als Governor und zwei Kollegen den Computer eines Konferenzraumes der Abteilung Kosmetik & Entwicklung demontieren wollten, setzte sich Albert mit Stromschlägen zur Wehr und pumpte Schlafgas in den Raum. Die drei Männer konnten mit knapper Not entkommen. Außerdem ließ Albert demontierte Computerteile verschwinden. Man nahm an, die Positronik wolle irgendwo einen Außenposten errichten. Governor meldete dies der Kontorchefin Alja Symens. (PR 1008)

Der auf Mardi-Gras weilende Hanse-Spezialist Kredo Harven ging aufgrund verschiedener Meldungen davon aus, dass die Abteilung Kosmetik & Entwicklung sowie der Kindergarten neuralgische Punkte der Computerstörungen waren. Governor begab sich mit einem Technikertrupp in den Kindergarten und sprach dort mit Albert, um die Positronik abzulenken. Governor durchleuchtete den Kindergartencomputer mit einem Prüfgerät und bemerkte schnell wuchernde mikroskopisch kleine Fremdkörper, die an den Computerzellen hafteten und auch die autarke Prüfpositronik infizierten. Governor konnte die Fremdkörper isolieren und in einem gesicherten Labor untersuchen. Da sie sich wie Krankheitserreger verhielten, bezeichnete Governor sie als Computerbrutzellen. Das Labor musste aufgegeben werden, als kleine Kampfroboter angriffen. (PR 1008)

Governor, Harven und vier Wissenschaftler zogen sich via Transmitter in die verlassene alte Basis zurück, wobei sie die infizierte Prüfpositronik mitnahmen. Da Albert keine Kenntnis von der alten Basis hatte, konnten sie dort ungestört und ungefährdet weiterarbeiten. (PR 1008)

Durch einen Hinweis Beerblaus fand Rhodan einen Zugang zum alten Stützpunkt. Harven hatte Governor und die Wissenschaftler inwzischen über das Wirken der Superintelligenz Seth-Apophis aufgeklärt. Die Computerbrutzellen waren analysiert worden, aber Governor hatte kein Mittel gefunden, sie zu eliminieren, ohne der betroffenen Positronik zu schaden. Rhodan kam auf die Idee, die Computerbrutzellen so umzuprogrammieren, dass sie sich gegenseitig angriffen. Governor machte sich an die Arbeit, hatte aber zu wenig Zeit zur Umsetzung des Planes. Die Lage auf Mardi-Gras wurde nach Rhodans Ankunft schnell so dramatisch, dass Hades und das Kontor komplett geräumt werden mussten. Rhodan, Harven und die anderen verließen den alten Stützpunkt, um ebenfalls zu fliehen. (PR 1009)

Quellen

PR 1008, PR 1009