NAMANO

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.

Die NAMANO war ein siganesischer Schlachtkreuzer. Er war im Jahre 2326 der modernste der autarken Planetenflotte von Siga.

Aufbau

Mit dreißig Metern Durchmesser war die NAMANO für siganesische Verhältnisse ein riesiges Schiff.

Anmerkung: Für einen Terraner entspräche das einer Größe von 243 Metern.

Ein Kalupscher Kompensationskonverter bildete das Herzstück des Linearantriebs. Maschinen und Ortungsanlagen waren ein Spitzenprodukt siganesischer Mikrotechnik. Der Hochkatalyse-Fusionsreaktor leistete 1000 Megawatt. Zum antriebslosen Atmosphärenflug konnten Tragflächen entfaltet werden.

Die Thermogeschütze waren in etwa so leistungsfähig wie die schweren Impulsstrahler terranischer Roboter. Als Beiboot wurde ein 1,90 Meter langer Zerstörer mitgeführt.

In der Bordkapelle befand sich ein Bildschirm, auf dem die unzähligen Sterne zu sehen waren, die von der Größe des Schöpfers zeugten.

Bekannte Besatzungsmitglieder

  • Oberst Tilta - Kommandant, nur 19,11 Zentimeter groß
  • Boltre - Wissenschaftler des Ausrüstungsteams
  • Pastor Inkon - Bordgeistlicher

Geschichte

Anfang August 2326 flog die NAMANO von Siga aus nach einer Zwischenlandung auf Quinto-Center, wo Lemy Danger und ein Spezialistenteam seines Volkes an Bord gingen, ins Eyciteo-System im Zentrum der Milchstraße. Auf dem zweiten Planeten Eysal landete sie in einem Urwaldstreifen nahe der salonischen Hauptstadt Malkino als Ausgangspunkt zur Mission Lemy Dangers.

Quelle

PR 156