Paghal

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.
Begriffsklärung Dieser Artikel befasst sich unter anderem mit dem Mond Relais. Für weitere Bedeutungen, siehe: Relais.

Paghal war der 22. von insgesamt 62 Planeten des Ushallu-Systems in der Galaxie Hangay. Aufgrund des hohen Albedoquotienten wurde die Welt auch als der Weiße Planet bezeichnet. (PR 1382)

Astrophysikalische Daten: Paghal
Andere Namen: Weißer Planet
Sonnensystem: Ushallu
Galaxie: Hangay
Monde: 3 (Relais, Jezetu)
Typ: Dschungelwelt
Durchmesser: 45.000 km
Schwerkraft: 1,25 g
Atmosphäre: Sauerstoffatmosphäre, hohe Luftfeuchtigkeit
Mittlere Temperatur: zwischen +20 °C und +80 °C
Bekannte Völker
Hauri, Hanumaya

Übersicht

Die neblige Dschungelwelt, auf der es ununterbrochen regnet, hatte eine üppige Flora. Eine intelligente Fauna existierte jedoch nicht. Angetrieben durch die starken Temperaturunterschiede, entstanden kräftige Orkane, die die Nebelatmosphäre kurzfristig aufklärten. Die tektonischen Aktivitäten waren sehr hoch. Auch kam es häufiger zu Vulkanausbrüchen.

Monde

Paghal besaß insgesamt drei Monde.

Der zweite Mond erhielt von Iruna von Bass-Teth den Namen Relais. Seine Oberfläche war metallisch glatt und eignete sich, um Hyperkomsignale zu reflektieren. (PR 1383, S. 41)

Der Name des dritten Mondes lautete Jezetu. Auf ihn waren die Wach- und Bedienungsmannschaft der Materiewippe kaserniert. Jezetu umlief Paghal in einer mittleren Entfernung von 995.000 Kilometern. Bei einem Durchmesser von etwas mehr als 7000 Kilometern herrschte auf ihm eine Schwerkraft von 0,77 g. Ein Mondtag entsprach 18 Standardstunden. (PR 1381, S. 19, 38, PR 1383)

Geschichte

Im Jahre 447 NGZ befand sich auf Paghal eine Materiewippe der Hauri. Sie lag auf dem höchsten Gipfel der bis zu 19 Kilometer hohen Gebirgsketten des Planeten.

Paghal wurde am 30. November 447 NGZ bei der Explosion der Materiewippe zerstört. Auch seine Monde überstanden die Zerstörung nicht.

Quellen