Das Siegeszeugnis

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:PR1382)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.
Überblick
Serie: Perry Rhodan-Heftserie (Band 1382)
PR1382.jpg
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt
Zyklus: Tarkan
Titel: Das Siegeszeugnis
Untertitel: Brückenkopf auf Zerenghaa – ein Robotheer wird umprogrammiert
Autor: K. H. Scheer
Titelbildzeichner: Johnny Bruck
Innenillustrator: Johnny Bruck
Erstmals erschienen: Dienstag, 16. Februar 1988
Hauptpersonen: Ratber Tostan, Posy Poos, Aaron Silverman, Ali Ben Mahur, Juri Katschenko, Adam Pittenburg, Rodnina Kosnatrowa
Handlungszeitraum: 11. - 23. November 447 NGZ
Handlungsort: Ushallu, Zerenghaa
Computer: Geheimlieder
Zusätzliche Formate: E-Book

Kurzzusammenfassung

Am 11. November 447 NGZ fliegt die HAUREX unter dem Kommando von Ratber Tostan in das Ushallu-System. Unter Ausnutzung von durch Salaam Siin bei Jezetu durch seinen Gesang erzeugter Ablenkung nähert sich das Raumschiff unbehelligt Paghal. Hier setzt Ras Tschubai Iruna von Bass-Teth und Atlan per Teleportation auf der Oberfläche des Weißen Planeten ab.

Nach einer kurzen Auseinandersetzung mit misstrauisch gewordenen Einheiten der Hauri setzt sich die HAUREX nach Zerenghaa, dem 59. Planeten des Systems, ab. Hier warten die 12 übrigen Einheiten des Galaktischen Expeditionskorps. Während im restlichen System reger Betrieb herrscht, ist im Bereich um den Eisplaneten keine Spur von Hauri-Aktivitäten zu entdecken. Allerdings befinden sich auf dem Planeten tausende Roboter.

In einem von Ratber Tostan geleiteten Einsatz gelingt es, den »Wächter des Siegeszeugnisses« genannten Zentralroboter mithilfe eines Fremd-Programm-Adapters zu übernehmen und das Geheimnis des Siegeszeugnisses zumindest teilweise zu lüften.

Schließlich nähert sich ein Robotschiff mit der HARMONIE im Schlepptau Zerenghaa. Mithilfe des Fremd-Programm-Adapters kann den Robotern vorgetäuscht werden, dass auf Zerenghaa alles in Ordnung sei. Sie setzen das Schiff Salaam Siins inklusive seiner Besatzung ab und entfernen sich wieder. Salaam Siin berichtet, dass es ihm gelungen ist, die Pläne der Materiewippe auf Paghal in Form eines Opus zu kodieren. Für die Dekodierung wird er aber einige Zeit benötigen.

Handlung

Am 11. November 447 NGZ fliegt die HAUREX unter dem Kommando von Ratber Tostan in das Ushallu-System. Unter Ausnutzung der durch Salaam Siin bei Jezetu durch seinen Gesang erzeugten Ablenkung nähert sich das Schiff unbehelligt Paghal. Hier setzt Ras Tschubai Iruna von Bass-Teth und Atlan per Teleportation auf der Oberfläche des Planeten ab. Kurz nach seiner Rückkehr an Bord gerät der Teleporter in hyperorientierte Wechselfelder, fällt in ein Koma und steht für weitere Einsätze zunächst nicht mehr zur Verfügung.

Die HAUREX gerät unterdessen in Schwierigkeiten: Da der Tagescode nicht bekannt ist, können die Galaktiker den eingehenden Identifizierungsaufforderungen nicht ordnungsgemäß nachkommen. Schließlich wird das Feuer auf die HAUREX eröffnet. Zu allem Überfluss kann aufgrund von Problemen mit der Energieversorgung die für den Überlichtflug notwendige Hauriglocke nicht aufgebaut werden. Die angreifenden Einheiten der Hauri bringen das Schiff in arge Bedrängnis, letztendlich kann die HAUREX aber in den Hyperraum entkommen. Nächstes Ziel ist Zerenghaa, der 59. Planet des Systems.

Hier warten die 12 übrigen Einheiten des Galaktischen Expeditionskorps. Während im restlichen System reger Betrieb herrscht, ist im Bereich um den Eisplaneten keine Spur von Hauri-Aktivitäten zu entdecken. Allerdings wurden auf dem Planeten tausende Roboter geortet. Julian Tifflor hat Aaron Silverman, Ali Ben Mahur und Juri Katschenko mit der TC-J 5, einer Space-Jet der TS-CORDOBA, zur Erkundung und Errichtung eines Brückenkopfes auf die Oberfläche des Planeten geschickt.

Ratber Tostan bereitet die Situation Unbehagen. Er entschließt sich, selbst nach dem Rechten zu sehen. Am 17. November sind seine Vorbereitungen abgeschlossen. In der Absicht, die Roboter Zerenghaas zu einer Reaktion zu verleiten, nähert er sich mit der HAUREX dem Planeten. Dann nimmt er Kontakt zu Julian Tifflor auf, wobei er sich selbst als Hexton-Mer, einen bevollmächtigten Inspekteur des Hexamerons bezeichnet. Er fordert den Terraner, den er für die Scharade als Tiff-Lor bezeichnet, auf, sich mit seinen Schiffen weiter zurückzuziehen.

Außerdem lässt er dem Brückenkopf auf abhörsicherem Wege Informationen zukommen. Aaron Silverman, Ali Ben Mahur und Juri Katschenko geben ihre bisherigen Erkenntnisse per Richtstrahl an die HAUREX weiter. Von den Robotern erfolgt aber keine Reaktion und Ratber Tostan lässt die HAUREX zunächst in einem Orbit warten.

Am 18. November frühmorgens entschließt sich der Skipper bei einer der vier Robotstationen des Planeten zu landen. Als sich die HAUREX Zerenghaa weiter nähert wird das Schiff über Ultrakurzwelle gerufen. Anscheinend lag die fehlende Reaktion der Roboter lediglich daran, dass ihnen der Einsatz weitreichender Hyperfrequenzen verboten ist.

Es wird eine Überprüfung der Identität Ratber Tostans ausgelöst. Dabei erweist es sich als richtig, dass sich der Galaktische Spieler entschlossen hatte, die Bordmontur des ehemaligen Kommandanten der HAUREX zu tragen. Diese reagiert auf die Prüfung mit Impulsen im psionischen Bereich und bestätigt so Tostans Legitimation.

Der Anrufer identifiziert sich darauf als Wächter des Siegeszeugnisses. Ratber Tostan behauptet beauftragt zu sein, die Anlagen des Wächters zu inspizieren. Sein Bluff ist teilweise erfolgreich: Er erhält die Genehmigung, den Planeten alleine zu betreten. Die HAUREX und sein Team müssen Zerenghaa aber sofort wieder verlassen, nachdem sie Ratber Tostan abgesetzt haben. Lediglich Posy Poos bleibt beim Galaktischen Spieler, der den Swoon als Verkündungs-Symbiont und damit Teil seines Ich-Bewusstseins ausgeben will.

Der Plan, den Wächter mithilfe eines Mini-FPAs zu übernehmen, kann zunächst nicht umgesetzt werden, da der Zentralroboter des Planeten durch eine eigenständige Sicherheitsschaltung überwacht wird. Jede Manipulation würde zu einem sofortigen Hilferuf führen. Letztendlich sieht Ratber Tostan aber keine andere Möglichkeit, als die Sicherheitsschaltung zu provozieren und das damit verbundene Risiko einzugehen.

Tatsächlich meldet sich der entsprechende Rechner, der den Namen NETRON trägt. NETRON deaktiviert den Wächter und versucht mit der Schaltzentrale Paghal Kontakt aufzunehmen. Ratber Tostan ist darauf aber vorbereitet und schickt den Kodebegriff »Tekener« an die Besatzung der TC-J 5. Diese reagiert darauf, indem sie den Antennenturm der Robotstation mit MVH-Geschützen vernichtet. Ratber Tostan zerstört danach NETRON und der Übernahme des Wächters des Siegeszeugnisses durch den Fremd-Programm-Adapter steht nichts mehr im Weg.

Nach vier Tagen ist der Wächter wieder repariert und nach den Vorstellungen der Galaktiker programmiert. Am 23. November 447 NGZ sucht Ratber Tostan zusammen mit Julian Tifflor, Rodnina Kosnatrowa und Juri Katschenko das so genannte Siegeszeugnis auf: Ein zweihundert Kilometer durchmessender Krater, bei dem hyperenergetische Strahlung angemessen wird.

Plötzlich meldet sich der Wächter. Er berichtet davon, dass hier vor etwas mehr als 50.000 Jahren der Herr Heptamer mit einem Feind der Gebote der Sechs Tage gekämpft und gesiegt habe. Ratber Tostan schließt, dass es sich bei dem Feind um ESTARTU gehandelt hatte. Er ist weiter davon überzeugt, dass die Superintelligenz zwar besiegt worden sein mag, aber dass deren Vernichtung lediglich ein Bluff von ihr war.

Am Abend desselben Tages nähert sich ein Robotschiff mit der HARMONIE im Schlepptau Zerenghaa. Mithilfe des Fremd-Programm-Adapters kann den Robotern vorgetäuscht werden, dass auf Zerenghaa alles in Ordnung sei. Sie setzen die HARMONIE mit deren Besatzung ab und entfernen sich wieder. Salaam Siin berichtet, dass es ihm gelungen ist, die Pläne der Materiewippe auf Paghal in Form eines Opus zu kodieren. Für die Dekodierung wird er aber einige Zeit benötigen.

Innenillustration