Katalo Osonoton

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Katalo Osonoton war der Kommandant des Luftschiffes ARGON im Jahre 51.988 v. Chr. (PR 427, S. 37)

Erscheinungsbild

Katalo Osonoton war ein noch junger, verwegener Lemurer mit scharfen Gesichtszügen. (PR 427, S. 37)

Charakterisierung

Sein Charakter wurde geprägt durch das entbehrungsreiche Leben der Lemurer und ihren ständigen Abwehrkampf gegen die Konos. (PR 428)

Geschichte

Am 12. September startete eine Expedition der Terraner unter der Führung des Scouts Lavas Rasony mit der MONOSATIS in das Land Thoronis. Sieben Tage später wurde die ARGON von Perry Rhodan angefordert. Als das Luftschiff die MONOSATIS erreicht hatte, stiegen Perry Rhodan, Lavas Rasony und weitere Terraner auf die ARGON um, um auf dem Land schneller zu sein. Die mitgeführten Shifts nahmen zusammen mit den Robotern den Landweg. (PR 427, S. 14–39)

Am dritten Tag erreichte Katalo Osonoton mit der ARGON den schwarzen See und stoppte in einer Entfernung von einem Kilometer. Die Insel wirkte wie ein künstlicher Turm in der Mitte des Sees, der aus flüssigem Asphalt bestand. Am Ufer war das Atmen unmöglich und die Luft giftig. Gucky und Ras Tschubai versuchten, auf die Insel zu teleportieren, aber der Versuch scheiterte. Die beiden drohten im Asphalt zu versinken und wurden im letzten Augenblick von Icho Tolot und PALADIN III gerettet. Weitere Teleportersprünge waren unmöglich geworden. Nach diesem Ereignis verlegte Osonoton den Ankerplatz der ARGON weiter ins Landesinnere. (PR 427, S. 51–63)

Am nächsten Morgen wurde die Expedition von Konos angegriffen. Während des Kampfes wurde Lavas Rasony von Osonoton dazu angestachelt, mit seinem terranischen Kombilader eine Gruppe von Scharfschützen auszuschalten, die die Besatzungsmitglieder der ARGON in ihren Aktionen behinderten. Unter Feuerschutz der ARGON gelang Rasony das schließlich, er wurde dabei jedoch schwer verletzt. Die Konos stellten ihre Angriffe erst ein, als mehrere Vulkane in der Nähe ausbrachen, was von starken Erdbeben begleitet wurde. (PR 428, S. 22–25)

Nach einigen Tagen, die Insel war mittlerweile von den Terranern vernichtet worden, war Rasony soweit wieder hergestellt, dass er sich mit einem Stock fortbewegen konnte. Da die Terraner ihr Ziel erreicht hatten, begaben sich die Angehörigen der Expedition zum terranischen Nullzeitdeformator. (PR 428, S. 61)

Dort endete die Zusammenarbeit der Lemurer mit den Terranern, indem diese ihnen Konstruktionspläne und Geräte – sogar einige Strahler – überließen. Das sollte der technischen Entwicklung der Lemurer einen Anstoß geben und deren Durchsetzungsfähigkeit gegenüber den Konos heraufsetzen. So ausgestattet, verließen Katalo Osonoton und die anderen Lemurer mit der ARGON den Standort des Nullzeitdeformators in Richtung Olegaris. (PR 429, S. 8)

Quellen

PR 427, PR 428, PR 429