Achternay

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.

Achternay ist der Name einer kleinen Siedlung auf dem Weltenfragment Pthor.

Übersicht

Der kleine Weiler befindet sich östlich des Taamberg-Massivs.

Als Gründer der Siedlung wurde der ehemalige Flusspirat Mondar bezeichnet, dem sich zahlreiche Valjaren und Mitglieder anderer Völker angeschlossen hatten. Sie errichteten mehrere Holzhütten, in denen sie lebten, und legten um die Siedlung mehrere Felder an, die sie mit Nahrungsmitteln versorgten (z.B. mit den nahrhaften Knollen der Szaan-Pflanze).

Bekannte Bewohner

Geschichte

Achternay wurde von einer Gruppe Flüchtlinge gegründet, die in den Wirren nach der Besetzung Pthors durch diverse Streitkräfte aus der Schwarzen Galaxis meist ziellos umherstreiften.

Kaum dass die Siedlung fertig aufgebaut und die Felder angelegt waren, wurde die Existenz Achternays bereits ernsthaft bedroht. Zuerst waren es nur eine Handvoll Monstren aus den neu entstandenen Horden der Nacht, die ihre Felder verwüsteten und die Hütten bedrohten. Als der Berserker Razamon bei ihnen eintraf und um Unterkunft für eine Nacht bat, erhöhte sich ihre Zahl immer mehr. Zuerst versuchten die verunsicherten Bewohner, die Bestien in eine nahe gelegene Schlucht zu stürzen, und hatten bei einer sogar Erfolg. Dann aber wurde ihre Zahl so groß, dass dieses Unterfangen sinnlos erschien. (Atlan 493)

Razamon erkannte, dass die Horden die Siedlung nicht angreifen wollten und konnte ihnen sogar Befehle erteilen. So brachte er sie dazu, die Felder zu räumen und sich Achternay nicht weiter zu nähern. Aber die Bewohner wurden immer nervöser, als die Zahl der Tiere in der Nähe ihres Weilers in die Hunderte ging. (Atlan 493)

Schließlich fand Razamon einen Weg, sie loszuwerden (nachdem er einige Tage absent gewesen war). Er lockte die Ungeheuer zum Krater in der Ebene Kalmlech und befahl ihnen, ihn gegen andrängende Besucher anderer Weltenfragmente zu verteidigen. Damit war die Sicherheit Achternays wieder hergestellt und die Bewohner konnten mit dem Wiederanlegen ihrer Felder beginnen. (Atlan 494)

Quellen

Atlan 493, Atlan 494