CLOSSOY

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.

Die CLOSSOY war ein onryonischer Raumvater.

Technische Daten

Technische Daten: CLOSSOY (1517 NGZ)
Typ: Kugelraumer
Größe: 2100 m Durchmesser
Aufbau: Außenhülle aus Patronit
Bordrechner: Genius
Unterlichtantrieb: Impulsantrieb
Überlichtantrieb: Linearantrieb
Überlichtfaktor: 3,2 Millionen
Reichweite: Je Etappe 1500 Lichtjahre
Offensivbewaffnung: Linearraumtorpedos, Transformkanonen, Impulskanonen, Desintegratoren und andere
Defensivbewaffnung: Raumschalen

Bekannte Besatzungsmitglieder

Geschichte

Anfang April des Jahres 1517 NGZ war die CLOSSOY im System Fracowitz' Stern stationiert und das Flaggschiff des Onryonen Boyton Holtorrec. Dieser wurde von Attilar Leccore, dem Direktor des TLD, während einer Inspektion des Fragmentraumers BOX 57333 überwältigt und festgesetzt. Er selbst nahm dessen Gestalt an und kehrte auf die CLOSSOY zurück. Das Raumschiff verfolgte und vernichtete später zusammen mit weiteren Einheiten seines Verbandes die BOX 57333 und die TROMMEL, einen Walzenraumer der Grossarts. Beide Schiffe hatten zuvor einen Angriff auf die auf Allema stationierte Ordische Stele vorgetäuscht. (PR 2771)

Ende September des Jahres 1517 NGZ war die CLOSSOY das Flaggschiff eines Verbandes aus rund 40 onryonischen Schiffen. Attilar Leccore, in der Gestalt Boyton Holtorrecs, hatte vom Atopischen Tribunal den Auftrag erhalten, die von Allema gestohlene Ordische Stele zu finden und wieder zurückzubringen. Die CLOSSOY flog dazu das System von Ockhams Welt an, für das mehrere Positroniken eine gewisse Wahrscheinlichkeit als Versteck für die Stele berechnet hatten. (PR 2795)

Die Stele wurde dort tatsächlich aufgespürt. Der mit ihr fliehende KALLISTO-Tender MAVEN JOHANNES PONCIUS wurde von der CLOSSOY abgeschossen und die Stele an Bord genommen. Was die Besatzung zu diesem Zeitpunkt nicht wusste war, dass das die Stele bewohnende Bewusstsein sie inzwischen verlassen hatte. Die Onryonen brachten die Stele ins Baagsystem nach Luna, wo sie untersucht werden sollte. (PR 2795)

Im November desselben Jahres hielt sich die CLOSSOY immer noch im Arkonsystem auf. Ihr Kommandant war inzwischen zum stellvertretenden Befehlshaber der Systemverteidigung aufgestiegen. Trotzdem stand das Schiff zu diesem Zeitpunkt, aufgrund des immer noch vereinzelt im Sonnensystem auftretenden Finsterfiebers unter Quarantäne. Am 16. November erreichte die CLOSSOY ein Funkspruch des Atopischen Richters Matan Addaru Jabarim, der Boyton Holtorrec anwies, die Empfangsstation des Ferntransmitters aus dem Naatasystem zu überprüfen. Dort stiftete eine terranische Einsatzgruppe Unruhe, was die CLOSSOY angesichts der kurz bevorstehenden Inbetriebnahme des Atopischen Konduktors unterbinden sollte. Das Schiff begab sich mit zehn weiteren Raumvätern zum Land Collthark genannten Stützpunkt und forderte dort die Terraner mit einigen Warnschüssen zur Kapitulation auf. Attilar Leccore gab sich den Eindringlingen als Agent zu erkennen, so dass diese sich widerstandslos in Gefangenschaft begaben. Sie wurden allerdings nicht an Bord des Raumvaters gebracht, sondern in der Kontrollstation des Landes Collthark inhaftiert. Die CLOSSOY blieb zunächst vor Ort. (PR 2797)

Das Schiff wurde auch nach der Inhaftierung ihres Kommandaten weiter im Arkonsystem eingesetzt. Ende April war es zu einem Einsatz bei Außenposten des Sonnensystems abkommandiert. (PR 2811)

Quellen

PR 2771, PR 2795, PR 2797, PR 2811