Attilar Leccore

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.

Attilar Leccore war im 15. und 16. Jahrhundert NGZ Leiter des Terranischen Liga-Dienstes (TLD).

Erscheinungsbild

Er war der Nachkomme eines Koda Aratiers und damit ein Gestaltwandler. Er wuchs allerdings in der Gestalt eines Terraners auf und fühlte sich nach eigenen Angaben auch als solcher. (PR 2723, Kap. 5)

In seiner terranischen Gestalt war Attilar Leccore ein stämmiger Mann und etwa 1,70 m groß. Sein rundliches Gesicht wirkte freundlich. Im Jahre 1469 NGZ war sein schütteres Haupthaar bereits angegraut. Insgesamt erweckte er einen freundlichen, harmlosen Eindruck. (PR 2600, S. 13-14)

Bekannte Tarnidentitäten

Bekannte Template

   ... todo: vor Heft 2872 bzw. 2861 ...

Charakterisierung

Er war dafür bekannt, sich durchsetzen zu können. Er hatte seine Gefühle gut unter Kontrolle. Perry Rhodan war dennoch der Meinung, dass er keineswegs gefühlskalt war. An seiner Loyalität zur Menschheit gab es nie Anlass zum Zweifel. (PR 2600, S. 14-15, PR 2723, Kap. 5)

Geschichte

Attilar Leccore war der einzige Nachkomme eines Koda Aratiers im Rang eines Kalbaron, der TRAITOR verlassen hatte. Er wuchs in der Rolle des Terraners Attilar Leccore auf, die er als seine eigentliche Identität sah. Er trat in den Terranischen Liga-Dienst ein und übernahm 1466 NGZ den Posten des Direktors. (PR 2723, Kap. 5)

Im Jahre 1469 NGZ wurde er mit einer Reihe seltsamer Todesfälle an Bord der BASIS konfrontiert. Während die letzten Umbauten des Raumschiffs für seinen Einsatz im Dienste des Polyport-Konsortiums liefen, unterlagen mehrere Personen einem unbekannten Einfluss, verlangten nach Perry Rhodan und starben. (PR 2600, S. 14-15)

Am 5. September 1469 NGZ suchte Leccore deshalb Perry Rhodan auf. In einem abhörsicheren Raum der Solaren Residenz unterrichtete er den Unsterblichen von den Vorfällen. Insbesondere machte er ihn darauf aufmerksam, dass einer der Verstorbenen vor seinem Tod davon sprach, dass der Sohn Rhodans hier sei. Auch informierte er ihn über seltsame Energieausbrüche und Strangeness-Abweichungen, die zeitgleich mit den Todesfällen auftraten. Perry Rhodan übernahm daraufhin in seiner Eigenschaft als Sonderbeauftragter des Galaktikums für die Polyport-Domäne die weitere Untersuchung. (PR 2600, S. 4, S. 11, S. 19)

Nachdem das Solsystem noch am 5. September 1469 NGZ in die Anomalie versetzt worden war und kurz darauf Nagelraumer der Spenta in Sol eindrangen, gehörte Attilar Leccore zum Krisenstab um Reginald Bull und Henrike Ybarri, der sich mit der Situation Terras und des gesamten Systems befasste. Als dann am 12. September 1469 NGZ die Auguren an verschiedenen Orten auf Terra und im Solsystem zahlreiche Jugendliche über Transitparkette auf ihre Patronatswelt entführten, rückten auf Befehl Leccores zahlreiche TLD-Agenten aus, um den Ereignissen nachzuspüren, sie fanden aber an den betroffenen Orten nur noch eine Reihe verwirrter Jugendlicher vor. (PR 2604, PR 2607)

...

Im September des Jahres 1514 NGZ teilte Perry Rhodan Attilar mit, dass Nachforschungen der Society of Absent Friends zu Tage gebracht hatten, dass er ein Koda Aratier war. Attilar versicherte dem Unsterblichen, dass es keinen »echten« Attilar Leccore gab, den er getötet hatte, um selbst in der Rolle zu leben. Das Auftreten des Geheimdienstchefs wie auch die Ergebnisse der Untersuchungen der Society of Absent Friends überzeugten Perry Rhodan und er sprach Attilar sein Vertrauen aus. (PR 2723, Kap. 5)

Später im selben Monat traf Attilar Leccore sich in der Gestalt Guckys mit dem Atopen Matan Addaru Dannoer, um diesen von der momentanen Ungefährlichkeit des Mausbibers zu überzeugen und den Atopen auszuspionieren. (PR 2724)

...

Ab April des Jahres 1517 NGZ war Leccore in einem Geheimeinsatz unterwegs. Er koordinierte den Diebstahl einer Ordischen Stele vom Planeten Allema. Dabei nahm er die Identität des Onryonen Boyton Holtorrec an, dem Kommandanten des Raumvaters CLOSSOY. (PR 2771)

In Holtorrecs Gestalt gelangte er unerkannt bis in das von den Onryonen besetzte Arkonsystem. Dort wurde er Zeuge eines Kampfes zwischen der 233-COLPCOR von Matan Addaru Jabarim und der von den Terranern gekaperten ATLANC. Mit einem Funkspruch, in dem er die Verbände der Onryonen dazu aufrief, die ATLANC gegen die grundlosen Aggressionen der 233-COLPCOR zu verteidigen, stiftete er so viel Verwirrung in den Reihen der Verteidiger, dass den Terranern die Flucht durch den Atopischen Konduktor in die Synchronie gelang. Matan Addaru Jabarim ließ ihn daraufhin von Thaivva Kholleqo, der Geniferin der CLOSSOY festnehmen. (PR 2799)

Nach fünfmonatiger Gefangenschaft in einer Hochsicherheitszelle der Stadt Iacalla auf Luna fiel es Attilar Leccore immer schwerer, sich nicht in der Identität Boyton Holtorrecs zu verlieren. Er war dringend darauf angewiesen, wieder einmal die terranische Gestalt anzunehmen, um nicht zu vergessen, wer er wirklich war. Als ihn Bonthonner Khelay, der Ryotar Iacallas, in seinem Gefängnis besuchte, verwandelte er sich in eine Mikro-Bestie, schaltete die Waffensysteme der Zelle aus und floh. Er wechselte noch mehrmals die Identität, bis er die GAUPELLAR GUZDRIN auf dem Raumhafen von Luna-City erreichte. Dort nahm er wieder die Gestalt von Attilar Leccore an. Der Überschwere Fenckenzer folgte der Bitte Leccores und nahm Kurs auf die Erde. (PR 2811)

Quellen

PR 2600, PR 2604, PR 2607, PR 2723, PR 2724, PR 2771, PR 2799, PR 2811