Grek-1 (Delegation)

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Begriffsklärung Dieser Artikel befasst sich mit Führer einer Delegation der Maahks im Jahre 2436. Für weitere Maahks mit demselben Titel, siehe: Grek-1.

Grek-1 war der Führer einer maahkschen Regierungsdelegation in Andro-Beta und Andromeda im Jahre 2436. (PR 375, S. 18, 62)

Erscheinungsbild

Grek-1 war ein sehr alter Maahk, in dessen Kopfhaut das Leben sichtbare Zeichen eingegraben hatte. (PR 375, 18)

Charakterisierung

Grek-1 war ein weiser Mann, der aus ungezählten Erkenntnissen schöpfen konnte. Trotz seines Alters war er ein vorzüglicher Taktiker, der seiner Aufgabe in jeder Lage gewachsen war. In Verhandlungen war er durch nichts zu erschüttern. (PR 375, S. 18, 19)

Geschichte

Anfang November 2436 erschien Grek-1 mit einer Regierungsdelegation auf Gleam in Andro-Beta, um sich auf Wunsch der Terraner mit Kantor Chiarini zu besprechen, dem Solaren Staatsminister für fremdgalaktische Außenpolitik, Sektion Andromeda. Bei den Verhandlungen forderte Chiarini ungeniert 20.000 Raumschiffe zur Unterstützung der Terraner gegen die Erste Schwingungsmacht. Das wurde jedoch von Grek-1 abgelehnt, da Auseinandersetzungen mit der tefrodischen Geheimorganisation Spoctara zu erwarten waren. In weiteren Gesprächen informierte er den Staatsminister darüber, dass die Spoctara die Wirkung der Sepulveda technisch nachzuahmen versuchte, um so eine weitreichende Psychowaffe zu schaffen, gegen die die Maahks wehrlos seien. Während des Treffens erhielt Chiarini eine Mitteilung, dass es den terranischen Agenten gelungen war, einen Stützpunkt der Spoctara in Andromeda ausfindig zu machen. Bei der Frage, wo der Stützpunkt liege, hielt sich Chiarini bedeckt. Er bat Grek-1 um Einflugerlaubnis für 50 terranische Kampfschiffe nach Andromeda und bot im Gegenzug an, dass 20.000 maahksche Raumer in die Milchstraße einfliegen dürften. Nach kurzer Diskussion willigte Grek-1 ein, verzichtete jedoch darauf, eigene Raumschiffe in die Milchstraße einfliegen zu lassen. Damit war die Konferenz beendet. (PR 375, S. 18–21)

Grek-1 war jedoch neugierig, wie die Terraner weiter handeln würden und schloss sich mit seiner Delegation einer Flotte an, die die Terraner im Auge behalten wollte. Man verlor mehrere Tage lang den Kontakt zu den 50 terranischen Kampfschiffen und als man sie auf dem Planeten Sepul, einem unentdeckten Industrieplaneten aus der MdI-Zeit, wiederfand, war dieser von Tefrodern verlassen, der Stützpunkt jedoch unbeschädigt. Mithilfe der Terraner konnte die Gefahr der Sepulveda eliminiert werden und obendrein wurden Konstruktionspläne eines Gerätes gefunden, das die Sepulveda-Strahlung künstlich erzeugen konnte. Als Dank sagte Grek-1 dem Solaren Imperium 10.000 Kampfschiffe für den Kampf gegen die Erste Schwingungsmacht zu. Nachdem die Terraner abgeflogen waren, wurde Sepul durch die Flotte zerstört. (PR 375, S. 60–62)

Quelle

PR 375