Lugosiade

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.

Als Lugosiade wird eine Serie von Großveranstaltungen im Herzogtum von Krandhor bezeichnet.

Allgemeines

Die Lugosiade findet alle sechs bis sieben Jahre auf dem Planeten Couhrs statt und ist die größte Veranstaltung, die es im ganzen Herzogtum gibt. Millionen von Besuchern und Tausende von Teilnehmern strömen zu jeder Lugosiade nach Couhrs. Die Lugosiade ist nicht nur ein großes Fest oder ein sportlicher Wettkampf, sondern eine lange Abfolge gleichzeitig stattfindender Großveranstaltungen, die den eigentlichen Sinn der Lugosiade verschleiern sollen. (PR 1025, PR 1026)

Jeder Bürger des Herzogtums kann an der Lugosiade teilnehmen und grundsätzlich stellt jedes Volk eine Abordnung, die sich aus besonders begabten Personen zusammensetzt. Höhepunkt der Lugosiade und eigentlicher Sinn der ganzen Veranstaltung sind Spiele, bei denen die Teilnehmer ihre besonderen Fähigkeiten demonstrieren. Hierbei geht es in Wahrheit um die Zurschaustellung von Paragaben – allerdings sind nicht alle Teilnehmer psibegabt, es nehmen auch Scharlatane und Taschenspieler teil, die derartige Fähigkeiten nur vortäuschen. Die Veranstaltungen haben keinen Wettkampfcharakter, das heißt, die Teilnehmer konkurrieren zwar untereinander, treten aber nicht zur Kürung eines Siegers gegeneinander an. Es gibt keine Regeln, die den Teilnehmern vorschreiben, was sie tun sollen. (PR 1025, PR 1026)

Superspiel

Wer durch seine Fähigkeiten überzeugen kann, darf am Superspiel teilnehmen. Hierbei handelt es sich um ein dreidimensionales Strategiespiel nach den Regeln des  Wikipedia-logo.pngSchachs beziehungsweise Martha-Martha, das in einem weißen, kubischen Gebäude mit Wänden aus Metall und ohne erkennbare Fenster, Türen oder sonstige Öffnungen auf dem Ednuk-Platz ausgetragen wird, welcher während des Superspiels unter einer milchigen Energiekuppel liegt. Das Superspiel findet unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt. (PR 1027)

Vier übereinander angeordnete Spielflächen zu je 4×4 quadratischen Einzelfeldern sind der eigentliche Austragungsort. Die Spieler treten in zwei Parteien (weiß und schwarz) zu jeweils 16 »Figuren« gegeneinander an. Anders als beim Schach teilen sich je ein »Bauer« und ein »Offizier« in der Grundstellung ein Feld. Diese Stellung löst sich nach den ersten Zügen auf. Die beiden Gruppen stehen sich diagonal gegenüber. Die Paare stehen in den vier Eckfeldern der beiden oberen beziehungsweise unteren Ebenen. Der »König« steht in der äußersten Ecke, die »Dame« über beziehungsweise unter ihm. In jeder Partei nehmen nur acht Sieger der Lugosiade teil. Die Bauern werden von einfachen Bürgern aus Couhrs-Yot gestellt oder sind Roboter. (PR 1027)

Die Spielfelder sind kubische, schalldichte Räume mit undurchsichtigen Metallwänden, in die Transmitter integriert sind. Die Wände werden nur kurz transparent, wenn ein Spieler sie durchquert. Bei Berührung wird der Transmittereffekt der Wand aktiviert. Die Räume bleiben nur für den Spieler der jeweiligen Partei transparent, der die Spielregeln als erster seiner Gruppe durchschaut. Nur diese Person kann mit den eigenen Gruppenmitgliedern sprechen und ihnen Anweisungen erteilen. Ohne seine Einwilligung kann dann kein anderer Spieler sein Feld verlassen. Die Teilnehmer müssen selbst herausfinden, welche Bedeutung die von ihnen repräsentierte Figur hat und sind dementsprechend in ihren Bewegungen limitiert. Man kann nur in leere Räume überwechseln oder gegnerische Figuren nach den Regeln des Schach schlagen. (PR 1027)

Begeht ein Spieler beim Verlassen des Raumes einen Fehler, so wird er zurückgestoßen, was mit Schmerzen verbunden ist. Wer zu viele Fehler begeht, scheidet als aktiver Spieler aus. Er ist dann nur noch eine Spielfigur ohne eigene Aktionsmöglichkeit. Pro Superspiel kann es nur einen Gewinner geben. Die Verlierer erhalten einen Geldpreis. Der Sieger wird durch einen Transmitter aus dem Spielgebäude transportiert. (PR 1027) Er wird direkt zum Orakel von Krandhor versetzt.

Geschichte

Die Lugosiade wurde vom legendären kranischen Herzog Lugo begründet. Sie wurde im Verlauf der Geschichte, insbesondere seit der Ankunft Atlans, stark abgewandelt. Atlan wählte die im Jahre 424 NGZ noch gültige Form der Spiele, um echte Mutanten aufspüren und diese für besondere Aufgaben verpflichten zu können.

Im Jahre 424 NGZ fand die 50. Lugosiade unter der Schirmherrschaft des Herzogs Gu statt. Der Betschide Surfo Mallagan nahm an der Lugosiade teil und wurde zum Superspiel zugelassen. Zu diesem Zeitpunkt ahnte noch niemand, dass der Betschide vier Spoodies trug und von der Bruderschaft als Spion installiert worden war. Mallagan hätte das Superspiel gewinnen können, überließ jedoch dem Tart Doevelynk den Sieg. Doevelynk wurde öffentlich zum Sieger erklärt. Wahrer Gewinner war Mallagan. Der Betschide, nicht der Tart, wurde per Transmitter an einen anderen Ort versetzt. (PR 1027)

Quellen

PR 1025, PR 1026, PR 1027