Mahé Elesa Bogyr

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Mahé Elesa)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.

Die Tefroderin Mahé Elesa Bogyr, auch als Mahé Elesa bekannt, war eine Prospektorin. Sie war die Mutter von Ypheris Bogyr. (PR-Olymp 11, S. 61)

Erscheinungsbild

Mahé Elesa Bogyr war schlank und mittelgroß. Sie hatte braungrüne Augen. Ihr hübsches, schmales Gesicht hatte hohe Jochbeine und war von hellbraunen Haaren umrahmt. Ihre Haut hatte einen braunen Teint. (PR-Olymp 4, S. 5)

Im Jahre 1550 NGZ war sie 87 Jahre alt. (PR-Olymp 4, S. 24)

Charakterisierung

Mahé Bogyr war unternehmungslustig und selbstbewusst. (PR-Olymp 4, S. 24) Perry Rhodan hatte sie als vital und einfallsreich kennengelernt. (PR-Olymp 5, S. 7)

Geschichte

Mahé Elesa Bogyr gehörte zu den tefrodischen Prospektoren, die im Auftrag von Demirius Gholad nach Substanzen oder Geräten suchten, die die Aktivierung der Paradrüse ermöglichen würden. Sie wurde im Jahre 1499 NGZ verpflichtet, als sie 36 Jahre alt war. (PR-Olymp 12, S. 11, 18, 20)

Als sie Anfang Mai 1550 NGZ auf Adarem auf Perry Rhodan traf, erzählte sie ihm folgende Geschichte:

Sie sei eine Kolonialterranerin, die von Abraham IV stamme. (PR-Olymp 4, S. 24) Schon früh würde sie feststellen, dass das Farmerleben für sie wenig erstrebenswert sei und ging unter die Prospektoren. Nach einigen erfolgreichen Einsätzen für große Konzerne (zum Beispiel Hazle und Stone, Enipla oder Tezah) beschloss sie im Jahre 1499 NGZ, sich selbstständig zu machen. Hierzu erwarb sie auf Lepso die BAD HOPE und bereitete das Raumschiff mit Hilfe einer kleinen Besatzung auf den ersten Einsatz vor. Die Entscheidung, die hierfür nötigen finanziellen Mittel von Theeno, einem berüchtigten Kredithai, zu besorgen, entpuppte sich bald als ein großer Fehler. Die hohen Betriebskosten und eine Crew, deren Mitglieder miteinander kaum harmonisierten, führten Elesa bald in vollkommene Abhängigkeit von dem Gangster. (PR-Olymp 5, S. 22, 28)
Elesa war gezwungen, mit marginalen Gewinnen zu arbeiten, da sie das meiste verdiente Geld als Zinsen an Theeno abführte. Ihre BAD HOPE führte sie im Jahre 1500 NGZ in den Machtbereich des Olymp-Komplexes, wo sie die reichen Hyperkristallvorkommen auf dem zweiten Planeten im 118-N-3-System entdeckte. Bei der ersten Erkundung der Lagerstätten entdeckte sie dort den Zugang zu einem wracken Raumer der Shoziden. Als sie auf Olymp ihren Anspruch auf den Finderlohn und die Schürfrechte anmeldete, wurde sie von dem amtierenden Argyris Konstate Brumeau übervorteilt und mit einer lächerlich kleinen Abfindung abgespeist. (PR-Olymp 5, S. 32, 41, 48)
Die Besatzung der BAD HOPE zerstreute sich danach in alle Winde. Erst im Jahre 1504 NGZ erfuhr Elesa, dass sie nicht von ihrem Lebenspartner Schalkowski, sondern von Harpanger verraten wurde. (PR-Olymp 5, S. 62)

Bis auf die terranische Abstammung Bogyrs und ihre Ziele als Prospektorin war die Geschichte auch wahr. Die von der Tefroderin bei Theeno gemachten Schulden wurden von Demirius Gholad beglichen. Der Vertraute Vetris-Molauds verliebte sich in die Prospektorin und die Frau erlag seinem Charme. Die Affäre dauerte unentdeckt, bis Bogyr die Artefakte auf Shoraz entdeckte und von Konstate Brumeau um ihre Abfindung betrogen wurde. Sie kehrte nach Neu-Tefa, wo im Jahre 1501 NGZ ihr Sohn Ypheris Bogyr auf die Welt kam. Dabei wurde Mahé Elesa von Enaria Gholad, der Gattin von Demirius, akzeptiert. Recht schnell fand man heraus, dass Ypheris über die latente Mutantenfähigkeiten verfügt. Die Mutter, sehr wegen zahlreicher Tests ihres Kindes verwundert, wurde schließlich darüber aufgeklärt. Sie willigte zwar keiner Adoption durch die Gholads ein, doch stimmte sie zu, Ypheris mit anderen Kindern von Demirius aufwachsen zu lassen. Mahé Elesa selbst zog es weiterhin in die Milchstraße – die Prospektorin war oft unterwegs und kehrte nur sporadisch nach Neu-Tefa zurück. Als Ypheris achtzehn wurde, verließ er die Gholads im Streit und suchte nach seiner Mutter. Die beiden trafen sich seitdem regelmäßig in Mahé Elesas Pausen zwischen zwei Aufträgen. (PR-Olymp 12, S. 19–21, 24–26)

Doch Demirius war kein Mann, der ein "Nein" akzeptieren könnte. Um an Ypheris heranzukommen, ließ er seine Mutter, die sowieso viel zu viel über die Pläne der Gholads wusste, nach Adarem bringen. Dort verschwand die Frau für Jahrzehnte in der Versenkung. Erst im Mai 1550 NGZ wurde sie von Ypheris auf dem Gefängnisplaneten gefunden. (PR-Olymp 12, S. 27)

Mahé Elesa befreite Rhodan und Ypheris Bogyr aus deren Zelle und führte sie im Gefängnis von Adarem herum. Sie erklärte ihnen, dass ihr Ziel die Flucht aus diesem Gefängnis wäre. Dazu brauche sie jedoch Helfer, die keinem anderen Insassen verpflichtet wären. Die Prospektorin erklärte ihren neuen Bekannten auch, wie Adarem eigentlich verwaltet wurde und in welchem Zusammenhang die tefrodischen Wächter und die Gefangenen zueinander standen. Als sie von Rhodan erfuhr, dass die Shoziden-Box gefunden wurde, war sie sichtlich aufgewühlt und lief den Männern davon. (PR-Olymp 4, S. 14, 24, 63)

Rhodan folgte der Frau und konnte sie später überreden, mit sich reden zu lassen. Mahé Elesa erzählte dann ihre Lebensgeschichte, wodurch endlich klar wurde, wie es zu der Entdeckung der Shoziden-Artefakte auf Shoraz kam. (PR-Olymp 5) Die Frau wurde am 12. Mai von Ypheris Bogyr überzeugt, sich an der Suche nach Rhodan, der inzwischen verlegt wurde, zu beteiligen. Sie nutzte ihren Sonderstatus im Gefängnis aus, fragte Dhrumal und Ebaryn aus und führte Bogyr zu Kostin Shalaufdag. Den Gefängnisdirektor brachten die beiden am 14. Mai in ihre Gewalt. (PR-Olymp 7, S. 61–62, PR-Olymp 8, S. 45) Mit seiner Hilfe gelang die Befreiung Rhodans und die Rückkehr in die Privaträume des Direktors. Am 15. Mai, Kurz bevor Elesa, Ypheris Bogyr und Rhodan von Adarem an Bord der gekaperten SHASTA fliehen konnten, wurde die Tefroderin von dem verwirrten Roboter Netming-3 tödlich verwundet. (PR-Olymp 11)

Die Leichname von Mahé Elesa Bogyr und Onara Gholad wurden nach diesen Ereignissen an Bord der SHASTA gebracht und Ypheris flog sie nach Neu-Tefa, wo Demirius Gholad für eine würdige Bestattung der beiden Familienangehörigen sorgte. (PR-Olymp 12, S. 59)

Quellen

PR-Olymp 4, PR-Olymp 5, PR-Olymp 7, PR-Olymp 8, PR-Olymp 11, PR-Olymp 12