Muraabod

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.

Der Thoogondu Muraabod war ein Neurotroniker und Assistent von Moothusach.

Erscheinungsbild

Muraabod war groß, schlank und wohlproportioniert gebaut. (PR 2944, S. 34)

Charakterisierung

Schon als junger Wissenschaftler wurde er als Genie angesehen. Er trat höflich und elegant auf. (PR 2944, S. 33–34) Anders als Moothusach war er absolut linientreu dem Gondunat gegenüber. (PR 2944, S. 56)

Geschichte

Muraabod entstammte einem reichen und einflussreichen Familienclan. Zuerst machte er Karriere beim Militär und diente kurz als Wissenschaftsoffizier an Bord der DAAIDEM. Nach der Versetzung in die Reserve widmete er sich gänzlich der Neurotronik. Seine Forschung auf diesem Gebiet brachte ihm schließlich die Nominierung für die Funktion eines Initialmentors einer neu zu erschaffenden Neurotronik. Den Posten erhielt letztendlich Moothusach, der den jungen Wissenschaftler aber als Assistenten beschäftigte. (PR 2944, S. 33, 36, 39)

Zusammen mit dem alten Meister betreute Muraabod die neue Neurotronik Moothusach und wurde zu der Gewitterschmiede versetzt. Dort übernahm er die Pflichten eines Mentors, nachdem Moothusach sich durch unerlaubte Datenbeschaffung kompromittiert hatte. Muraabod rettete den Initialmentor vor einer Exekution und behielt ihn als Assistenten bei sich. (PR 2944, S. 38, 46)

Im Rahmen der Operation Q-Zündung wurden die beiden an Bord der IWAN IWANOWITSCH GORATSCHIN (IIG) versetzt, wohin auch die von ihnen betreute Neurotronik geschafft wurde. Nach mehrjährigem Flug erreichten sie die Milchstraße. Als der Angriff der Gäonen auf Quinto-Center scheiterte und die IIG am 27. November 1551 NGZ von USO-Agenten gekapert wurde, zogen sich die Thoogondu in das Versteck der Neurotronik in der IWANOWITSCH zurück. Dort wurden sie am 5. Dezember von Lordadmiral Monkey aufgespürt. (PR 2944, S. 52, 55)

Muraabod, besorgt darüber, dass die Daten über die HARUURID-Mission in die Hände der Galaktiker fallen könnten, war bereit, die Neurotronik im Notfall zu zerstören. Er wurde von Moothusach zwar angeschossen, dennoch schaffte er es, das Codewort zur Abschaltung der Neurotronik zu rufen, bevor er der tödlichen Verletzung erlag. Sein Opfergang war vergeblich, da Moothusach in der Lage war, seinen Schützling in einen traumähnlichen Zustand zu versetzen. Dadurch wurden der weitere Datenverlust und die Selbstzerstörung der Neurotronik unterbunden. (PR 2944, S. 58–62)

Quelle

PR 2944