Der Dimensionsblock

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:PRN197)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.
193 | 194 | 195 | 196 | 197 | 198 | 199 | 200 | 201
Überblick
Serie: Perry Rhodan Neo (Band 197)
Neo197.jpg
© Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt
Zyklus: Die Bestien
Titel: Der Dimensionsblock
Autor: Ruben Wickenhäuser
Titelbildzeichner: Dirk Schulz / Horst Gotta
Erstmals erschienen: Freitag, 5. April 2019
Handlungszeitraum: Ende September 2058
Handlungsort: Ovisystem, Eastside
Zusätzliche Formate: E-Book, Hörbuch
Leseprobe: Leseprobe.png © Pabel‑Moewig Verlag KG, Rastatt
Hörprobe: Hörprobe.png © Eins A Medien GmbH, Köln

Kurz­zusammen­fassung

Die AMUNDSEN überbringt in Mirona Thetins Auftrag wichtige Daten an Faktor VII in der Eastside, welche damit einen Dimensionsblock aktivieren kann, der das Suprahet weiter unter Kontrolle hält und als Köder dienen soll.

Handlung

Die MAGELLAN nimmt das geortete Situativ an Bord. Im HAFEN warten Thora, Reginald Bull und Julian Tifflor ungeduldig darauf, dass es sich öffnet und seinen Passagier entlässt. Als dies nach über einer Stunde geschieht, nehmen sie einen körperlich schwer angeschlagenen Perry Rhodan in Empfang, der offenbar sein komplettes Gedächtnis verloren hat. Er kann sich an keinen der Anwesenden erinnern. Der dazukommende Gucky stellt fest, dass da nichts ist, außer etwas „Seltsames“, was er jedoch nicht fassen kann. Auf der Medostation wird er zwar körperlich stabilisiert, sein Gedächtnis bleibt jedoch verschüttet. Nathalie Rhodan da Zoltral und ihre Mutter beschließen alles zu tun, um ihm zu helfen. Nathalie schweift dabei im Gespräch ab und merkt an, dass die von ihrem Vater entsandte AMUNDSEN inzwischen die Eastside erreicht haben müsste. Da die MAGELLAN sich im Anflug auf einen Sonnentransmitter befindet, sorgt sich Thora, dass der Durchgang Rhodans Zustand verschlechtern könnte. Der Anflug kann laut Reginald Bull jedoch nicht mehr abgebrochen werden.

Der Tharvis Tagrep Kerrek, Oberbefehlshaber der gatasischen vierten Flotte, befindet sich mit seinem Flaggschiff OVARIONS LICHT im Avkoomsystem, welches als vielversprechendes Molkexerntegebiet angesehen wird. Mit seiner Flotte erwartet er, dass eine Flotte der Apasos eintrifft, um sich dieses Rohstoffsystem zu sichern. Er nimmt Kontakt zu seinem vor zwei Jahren von Perry Rhodan geretteten Sohn Jolkar Kerrek auf, welcher inzwischen ebenfalls den Rang eines Tharvis bekleidet und einen Subverband kommandiert. Er soll mit seinem Flaggschiff, der BLAUGLANZ, Gatas offen anfunken und unverbindliche Informationen austauschen, um die Apasos anzulocken. Sie machen sich dabei auch Gedanken über die veränderten Umstände seit dem Auftauchen von Rhodan: Choroba Nemoc wurde besiegt, die Bevölkerung der Azaraq-Stämme explodiert förmlich, die Molkexvorkommen gehen dagegen massiv zurück und zu allem Überfluss kämpfen die Gataser auch noch mit Molkexpiraten. Tagreps Flotte versteckt sich hinter der nahegelegenen Sonne, während der Verband seines Sohnes als Lockvogel herhält. Die Apasos lassen nicht lange auf sich warten und greifen an. Schnell gerät der junge Tharvis Jolkar Kerrek in Bedrängnis, da der Gegner zahlenmäßig überlegen ist. Tagrep Kerrek greift mit seiner Flotte für die Apasos überraschend ein und wendet das Schlachtenglück. Kurz vor dem finalen Angriff auf das Flaggschiff der Gegner meldet sich sein Sohn und übermittelt ihm Bilder von toten und verletzten Schlüpflingen auf der BLAUGLANZ. Alle Azaraqschiffe führen inzwischen Gelege mit sich. Durch die Bilder schockiert und wachgerüttelt beschließt er dem Wahnsinn Einhalt zu gebieten. Er leitet die Bilder an alle Einheiten im System – Gataser wie Apasos – weiter und tritt in Friedensverhandlungen mit deren Oberbefehlshabern ein. Als es gerade danach aussieht, dass diese Erfolg haben werden, fällt eine neuartige Waffe der Apasos aus dem Hyperraum und zerstört die BLAUGLANZ. Der Stellvertreter seines Sohnes nimmt sofort den Kampf wieder auf, Tagrep Kerrek ist verzweifelt, denn er ist sich sicher, dass die Waffe vor seinem Versuch Frieden zu stiften schon auf dem Weg war.

Die AMUNDSEN erreicht durch mehrere Sonnentransmitter die Eastside. Beim letzten Transfer kommt das Schiff in einem Trümmerfeld heraus und wird durch mehrere Kollisionen schwer beschädigt. Der Schutzschirm ist ausgefallen, die Reaktoren arbeiten nicht richtig und weitere Bereiche sind nicht einsatzfähig. Der Ingenieur Alexander Kapescu setzt sich über den Befehl seiner Vorgesetzten hinweg und bringt die Reaktoren wieder zum Laufen. Als die Energie wieder da ist, stellt die Ortung fest, dass nicht nur Trümmer vorhanden sind, sondern eine Raumschlacht zwischen nicht zu ortenden Schiffen um sie herum tobt.

Tagrep Kerrek hat sich auf das ehemalige Seuchenschiff CHOROBARIUM 28 zurückgezogen und trauert dort allein um seinen Sohn. Das Schiff steht bei Droo Karuuhm und ist dasselbe, auf welchem die Terraner vor über drei Jahren für die Heilung von Choroba Nemoc gesorgt haben. Er fühlt sich nach der letzten Schlacht nicht mehr nur den Gatasern, sondern allen Azaraq verbunden. Da er sein Volk jedoch für zu zerstritten hält, um der Gefahr, welche von außen droht, zu begegnen, trauert er neben seinem Sohn auch um die Azaraq. Das Seuchenschiff versucht er als Fanal zu erhalten und kämpft gegen die sich ausbreitende Vegetation. Bei seinem täglichen Rundgang entdeckt er ein technisches Gerät, welches nicht dorthin gehört. Er schlussfolgert, dass er nicht allein ist.

Die AMUNDSEN wird von Vertretern zweier Konfliktparteien angefunkt: den Hanen und den Tentra. Sie werden aufgefordert sich zu identifizieren, können jedoch nicht antworten, da auch der Funk defekt ist. Wieder ist es Kapescu, der helfend eingreift und der Kommandant des Schiffes kann die Verhandlungen aufnehmen. Kurz bevor die auf Kollisionskurs gegangenen Bluesraumer die AMUNDSEN erreichen drehen sie ab und räumen stattdessen die Trümmer in unmittelbarer Nähe weg. Die Blues bitten höflich darum, dass die Menschen zu ihrer eigenen Sicherheit das System verlassen. Sie wollen nicht, dass das Volk, welches ihnen Heilung brachte durch sie Schaden erleidet. Anschließend nehmen die Blues die Kämpfe gegeneinander wieder auf.

Kerrek sucht nach dem Eindringling und legt dazu seine aus Molkex bestehende Ehrenrüstung sowie sein Kreelschwert an. Während er in immer tiefere Bereiche des Schiffes vordringt, wird die Vegetation zunehmend mehr und aggressiver. Er findet immer häufiger Spuren des Fremden und wird trotz Schutzanzug und Ehrenrüstung von besonders angriffslustigen Pflanzen vergiftet, als er kurz unaufmerksam ist. Er schleppt sich zurück in die Zentrale, von wo aus er sich in die Halle des letzten Gesangs bringen lässt, um zu sterben. Dort angekommen verliert der Azaraq das Bewusstsein.

Der erste Offizier der AMUNDSEN, Brent Dargas, stellt ein Team für einen Außeneinsatz zusammen. Er soll im Ovisystem ein Datenpaket übergeben. Er beschließt, dass Alexander Kapescu ihn begleiten soll, obwohl die Chefingenieurin ihm davon abrät. Er argumentiert, dass Kapescu ein guter Ingenieur ist und das System aus der Zeit kennt, als die MAGELLAN hier operierte. Er müsse lediglich Teamarbeit lernen. Nachdem er Kapescu wegen der Befehlsverweigerung diszipliniert hat und die AMUNDSEN repariert ist, folgt der Sprung in das Ovisystem. Es wird vermutet, dass Impos der Treffpunkt ist. Wie sich herausstellt, kommt das vereinbarte Signal jedoch vom Seuchenschiff, welches sich scheinbar verlassen und nahezu als Wrack in einem Orbit um Moloch befindet. Dargas und sein Team bereiten sich auf den Transfer vor.

Kerrek erwacht zu seiner eigenen Überraschung komplett geheilt. Mithilfe der internen Sensoren bemerkt er, dass noch weitere Neuankömmlinge das Seuchenschiff erreichen und vermutet Feinde seines Retters. Um diesem zu helfen beginnt er ausgerüstet mit einem noch schlechter erhaltenen Schutzanzug als dem vorherigen erneut den Abstieg in die tieferen Ebenen.

Dargas, Kapescu, ein Mikrobiologe sowie zwei Raumlandesoldatinnen dringen in das Seuchenschiff ein. Überall finden sie Pflanzen in unwahrscheinlicher Dichte. Als sie einen Ortungsimpuls aus dem untersten Diskus anmessen, machen sie sich auf den Weg dorthin. Die Vegetation wird immer aggressiver und durch einen Unfall entsteht ein Hüllenbruch. Eine der Soldatinnen wird dabei verletzt, Kapescus Anzug beschädigt.

Tagrep Kerrek trifft auf Gessa-Listron, Faktor VII der Meister der Insel. Zunächst vermutet er eine Invasion und will sie töten. Als die Meisterin ihm jedoch davon erzählt, dass sie die bevorstehende Aktivierung der alten Transmitterstrecke vorbereiten müssen, damit das Suprahet nicht erwachen und sogar wachsen kann, beschließt er ihr zu vertrauen. Sie berichtet weiter, dass die Apparaturen, welche er gefunden hat, dazu dienen, einen Dimensionsblock zu schaffen, welcher genau diese Auswirkungen verhindern kann. Außerdem diene der Dimensionsblock als Köder. Ihr Kollege sei gerade dabei, im untersten Bereich noch die letzten Geräte anzubringen und werde dann die Neuankömmlinge in Empfang nehmen. Diese bringen dringend benötigte Daten von Faktor I. Kerrek macht sich auf den Weg, um ihnen entgegenzugehen.

Die Flucht gestaltet sich sehr schwierig, da die Atmosphäre weiter entweicht und an allem zerrt. Sie erreichen schließlich nach anstrengendem Kampf eine Schleuse, an der Kapescu verzweifelt, da er sie nicht öffnen kann. Als alles verloren scheint, öffnet sie sich von selbst und eine Gestalt mit schwarzen Schuppen und einem blauen Dorn steht vor ihnen. Kapescu eröffnet das Feuer.

Der Schuss prallt wirkungslos von Kerreks Rüstung ab und er setzt Kapescu mit dem Impaktor außer Gefecht, ohne ihn zu verletzen. Anschließend verkündet er, dass er in Frieden kommt und helfen will. Er begleitet die Menschen in einen Bereich, in welchem atembare Atmosphäre herrscht und hat eine Idee, wie der Verletzten, welche in Lebensgefahr schwebt, geholfen werden kann. Die Menschen folgen dem Blue, welcher sie zu Faktor VII führt. Gessa-Listron heilt die Soldatin mit ihrem Zellaktivator und fragt anschließend nach dem Datenkristall. Plötzlich fällt ihnen auf, dass Alexander Kapescu verschwunden ist.

Kerrek beginnt umgehend mit der Suche und trifft bald darauf auf Gessa-Listrons Begleiter, den Modul Baar Lun. Die beiden tauschen sich kurz aus und Baar Lun hilft bei der Suche nach Kapescu. Als sie ihn finden, löst der Ingenieur gerade versehentlich einen Feuerbaum aus. Die extreme Hitze des entzündeten Pflanzenöls schlägt sogar durch seinen Schutzanzug. Kerrek bringt ihn schwer verletzt zurück in die Halle des letzten Gesangs. Dargas muss sich entscheiden, denn Gessa-Listron kann mit ihrem Zellaktivator nur einen Menschen retten: die Soldatin, welche sich bereits in der Heilungsphase befindet, oder den sterbenden Kapescu. Schweren Herzens entscheidet sich Dargas für die Rettung der Soldatin. Tagrep Kerrek stimmt die schwarze Ode des Abschieds an.

Nachdem Kapescu verstorben ist und das Team gemeinsam mit Tagrep Kerrek, Gessa-Listron und Baar Lun Abschied genommen hat, beginnen die bereits zuvor beobachteten Verzerrungen der Realität stärker zu werden. Der Dimensionsblock konnte mithilfe der Informationen von Mirona Thetin initiiert werden. Dargas nimmt Kontakt zur AMUNDSEN auf und berichtet vom Verlust Kapescus. Faktor VII verkündet, nachdem sie ihren Auftrag und den Weg in die Milchstraße hat Revue passieren lassen, dass der Dimensionsblock steht. Ihre Aufgabe ist erfüllt.

Gessa-Listron ermöglicht es Tagrep Kerrek bevor sie geht, seinen Sohn, dessen Asche er zu einem Diamanten hat pressen lassen, in Moloch zu bestatten. Durch den Dimensionsblock wird er direkt hineintransferiert und dient als Symbol für die Hoffnung, die nun auf Moloch und dem Dimensionsblock liegt.

Die AMUNDSEN tritt den Rückweg zum Solsystem an, während weit entfernt die MAGELLAN den Sprung Richtung Andromeda wagt. Thoras letzte Gedanken vor dem Sprung sind von Sorge um Perry Rhodan erfüllt.