Thora da Zoltral (PR Neo)

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.
PR Neo
Dieser Artikel beschreibt die Person der Perry Rhodan Neo-Serie. Für weitere Bedeutungen, siehe: Thora (Begriffsklärung).

Die Arkonidin Thora da Zoltral war die Kommandantin der AETRON. Sie war die Adoptivtochter von Crest da Zoltral und später die Ehefrau von Perry Rhodan. Im Jahr 2058 erhielt sie einen Zellaktivator.

Neo062.jpg
PR Neo 62
© Pabel‑Moewig Verlag KG, Rastatt

Erscheinungsbild

Thora war groß und athletisch. Ihre Haut war blass und sie hatte lange weiße Haare, volle Lippen und goldrote Augen. (PR Neo 1)

Charakterisierung

Im Gegensatz zu vielen anderen Arkoniden war Thora nicht passiv und den arkonidischen Fiktivspielen verfallen, sondern aktiv und energisch. Gegenüber Nichtarkoniden trat sie sehr arrogant auf, was sich allerdings besonders in Stresssituationen in nackte Panik wandeln konnte. Wenn sie einmal (erkennbares) Vertrauen gefasst hatte, zeigte sie sich kooperativ.

In Drucksituationen zeigte sie eine hohe Konzentration und schaltete ihre Gefühle ab. Dann standen ihre Entschlossenheit und der kühle, messerscharfe Verstand im Vordergrund. (PR Neo 24)

Fähigkeiten

Thora hatte einen Abschluss in Strategie, Taktik und Logistik von der arkonischen Akademie für Stellare Kriegskunst und war eine erfahrene Schiffskommandantin. Darüber hinaus war sie eine Dagor-Großmeisterin. (PR Neo 4, PR Neo 190)

Geschichte

Im Arkon-System

Schon als Kind zeigte Thora Begeisterung für die Raumfahrt und das Militär. Während andere Kinder mit Fiktivspielen experimentierten, spielte Thora mit Actionfiguren und Raumschiffmodellen, mit denen sie Schlachten aus der Geschichte des Großen Imperiums nachstellte. (PR Neo 62, Kap. 5)

Thora studierte an einer arkonidischen Akademie für Stellare Kriegskunst, der Akademie für Stellare Kriegskunst Strategie, Taktik und Logistik. (PR Neo 4)

Zu unbekannter Zeit zwischen 18.901 und 18.951 da Ark traf sie ihren späteren Adoptivvater Crest da Zoltral auf einer Kundgebung des Dardelion-Ordens. (PR Neo 60, Kap. 11)

Im Jahre 2036 starteten Crest und Thora mit der AETRON vom Arkon-System. Offiziell waren sie zu einer Expedition an die Peripherie des Großen Imperiums unterwegs, um neue Siedlungswelten zu entdecken. Tatsächlich wollten sie die Welt des Ewigen Lebens suchen. (PR Neo 36)

Der Regent hatte noch vor dem Start vom eigentlichen Zweck erfahren. Er hielt wenig davon und ließ die Triebwerke der AETRON manipulieren. (PR Neo 36)

Crest und Thora galten nach dem Start als Dissidenten und wurden zu »Unpersonen« erklärt. Ihre Vita wurde in den Archiven teils manipuliert und teils geschwärzt. Die Offizielle Lesart war nun, dass Crest sein Haus durch Investitionen in Luftblasen- und spekulativ-mystische Projekte in den Ruin getrieben habe. Diese Experimente hätten ihn seine Fruchtbarkeit gekostet und so hätte er die Dirne Thora adoptiert, faktisch als Mätresse gehalten und zur Offizierin ausbilden lassen. Aufgrund dieser Verfehlungen seien sie aus dem Imperium verjagt worden. (PR Neo 29, Kap. 13)

Crest da Zoltral überredete Thora das Sonnensystem anzufliegen. Dort stürzten sie auf dem Erdmond ab. (PR Neo 3)

Kontakt zu den Terranern

Als Crest nach der Notlandung der STARDUST auf dem Mond Perry Rhodan und Reginald Bull an Bord holte, trat Thora sehr arrogant auf und nannte die Menschen »Tiere«. Sie ließ die beiden einsperren. Auf Bitten Crests holte sie dennoch die STARDUST an Bord der AETRON und rüstete sie für den Rückflug zur Erde mit arkonidischer Technik auf, damit deren Besatzung dort medizinische Hilfe für den kranken Crest finden könne. Als die STARDUST in der Erdatmosphäre von irdischen Raketen angegriffen wurde, griff Thora mit einem 60-Meter-Beiboot der AETRON ein und vernichtete die Raketen. (PR Neo 1)

Nach der Landung der STARDUST in der Gobi versorgte Thora Rhodan auf dessen Bitten mit zusätzlicher arkonidischer Ausrüstung, damit er Crest besser helfen konnte. Dabei wurde ihr Beiboot von chinesischen Soldaten angegriffen, jedoch wegen dessen starker Schutzschirme nicht ernsthaft gefährdet. Dennoch reagierte Thora mit großer Härte und brachte viele hundert chinesische Soldaten mit den Bordgeschützen um. Bull gegenüber rechtfertigte sie das als »Notwehr« und wies darauf hin, dass sie noch viel mehr Menschen hätte töten können. Beim darauf folgenden Abflug zerstörte Thora auf Bitte Rhodans noch die Störsender der chinesischen Armee und gab ihm damit die Chance, eine Rede an die Menschheit zu senden. (PR Neo 2)

Am 30. Juni 2036 startete Thora mit zwei weiteren Besatzungsmitgliedern der AETRON, der Arkonidin Tamika und der Halbarkonidin Quiniu Soptor, in einem kleinen diskusförmigen, 16 Meter durchmessenden Aufklärer-Beiboot zu einem Ausflug zu anderen Planeten des Sonnensystems. Sie flogen zuerst den Mars an, wo Thora darüber sinnierte, dass Arkoniden den Planeten längst bewohnbar gemacht hätten. (PR Neo 4)

Anschließend flogen sie zum Saturn, umkreisten ihn und schwenkten dann in einen  Wikipedia-logo.pngOrbit um dessen Mond Titan ein. Als sie die Atmosphäre des Titan durchflogen, orteten sie in einem unter der achtzig Kilometer dicken Methanhydrat- und Eiskruste liegendem Salzwasserozean eine Energiequelle, deren Signatur zehntausend Jahre alten arkonidischen Maschinen ähnelte. Aus Angst vor automatischen Verteidigungssystemen untersuchten sie diese Entdeckung nicht näher. Auf dem folgenden Flug in Richtung Venus bat Quiniu Soptor darum, selbst fliegen zu dürfen. Thora gewährte ihr diese Bitte und forderte ein zweites Beiboot von der AETRON an, in das Soptor dann umstieg. (PR Neo 4)

Die beiden Kleinraumschiffe erreichten die Venus und tauchten in die Atmosphäre ein. Dort empfingen sie einen Notruf der AETRON. Als Thora daraufhin den Schutzschirm aktivierte, um die Venusatmosphäre schneller verlassen zu können, wurde ihr Schiff von etwas getroffen und stürzte ab. Dabei erkannte sie noch die Möglichkeit, dass Soptors Schiff nicht getroffen worden sein könnte, weil sie von ihr keinen Notruf empfing. (PR Neo 4)

Auf der Venus suchten Thora und Tamika den Standort der Geschütze, von denen sie abgeschossen wurden und entdeckten die sehr alte arkonidische Station Zarakh'khazil. Sie brachen eine Schleuse auf und drangen ein. Die Station war noch funktionstüchtig und verfügte über Atemluft und Energie. Roboter der Station griffen die beiden Arkonidinnen an und verletzten sie schwer. Thora erwachte mit starken Brandverletzungen an der linken Schulter in einer Krankenstation und sah dort die noch schwerer verletzte und noch immer bewusstlose Tamika. Dann stellte sich ihr ein Wesen namens Rico vor, das wie ein hochgewachsener, muskulöser Arkonide mit langem, weißem Haar aussah und mit einem merkwürdigen Akzent sprach. Rico klärte sie über die Geschichte der Station auf. Sie erfuhr, dass es sich bei der Station um eine 10.000 Erdenjahre alte Zuflucht arkonidischer Kolonisten handelte. Sie erfuhr auch, dass Menschen die AETRON vernichtet hatten. Er zeigte ihr außerdem eine irdische Fernsehübertragung von einem Prozess der US-amerikanischen Regierung gegen Crest. (PR Neo 7)

Rico übergab ihr das Kommando über die TOSOMA IX. Thora und Rico flogen am 14. Juli zur Erde und setzten nach Crests Entführung aus Washington D.C. ein Ultimatum an die Menschen. Als Crest am nächsten Tag nicht frei war, zerstörte sie als Fanal an die Menschheit den Garten um das Taj Mahal, den Eiffelturm und die Insel Helgoland. Sie achte dabei darauf, keinen Menschen zu töten. Dann erfuhr sie davon, dass Clifford Monterny Crest in Fort Sunrise festgesetzt hatte. Monterny forderte sie mit Crest als Schutzschild zu einem Treffen auf. Rico verkleidete sich als Thora, ging zu Monterny und griff ihn an. Roster Deegan sprang dazwischen und der Kampf Roboter gegen Telekinet endete mit dem Tod Deegans und der fast vollständigen Zerstörung von Rico. Auf Monternys Wunsch griff Iwan Goratschin mit seiner Zündergabe die TOSOMA IX an, die mit Thora an Bord abstürzte. Letztlich konnte auch Thora Monternys Tod und Crests Befreiung feiern. (PR Neo 8)

Am 25. Juli traf Thora als US-Amerikanerin getarnt per Flugzeug in Albany ein und wurde von Allan D. Mercants Mitarbeitern zum Vickers Airstrip gebracht, wo eine Replik der Marine One auf sie wartete. Rhodan schlüpfte in die Rolle von Präsident Stanley Drummond, während sie die Rolle der Pilotin übernahm. Zusammen mit Mercant, Anne Sloane, John Marshall und Sid González starteten sie in einem von Mercant und Lesly Pounder geplanten Coup, um nahe Fort Sunrise die abgeschossene TOSOMA IX zurückzuerobern und mit ihr nach Terrania zurückzukehren. Trotz der Enttarnung durch General Joshua de Soto gelang die Aktion. (PR Neo 9)

...

Ferronen und Topsider

Am 27. Juli 2036 flogen Thora, Rhodan und einige andere mit der GOOD HOPE einem Hilferuf nach einem Kerlon folgend ins Wega-System. Entsetzt musste man miterleben, wie eine überlegene Flotte der Topsider die einheimischen Ferronen überrannte. Vom aus einer beschädigten Rettungskapsel geretteten Ferronen Chaktor erfuhr sie von der ferronischen Verheißung der Lichtbringer, die den Ferronen in der Not beistehen würden. Thora griff mit der GOOD HOPE die topsidischen Schiffe an, um den Konflikt zu beenden. Der Angriff der Topsider stoppte und einige Schiffe verließen sogar das System, als ein arkonidisches Schlachtschiff im System materialisierte. Das Schlachtschiff war für Thora völlig überraschend von Topsidern besetzt brachte mit wenigen Salven die GOOD HOPE über dem Planeten Ferrol zum Absturz. (PR Neo 10)

Anfang August 2036 entdeckte der Weise Trker-Hon Thora als Gefangene des Oberkommandierenden Chrekt-Orn auf Rofus und unterhielt sich mit ihr. Sie wurde von Perry Rhodan und Chaktor befreit, die mit ihr zusammen durch einen von Lossoshér programmierten Transmitter den Topsidern entkamen. Sie trafen auf Lannol ein, wo sie von Ernst Ellert empfangen wurden. (PR Neo 13)

...

Zusammen mit Perry Rhodan dachte Thora über den eigentlichen Grund der Topsider für die Eroberung des Wega-Systems nach. Dabei konnte sie Perry noch nichts vom Geheimnis des ewigen Lebens sagen und ließ ihn im Glauben, das es um die Transmitter ginge. Thora verlieh diesem Glauben Nachdruck indem sie den Transmitter der Ewigen Bastion beim Start der GOOD HOPE und damit die ganze Station zerstörte. (PR Neo 15)

An Bord der RUGR-KREHN bereitete Thora mit Hilfe von Ras Tschubai die Sprengung des Raumschiffs vor, um den Angriff der Topsider zu stoppen. Nach der Befreiung von Perry und bei der Flucht zur TOSOMA aktivierte Thora alle Sprengsätze und die RUGR-KREHN wurde zerstört. (PR Neo 16)

Am 14. September erfuhr Thora in Terrania, dass Crest von seiner Krebserkrankung erfahren hatte und nun plante seine Suche nach der Welt des Ewigen Lebens mittels des Transmitters der Tiefseekuppel vor den Azoren wieder aufzunehmen. Sie bat Rhodan und Bull um Hilfe. Gemeinsam starteten sie mit der NESBITT-BRECK, kamen jedoch zu spät. Sie mussten zusehen wie Crest mit Trker-Hon und Tatjana Michalowna den Transmitter nutzten, der darauf durch die Explosion des Schutzschirmgenerators zerstört wurde. (PR Neo 17)

Auf der Suche nach Crest

Perry Rhodan startete mit Thora und Reginald Bull eine Rettungsaktion für Crest. Begleitet von Ras Tschubai, Chaktor und Sue Mirafiore flogen sie ins Wega-System. Lossoshér vermutete aufgrund alter Aufzeichnungen einen weiteren Transmitter auf Zardik, den man auch entdeckte. Zusammen ließen sie sich abstrahlen um Crest zu folgen und landete per Zeitreise am Ende des Dunklen Zeitalters der Ferronen auf Rofus. Die Gruppe geriet in Gefangenschaft der Armee von Durhai Nerlan, Tschubai wurde dabei schwer verletzt. Kurz vor dem Sturm auf die Stadt Remanor ließ Nerlan zu, dass Sue Tschubai heilte. Tschubai sollte als lebende Legende Chantin-Ohn seine Truppen in die Schlacht führen. Mit Hilfe von Mar-Ton Guall erreichten sie den Transmitter in der Zitadelle von Remanor und verließen Rofus. (PR Neo 18)

Die zweite Station der Zeitreise führte sie an den Beginn des Dunklen Zeitalters auf den Planeten Reyan. Zunächst traten sie aus einem Transmitter an Bord einer kobaltblauen Walze des »Kundschafters« (Carfesch). Ras Tschubai brachte die Gruppe vor den Befragungen des Unbekannten raus aus dem Walzenraumer. Reyanische Fischer um Thiroki bargen sie und brachten sie nach Kimmon, wo sie Oberin Alrad dafür gewannen, den Beginn des Krieges abzuwenden. Wenige Tage später erlebten sie während einer Konferenz der Kolonialplaneten wie die kobaltblaue Walze des Kundschafters von fremden Raumschiffen abgeschossen wurde. Tschubai konnte den Kundschafter noch rechtzeitig retten. Während damit das Signal für den Beginn des Bürgerkrieges gesetzt war, verhalf ihnen der Kundschafter, den anderen Walzen abholten, mit einem Transmitter zur Weiterreise. (PR Neo 20)

Flug der TOSOMA

Thora und Crest ließen sich von Rhodan und den anderen Terraner nur sehr wenige Informationen zu den Arkoniden und dem Große Imperium entlocken. Dies rechtfertigte sie später mit ihrem Zweifel, ob die Terraner ihnen dann noch geholfen hätten nach Hause zu kommen. (PR Neo 27)

Am 1. Januar 2037 startete sie als Kommandantin der TOSOMA zum ersten Flug der Terraner nach Arkon. Bei der zweiten Transitionsetappe kam es zu technischen Ausfällen und eine versteckte Arkonbombe zündete im Hangarsektor. Thora wollte die entsprechende Sektion absprengen, um das Schiff vor dem Atombrand zu retten. Sie wurde zunächst von Rhodan aufgehalten, da sich dort etwa 600 Personen als Teilnehmer der Starlight Revue aufhielten. Erst nach einer riskanten Rettungsaktion durch das Öffnen der Hangartore und Einfangen der Personen mittels Traktorstrahler, löste sie die Sprengung aus. Die nächste Etappe endete im Beta-Albireo-System, nahe der Raumstation KE-MATLON. (PR Neo 25)

Thora gab sich den Mehandor gegenüber als Tiara da Intral aus und nahm deren Angebot die TOSOMA zu den üblichen Konditionen zu reparieren an. Rhodan gegenüber verheimlichte sie zunächst, dass dies das Zurücklassen eines Siebtel der Besatzung bedeutete. Bevor der Eklat um die Bezahlung den Höhepunkt erreichte, flog ihre Tarnidentität auf. Der Mehandor Etztak hatte Arkon über die TOSOMA informierte. Bei KE-MATLON erschien die 247. vorgeschobene Grenz-Patrouille von Reekha Novaal und forderte die Kapitulation der TOSOMA. (PR Neo 27)

Ein von Thora eingeleitetes Fluchtmanöver misslingt. Thora führte einen kontrollierten Absturz der TOSOMA auf dem Planeten Gedt-Kemar aus. Auf dem Planeten beginnen die Naats mit der Jagd auf die Notgelandeten. (PR Neo 29) Thora floh mit Rhodan und Gucky in eine Eishöhle der einheimischen Bleichsauger. Sie entdeckten dort tiefgefrorenen zwei Terraner, Julian Tifflor und Mildred Orsons, sowie den Mehandor Orlgans. Aus ihrem Eispanzer befreit, führte sie Orlgans zu einem zusammengebastelten U-Boot mit dem sie zum größten Vulkan des Planeten starteten. Dort wartete der Zitterer, ein Freund des Mehandor, mit einem Fluchtschiff. Thora zeigte eine allergische Reaktion auf das Bleichsauger-Gift und bekam lebensgefährliche Atemwegsprobleme. Rhodan und Orlgans verständigten sich auf eine kürzere aber gefährlichere Reisestrecke um die Behandlung Thoras zu ermöglichen. Der Zitterer stellte sich als Ernst Ellert heraus. (PR Neo 31)

Derogwanien

Während Rhodan auf Gedt-Kemar zurückblieb, nahm Ellert alle anderen auf seiner STERNENWIND mit sich. Er flog nach Derogwanien und übergab Thora in die Obhut der Puppen Callibsos. Diese konnten Thora heilen, hielten aber sie und alle Begleiter wie Gefangene. Von Callibso erfuhren sie, dass er versuchte Rhodan nach Derogwanien zu locken. Thora konnte einen knappen Notspruch absenden, der Monate später Crest mit der IQUESKEL nach Derogwanien führte. Callibso zeigte sich entsetzt und deprimiert, dass Rhodan mittlerweile auf Arkon weilte und ließ seine Gefangenen mit der IQUESKEL abfliegen. (PR Neo 62)

...

Protektorat Erde

Am 17. Dezember 2037 gelang es Satrak Rhodan, Bull und Thora in Sibirien gefangen zu nehmen. (PR Neo 83)

Thora erwachte nach dreitägigem künstlichem Koma in der Residenz Satraks in Terrania. Um Rhodans Geheimnisse zu erfahren, übergab Satrak ihn der Obhut eines Aranash-Baumes, der die Gedanken Rhodans speichern sollte. Dies wurde durch das Enteron durch die Beeinflussung von Aito sabotiert. Rhodan fand sich schließlich mit Bull und Thora am Goshun-See wieder, wohin die Aranash-Bäume gewandert waren. Während Rhodan und Bull von Sannasu gerettet wurden, brachten zwei Mutanten Thora in Sicherheit. (PR Neo 85)

...

Nach dem Abzug der Arkoniden blieb Thora als arkonidische Botschafterin auf der Erde und bekam mit Perry Rhodan einen gemeinsamen Sohn, Thomas Reginald Rhodan da Zoltral. Sie lebten in einem Bungalow auf dem Tosoma Islands Archipel im Goshun-See. (PR Neo 101)

Die Methans

Am 14. März 2049 fand die Taufe der CREST, des größten Raumschiffs der Menschheit, auf dem Terrania Interstellar Spaceport statt. Mehr als 200.000 Besucher wohnten der Zeremonie bei. Die Ansprache übernahm Thora. Den traditionellen Wurf einer Champagner-Flasche zur Taufe löste sie mit ihrem Sohn Thomas gemeinsam aus. (PR Neo 102)

...

Im September 2058 erhielt Thora den Zellaktivator von Avandrina di Cardelah auf ausdrücklichen Wunsch der verstorbenen di Cardelah. (PR Neo 192, Kap. 22)

Szenen und Schauplätze

Thora da Zoltral (PR Neo).jpg
Thora da Zoltral
Porträt
(Grafik von Menura)
Thora da Zoltral Pose (PR Neo).jpg
Szene aus PR Neo 1
Die Kommandantin der AETRON
(Grafik von Menura)
SZ Thora Aetron (PR Neo).jpg
Szene aus PR Neo 1
An Bord der AETRON
(Grafik von Menura)
Crest da Zoltral Pose (PR Neo).jpg
Szene aus PR Neo 17
Mit Crest da Zoltral in Terrania
(Grafik von Menura)
SZ Thora Bleichsauger (PR Neo).jpg
Szene aus PR Neo 31
Mit Bleichsauger
(Grafik von Menura)


Stand Alone Figures

NG Thora da Zoltral (PR Neo).jpg
Thora da Zoltral
(Grafik von Menura)


Quellen

PR Neo 1, PR Neo 2, PR Neo 3, PR Neo 4, PR Neo 7, PR Neo 8, PR Neo 9, PR Neo 13, PR Neo 15, PR Neo 16, PR Neo 25, PR Neo 27, PR Neo 29, PR Neo 31, PR Neo 36, PR Neo 42, PR Neo 62, ..., PR Neo 83, PR Neo 85, PR Neo 101, PR Neo 102, PR Neo 190, PR Neo 192