Callza

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.

Die Kranin Callza war die erste Kommandantin des Nests der Achten Flotte des Herzogtums von Krandhor.

Charakterisierung

Callza liebte es, jederzeit gut informiert zu sein. Sie galt als sehr streng. (PR 1003)

Geschichte

Im Jahre 424 NGZ war Callza für die Achte Flotte tätig. Da sie jederzeit für die Kommandanten von angedockten Raumschiffen zu sprechen sein musste, in denen ein anderer Tag-Nacht-Rhythmus galt als im Nest, bekam Callza nicht genug Schlaf. Nachdem Callza die von Aychartan-Piraten schwer beschädigte ARSALOM besichtigt hatte, wurde im Nest Raumalarm gegeben. Callza glaubte an einen Angriff der Piraten und entsandte Truppen. Allerdings hatte die Betschidin Scoutie den Alarm ausgelöst, weil sie sowie ihre Gefährten Surfo Mallagan und Brether Faddon während einer Trainingseinheit von Robotern mit tödlichen Waffen angegriffen worden waren. (PR 1003)

Nachdem die Angelegenheit bereinigt war, ließ sich Callza die Betschiden vorführen. Mallagan berichtete von seiner Theorie, der zufolge in der ARSALOM ein Saboteur am Werk gewesen war, der auch den Angriff der Übungsroboter zu verantworten hatte. Callza war bereit, die Betschiden unter besonderen Schutz zu stellen. Mallagan lehnte ab und kündigte an, er werde den Saboteur überführen. Dies gelang ihm nach einiger Recherche über Spoodies. Er bat Callza um ein Treffen mit Czyk, der zehnten Kommandantin der ARSALOM, und zwei weiteren Kommandanten des Nests. Mallagan wies Czyk Fehler im Zusammenhang mit den Sabotageakten in der ARSALOM nach, die einem Spoodieträger nie unterlaufen wären. Er konnte überzeugend darlegen, dass Czyk »umgedreht« worden sei. Czyk floh, wurde aber in ein Feuergefecht verwickelt und lebensgefährlich verwundet. (PR 1003)

Callza und der Sicherheitsoffizier Gerslon entfernten den Spoodie Czyks. Die Kranin überlebte den Eingriff nicht. Der vermeintliche Symbiont war eine Fälschung. Es handelte sich um einen Miniaturroboter. Der Pseudo-Spoodie attackierte Gerslon, der dabei eine mentale Beeinflussung spürte. Der Roboter wurde unschädlich gemacht und von Callza aufgeschnitten. Es stellte sich heraus, dass der Roboter mit einem Hypnosestrahlprojektor ausgestattet war. So ließ sich Czyks Verrat erklären. Gerslon und Callza gingen davon aus, dass der Roboter ein Produkt der Aychartan-Piraten war. Ein massenhafter Einsatz dieser Geräte wäre eine Katastrophe. Callza wollte gegen die Piraten vorgehen. Sie kam mit Gerslon überein, die Betschiden hierfür heranzuziehen, ihnen aber noch nichts über die SOL und das Orakel zu sagen. (PR 1003)

Quelle

PR 1003