Duun 13

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Duun 13 war ein Choolk.

Erscheinungsbild

Er war ein typischer Choolk. Seine Haut schimmerte silbrig gelb. Anfang 3583 hatte er das Ende seiner Lebensspanne erreicht.

Charakterisierung

Er war ein Choolk der 13. Klasse und hatte zeitlebens die ihm zugedachten Aufgaben treu und engagiert erfüllt. Er war dabei wohl so etwas wie ein Xenopsychologe gewesen. (PR 797)

Er litt jedoch darunter, dass seine fünf gelegten Eier nie ausgebrütet worden waren. Er träumte von der Machtergreifung des Pruuhls. (PR 797)

Er wohnte in Rot-Zwei-Nadeln. (PR 797)

Geschichte

Anfang 3583 wartete Duun 13 auf das Ende seines Lebens. In diesen Tagen erfuhr er, dass ein Pruuhl geboren werden sollte. Außerdem war die Übergabe des COMPS auf Alwuurk verabredet. Da die Terraner die Geburt des Pruuhls nicht stören sollten, wurde Duun 13 von Pyttcor 17 um Hilfe gebeten. So führte er die Delegation an, die nach der Landung auf die SOL kam. Er überbrachte ihnen den Befehl, dass die SOL nach Ausladen des COMPS sofort wieder starten sollte. Gleichzeitig bekundete er aber auch sein persönliches Interesse an der Spezies der Terraner. Diese ignorierten natürlich den Befehl und versuchten weiterhin, die Koordinaten der Erde zu erfahren. (PR 797)

Deswegen suchte Ras Tschubai ihn kurze Zeit später heimlich auf. Er hoffte, dass die Choolks die Forderung der Terraner, die Koordinaten der Erde erhalten zu müssen, begreifen würden. In Duun fand er einen offenen Zuhörer. Duun begab sich daraufhin in die Kontaktzentrale von Alwuurk, um Pyttcor 17 davon abzuhalten, die SOL anzugreifen. Doch er brauchte sich keine Sorgen zu machen. Die Duuhrt hatte bereits den Befehl gegeben, die Fremden unbehelligt zu lassen. Als Ras Tschubai und Gucky bei einer Aufklärungsmission eines der Eier stahlen, befahl Pyttcor 17, sie nach ihrer Gefangennahme hinzurichten. Duun erkannte jedoch, dass sie es aus guten Absichten getan hatten, da sie die Selektion der Eier durch die Kaiserin als ungerecht empfanden. Außerdem wollte er keinen Krieg mit der SOL riskieren. Deswegen befreite er die beiden Fremden. Da sein Brustkristall wie alle Kristalle die beiden Mutanten beeinträchtigte, nahm er ihn ab und legte ihn unter einen Schutzschirm. Tschubai und Gucky waren sich darüber im Klaren, dass diese Geste von außerordentlicher Bedeutung war und Duun sich damit zum Außenseiter machte. Sie boten ihm an, mit ihnen auf die SOL zu fliehen. Er wollte jedoch sein Volk nicht verlassen. Stattdessen half er Gucky und Tschubai solange er konnte. Gucky konnte einige angreifende Raumschiffe telekinetisch zum Absturz zwingen, obwohl ihn die Strahlungen schwer mitnahmen. Als die Übermacht zu groß wurde, hatten sie Glück. Denn das ganze Volk der Choolks verharrte in Reglosigkeit, als der Pruuhl aus dem Ei schlüpfte. Diesen Moment nutzten Gucky und Tschubai, um zurück auf die SOL zu springen. Duun 13 aber ging zufrieden in das Muutklur ein. (PR 797)

Quelle

PR 797