Geheimbund Schwarzer Stern

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.

Der Geheimbund Schwarzer Stern war eine auf Befehl von Iratio Hondro gegründete Terrororganisation, deren Ziel in der Zerschlagung des Solaren Imperiums und/oder der Vernichtung von Terra und Luna bestand.

Organisation

Die Zentrale des Geheimbunds befand sich in 5300 Metern Tiefe unterhalb von Terrania.

Obwohl durch den Geheimbund die Interessen der Plophoser durchgesetzt werden sollten, gehörten die wenigsten Mitglieder der Terrorgruppe zu diesem Volk. Die meisten Mitglieder wurden gewaltsam rekrutiert und durch verschiedene Methoden der Umkonditionierung (zum Beispiel Gehirnwäsche) zur Mitarbeit gezwungen. Auf diese Weise wurden mehrere zehntausend Terraner in die Machenschaften des Geheimbunds verwickelt, unter anderem auch Soldaten der Solaren Flotte, Agenten der Solaren Abwehr und hochrangige Politiker.

Geschichte

Der Geheimbund Schwarzer Stern begann 2329 mit groß angelegten Operationen, nachdem Perry Rhodan für tot gehalten worden war. Nach Rhodans Rückkehr zur Erde führten Mitglieder des Geheimbunds einige Anschläge durch. Die Terrororganisation konnte jedoch nach der Entdeckung ihrer Zentrale zerschlagen werden, bevor sie größeren Schaden anrichten konnte.

Die wichtigsten Funktionäre flohen nach Plophos und gründeten mit neuen Anhängern die Splitterpartei »Eugauls Stern«. Diese bekam im Laufe der Zeit Zulauf von den Panithern und insbesondere ab 2930 aufgrund der Verfassungsänderung vom 30. April regen Zulauf von den Plophosern. Die Unzufriedenheit der Bevölkerung wuchs, und es kam Ende Februar 2931 zum lange geplanten und vorbereiteten Panither-Aufstand, der in der seit 500 Jahren geplanten Ermordung Mory Rhodan-Abros und Suzan Betty Rhodan-Waringers gipfelte.

Quellen