Geistesriesen

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.
A010 1.JPG
Atlan 10
© Pabel‑Moewig Verlag KG, Rastatt

Die Geistesriesen, auch Kamucs genannt, sind ein fast ausgestorbenes Volk von rund 300 Vogelwesen.

Erscheinungsbild

Die Körper der Vogelabkömmlinge sind von blauen Federn bedeckt. Der Schnabel ist kurz und breit; darüber befinden sich große Augen. Hoch aufgerichtet erreichen die Kamucs eine Größe von etwa drei Metern. Sie besitzen vier dünne lange Arme mit vierfingrigen sensiblen Händen. Im langen Hals sitzt das Sprechorgan, mit dessen Hilfe sich die Geistesriesen untereinander durch hochfrequente Schallwellen unterhalten.

Paragaben

Sie haben überragende geistige Fähigkeiten und können Hyperenergien steuern. Dazu sind sie in der Lage, dank eines Organs, mit dem sie ihr Schmerzempfinden abschalten können. Die Kamucs können jede Energieemission spüren und die Ladung so umpolen, dass Antimaterie entsteht.

Geschichte

Die ursprüngliche Heimat Birthplace ist um circa 1400 n. Chr. durch ihre Psi-Experimente unbewohnbar geworden. Durch die ungewollte Annäherung an die Sonne sind sämtliche Wasservorkommen verdampft. Die letzten Geistesriesen leben auf Kamuc. Die Eier der Geistesriesen müssen zum Ausbrüten (oder Ausschlüpfen?) nach wie vor nach Birthplace gebracht werden.

Die CONDOS VASAC hofft, mit Hilfe der Geistesriesen die verschlüsselten Daten zur Transformkanone knacken zu können. Dazu wurde der Nachwuchs der Geistesriesen manipuliert, um das Gen zu deaktivieren, das es den Wesen erlaubt, ihr Schmerzempfinden abzuschalten. Zusätzlich zu der Tatsache, dass das aussterbende Volk ohnehin darauf angewiesen ist, jedes Junge so gut wie möglich zu schützen, sollte eine Schmerzempfindlichkeit der Jungen ihren Wert als Geiseln wohl noch erhöhen. Die beiden verdeckt arbeitenden USO-Spezialisten Ronald Tekener und Sinclair Marout Kennon sind entschlossen, jede Möglichkeit zu nutzen, um dem Volk dieses Schicksal zu ersparen.

Lurlean Trask und die beiden Spezialisten werden zusammen mit zweihundert Mitgliedern des akonischen Energiekommandos von der SARN-Esos abgesetzt, um auf Kamuc die Aktion gegen die Vogelwesen durchzuführen. Die zweihundert Mann werden wissentlich geopfert, denn die Kamucs können dank ihrer Geisteskräfte die Annäherung der Akonen und ihre feindlichen Absichten erkennen und unglaubliche Gewalten freisetzen, um sich zu verteidigen. Sie sollen auf diese Weise dazu gebracht werden, ihre Energien gegen das Landekommando aufzubrauchen, damit die SARN-Esos danach ungehindert angreifen und so lange Individuen töten kann, bis das restliche Volk sich ergibt.

Trask, der durch seine Fähigkeiten die Angriffe der Geistesriesen vorausahnen und sich und die getarnten USO-Spezialisten jeweils in Deckung bringen kann, soll in diesem Stadium die Kommunikation mit den Geistesriesen aufnehmen. Tekener und Kennon sind sozusagen die Reserve für den Fall, dass Trask nicht durchkommt. Die drei Männer erreichen schließlich mit einigen wenigen Akonen die Siedlung der Kamucs, wo auch die letzten Männer des Energiekommandos schließlich den Angriffen der Vogelwesen zum Opfer fallen. Diese sind nun aber außerst erschöpft, und Trask sieht den Moment für den Angriff gekommen. Ehe er jedoch das Funksignal an die SARN-Esos absetzen kann, erschießt Kennon ihn. Sofort werden die beiden Agenten jedoch von drei Akonen angegriffen, die ihnen heimlich gefolgt waren. Während Tekener mit den Kamucs Kontakt aufnimmt und ihnen die Situation erläutert, tötet Kennon auch diese drei CV-Agenten, jedoch kann er nicht verhindern, dass ein Funkspruch abgesetzt wird, in dem sie als Verräter enttarnt werden. Kennon nutzt nun Trasks Hypersender, um gemeinsam mit dem Angriffssignal für die SARN-Esos ein Funkpeilsignal an die USO-Schiffe abzusetzen. Dann ziehen er und die Kamucs sich schnellstmöglich zurück und begeben sich in Deckung.

Dank des dichten Einsatzes von USO-Schiffen nahe der Gegend, in der Trask früher mit seinem Partner agiert hat, wird der Funkspruch der Spezialisten innerhalb kürzester Zeit mit dem Auftauchen eines USO-Schiffes im Kamuc-System belohnt. Die SARN-Esos verschwindet sofort, und der Kontakt mit den beiden Spezialisten wird aufgebaut. Atlan fliegt selbst in das System ein und bittet die Geistesriesen um ihre Mitarbeit, doch diese weigern sich, irgend jemand anderem zu dienen als sich selbst. Da ihr letzter Nachwuchs durch die Manipulationen der CV bis zur Lebensunfähigkeit deformiert wurde, wollen sie das Aussterben ihrer Rasse in ihrer Generation, die bereits nur noch aus dreihundert Individuen besteht, vollenden. Atlan verspricht ihnen die Umsiedlung auf einen der CV unbekannten Planeten, auf dem sie ihr Leben in Frieden beenden können.

Quellen

Atlan 9, Atlan 10, Atlan 11