Nolien

Aus Perrypedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.
Begriffsklärung Dieser Artikel befasst sich unter anderem mit der Straße Telepathie. Für weitere Bedeutungen, siehe: Telepathie (Begriffsklärung).

Nolien ist ein absolut erdähnlicher Planet in Manam-Turu. Er umkreist als zweiter von fünf Planeten die solähnliche Sonne Horfax.

Anmerkung: In Atlan 714 wird Horfax von sieben Planeten umkreist.
Astrophysikalische Daten: Nolien
Sonnensystem: Horfax
Galaxie: Manam-Turu
Entfernung zur Milchstraße: ≈26 Mio. Lichtjahre
Schwerkraft: erdähnlich
Bekannte Völker
Nolier, Daila

Übersicht

Das Oberflächenbild dieses Planeten wird von zumindest einem großen Kontinent namens Perstik geprägt. Er liegt im Süden und ist Zufluchtsort der Familie Hiryum aus dem Volk der Daila. Hier liegen insgesamt 21 Städte. (Atlan 714)

Ein Faktor im Spektrum der Sonne ist dafür verantwortlich, dass die Flora in den Bergen bläulich und Richtung Tal rötlich gefärbt ist. (Atlan 714)

Karmenfunkel

Karmenfunkel ist die wichtigste Stadt. Sie erstreckt sich in einer sanft gewellten Hügellandschaft und besteht aus modernen Vierteln ebenso wie heruntergekommenen Armenvierteln und dazwischen ausgedehnten, klobigen Wohnsilos. Die Betonfassaden sind bunt bemalt, um den tristen Eindruck der Gebäude zu übertünchen. Es gibt viele enge Gassen und Winkel in der Stadt. Im krassen Gegensatz dazu steht die Satellitenstadt mit ihren kühn geschwungenen Wohntürmen, Trichterhäusern und in mehreren Etagen verlaufenden gläsernen Verkehrswegen für Fußgänger und Leitschienen der Schwebebahnen. (Atlan 715)

Am Rand der Stadt liegt ein kleiner Raumhafen mit einer Fläche von sechs Quadratkilometern, eingebettet in eine gepflegte Parklandschaft in der Nähe der Wohnsiedlungen. Er verfügt über 20 Landefelder. (Atlan 715)

Im Jahr 3819 lebten 400.000 Nolier in Karmenfunkel. (Atlan 714)

DIE 77 PSI-KÜNSTE

Das Etablissement DIE 77 PSI-KÜNSTE in einem heruntergekommenen Stadtteil von Karmenfunkel war früher ein Ort, an dem Galavorstellungen der Psi-Künstler stattgefunden haben. Wendeltreppen führen von einer umlaufenden Galerie in einen Saal mit einer riesigen Bühne hinab. In einer Vertiefung am Rand der Bühne befindet sich eine elektronisch gesicherte Luke, die in einen Requisitenraum führt. Eine verborgene Tür führt in einen mit Kunststoffplatten verkleideten, in die Tiefe führenden Gang. Ein weitläufiges Höhlensystem diente fremden Wesen, die von Jukparz hier stationiert wurden, als Basis. (Atlan 715)

Telepathie

Die von purpurnen Laubbäumen gesäumte Prachtstraße Telepathie weist eine Breite von etwa 40 Metern auf. In einem sanften Anstieg zieht sie sich auf einen der Hügel hinauf. Die Gebäude sind alt, die Fassaden wurden renoviert. Die schönsten und vornehmsten Psi-Theater liegen hier. Dazwischen erheben sich die Prunkbauten der Geldvermittler und große Kaufhäuser. Mehrere Brücken spannen sich über die Seitenarme des Karmen. Die Wassertiefe beträgt an manchen Stellen mehr als zehn Meter. Eine ausgedehnte Schifffahrt ist durch tückische Strudel nicht möglich. (Atlan 715)

Mornentau

Das kleine Dorf Mornentau ist etwa 80 Kilometer von Karmenfunkel entfernt. Hier leben Viehzüchter. (Atlan 715)

Geschichte

Auf Nolien entwickelte sich das Volk der Nolier (ob diese nicht vielleicht doch mit den Daila verwandt waren, ist unbekannt). Etwa um das Jahr 3500 waren drei von Aklard verbannte Daila-Familien eingewandert, die jedoch von den fremdenfeindlichen Noliern bekämpft wurden, so dass jene sich in den unzugänglichen Gebieten verstecken mussten, wo sie fortan ein Leben in Armut führten. (Atlan 714)

Die Nolier brachten eine interstellare Raumfahrt auf die Beine, die sie jedoch nur sehr spärlich betrieben.

Im Jahre 3819 vollführte die GHYLTIROON auf Nolien eine Notlandung. Das Schiff der Daila war von Raumschiffen der Hyptons schwer getroffen worden. Die GHYLTIROON landete in einem abgelegenen Tal auf dem Kontinent Perstik. Atlan und Chipol, die mit einem Gleiter einen Erkundungsflug unternahmen, trafen auf die Nachkommen der Familie Hiryam. (Atlan 714)

Die beiden Männer schlichen sich in der Stadt Karmenfunkel ein. Kurz bevor sie entdeckt werden konnten, griffen aber die vom verräterischen Piloten Raegul herbeigerufenen Hyptons an. Dank des Einsatzes zahlreicher Daila-Mutanten konnten deren Raumschiffe aber entweder vernichtet oder in die Flucht geschlagen werden.

Quellen

Atlan 714, Atlan 715