Vom Erleuchteten verfolgt

Aus Perrypedia
(Weitergeleitet von Quelle:A739)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google translator: Translate from German to English.
Google translator: Přeložte z němčiny do češtiny.
Google translator: Vertalen van Duits naar Nederlands.
Google translator: ドイツ語から日本語への翻訳
Google translator: Traduire de l'allemand vers le français.
Google translator: Traduzir do alemão para o português.
Überblick
Serie: Atlan-Heftserie (Band 739)
A739 1.JPG
© Pabel‑Moewig Verlag KG, Rastatt
Innenillustration
Zyklus: Im Auftrag der Kosmokraten
Titel: Vom Erleuchteten verfolgt
Untertitel: Eine Welt im Bann des weißen Nebels
Autor: Hans Kneifel
Titelbildzeichner: Steven Vincent Johnson
Innenillustrator: Robert Straumann (1 x)
Erstmals erschienen: Montag, 25. November 1985
Hauptpersonen: Atlan, Chipol, Mrothyr, Traykon, Natiqua, Ursiue, Linque, Restjue, Maronx, Tranoque
Handlungszeitraum: 3819 = 232 NGZ
Handlungsort: Manam-Turu, Aytab
Zusätzliche Formate: E-Book

Handlung

Als die STERNSCHNUPPE in Richtung H-Plus-Nebel Wrackbank fliegt, ortet sie bei einem Zwischenhalt aus einem nahen Sonnensystem Psi-Impulse. Das entsprechende System wird angeflogen.

Auf dem Planeten Aytab leidet die eingeborene Bevölkerung der Kaytaber seit einigen Monaten unter einem seltsamen Phänomen. Ein weißer Nebel legt sich – jeweils kurz vor der Ernte – auf die von ihnen angelegten Mannanna-Felder. Nachdem er wieder verschwunden ist, sind die getreideähnlichen Körner nicht mehr genießbar. Da diese Frucht das einzige Nahrungsmittel der Kaytaber ist, droht der Gesamtheit der intelligenten Bewohner des Planeten langfristig der Hungertod.

Erschwerend hinzu kommt noch, dass eine einheimischen Tixudkatzen sich geradezu gierig auf das veränderte Mannanna stürzt, mit der Folge, dass die Tiere gefährlich aggressiv werden und zusätzlich ihre Fortpflanzungsrate rasant ansteigt. Statt nach Mitteln gegen den Nebel suchen zu können, erschöpft sich die momentane Haupttätigkeit der Kaytaber daher im Schutz der Städte und Siedlungen gegen die angreifenden Katzen. In ihrer Not rufen sie über Funk um Hilfe.

Als Atlan, Mrothyr und Chipol sowie der Roboter Traykon, ehemals Schwiegermutter, auf der Spur der Psi-Impulse in das Sonnensystem Jamhartay einfliegen, empfangen sie diesen Hilferuf. Da von dem Planeten anscheinend keine Gefahr droht, beschließen sie, die Kaytaber zu unterstützen.

Rund um die besonders gefährdete Stadt Yutlamal betäubt die STERNSCHNUPPE zunächst die angreifenden Katzen. Danach lässt Atlan das Schiff landen und nimmt Kontakt zur Bevölkerung auf. Nachdem die Schiffsbesatzung genauer über die Vorkommnisse informiert worden ist, kommt schnell die Vermutung auf, dass es sich bei dem Nebel um EVOLO handelt, der offensichtlich einen Psi-Bestandteil der Pflanzen zu seiner weiteren Vervollständigung benötigt.

Leider schlagen sämtliche Versuche fehl, den Nebel mit Schutzschirmen von den Getreidefeldern fernzuhalten. Lediglich im Kampf gegen die unmittelbare Gefahr durch die Katzen kann die STERNSCHNUPPE mit ihrer Crew Erfolge verzeichnen. Als das Schiff wieder einmal versucht gegen EVOLO vorzugehen, dringt ein weiteres Raumschiff in das Sonnensystem ein. Es ist ein Großraumschiff des Erleuchteten, bemannt mit Traykon-Robotern.

Die Neuankömmlinge starten einen Angriff auf das Diskusschiff des Arkoniden. Dieses kann den Kampf schließlich für sich entscheiden, das Wrack des Angreifers stürzt auf Aytab ab. Allerdings konnte es vorher noch einen Funkspruch absetzen, daher empfiehlt es sich für die STERNSCHNUPPE das Sonnensystem schnellstens zu verlassen.

Trotz allem wollen der Aktivatorträger und seine Freunde noch einen Versuch starten, EVOLO zu stoppen. In diesem Moment empfängt Atlan eine telepathische Botschaft: »EVOLO ist nun vollständig«.

Von diesem Zeitpunkt an bleiben weitere Verwüstungen der Getreidefelder aus. Die STERNSCHNUPPE verlässt das System Jamhartay, allerdings bleibt der Roboter Traykon zurück, um den Kaytabern Entwicklungshilfe zu geben. Er wird sich beizeiten über Funk melden.

Innenillustration